Thomas Haase TechniSat
TechniSat - Thomas Haase über 4K und 8K Inhalte

TechniSat-Entwickler Thomas Haase über die 4K Technologie und die Zukunft von 8K

Netflix, Amazon und C.o. bieten es bei ihren neuen Filmen bereits an: 4K oder 8K-Auflösung? Wie setzt sich der Trend bei neuen Smart TVs und Receivern durch? Wir haben für Sie im Teil 2 der „Nachgehakt-Reihe“ mit Thomas Haase von TechniSat darüber gesprochen.

Fernsehempfang.tv: Zu Beginn eine kurze Vorstellungsrunde: Wie ist ihr Name? Von welcher Firma kommen Sie? Welchen Fachbereich betreuen Sie dort?

Thomas Haase: Mein Name ist Thomas Haase und ich bin bei TechniSat Dresden GmbH in der Entwicklung tätig. TechniSat ist einer der führenden deutschen Hersteller von Produkten der Unterhaltungselektronik. Inzwischen gehören Fernseher, Digitalradios, Smart-Home- und weitere Lifestyle-Elektronik-Geräte zum Angebot. Im Bereich Fernseher bietet TechniSat UHD und FullHD Smart-TV’s bis 55 Zoll an, die in unserem Forschungs- und Entwicklungszentrum entwickelt und in Staßfurt produziert werden.

Fernsehempfang.tv: Wohin geht Ihrer Meinung nach der Trend bei Smart TVs, setzt sich 4K durch? Bietet 4K ein besseres Fernseherlebnis?

TechniSat UHD Smart TVs

© TechniSat – UHD SmartTV

Thomas Haase: Bei den qualitativ hochwertigen TV-Geräten hat sich meiner Meinung nach 4K schon durchgesetzt, vor allem bei größeren Diagonalen. 4K-Geräte dürften in der Regel ein besseres Fernseherlebnis bieten. Es kann durchaus sein, dass die Erhöhung der Auflösung gegenüber FullHD primär gar nicht der alleinige Grund dafür ist. Die 4K Geräte sind aber meist die moderneren und besser ausgestatteten Geräte.

Fernsehempfang.tv: Gibt es Vorteile von 4K gegenüber HD?

Thomas Haase: Bei 4K sieht man auch bei großen Bildschirmdiagonalen keine Pixelstruktur des Panels mehr. Native 4K Inhalte werden mit ihrer natürlichen Schärfe wiedergegeben, das ist bei relativ statischen Inhalten durchaus als Verbesserung zu FullHD wahrnehmbar. Fotos oder andere echte 4K Inhalte profitieren – je nach Qualität – unmittelbar davon. Aber auch HD/FullHD Formate werden meist besser dargestellt, da zum Skalieren der geringeren Auflösung in das 4K Format modernere und leistungsfähigere Bildprozessoren verwendet werden. Weiterhin sind die 4K-Panel meist die qualitativ hochwertigeren Typen, neben der Auflösung ist der Farbraum und er Kontrast meist besser als bei HD-Typen.

Es gibt aber auch Inhalte – schnell bewegte Szenen – wo man von der zusätzlichen Schärfe nicht profitiert und es gibt Menschen, die teilweise keinen Unterschied (bei sonst gleicher Verarbeitung) im Bild sehen, vor allem wenn die Bilddiagonalen relativ klein sind.

Fernsehempfang.tv: Können Sie unseren Lesern Tipps geben, welche Möglichkeiten Sie haben Ihren „alten“ Smart TV mit 4K aufzurüsten. Beispielsweise mit einem Receiver?

Thomas Haase: Leider ist es nicht möglich, einen alten Smart-TV mit 4K aufzurüsten, wenn er selbst nicht eine 4K-Auflösung hat. Auch wenn der Receiver die Inhalte empfangen kann, kann der Fernseher sie höchsten mit 1080p wiedergeben. Also werden sie runtergerechnet und verlieren an Qualität.

Fernsehempfang.tv: Profi engagieren, oder nicht. Worauf muss ein Laie achten, wenn er seinen 4K Fernseher bei sich Zuhause anschließen möchte?

Thomas Haase: Um die Frage genau zu beantworten, muss man wissen, wo die Inhalte herkommen? Über Kabel, Satellit oder aus dem Internet? Denn jeder Empfangsweg hat seine Besonderheiten. Grundsätzlich wird zum Anschließen eines 4K Receivers ein HDMI Kabel für BD-Player oder 4K SetTopBox bzw. ein Antennenkabel (Sat mit F-Stecker oder IEC) benötigt.

Anzeige

Fernsehempfang.tv: Worauf sollten unsere Leser Ihrer Meinung nach beim Kauf eines Smart TVs achten, reicht dabei ein No-Name Produkt oder sind die großen und teureren Marken besser?

UTechnISat UHD Fernseherlebnis im Loft

© TechniSat – UHD Fernseherlebnis im Loft

Thomas Haase: Es hängt davon ab, wofür man ein Smart-TV braucht bzw. wie man einen Fernseher nutzt. Wenn man nur einen großen „Bildschirm“ braucht, ist sicherlich auch No-Name Produkt in Ordnung. Aber bei einem Fernseher, der auch als Hauptgerät dienen soll, soll man auch unbedingt auf die Tonqualität achten. Die lässt bei flachen Fernsehern (so wie heute sind) oft zu wünschen übrig. Und No-Name-Hersteller investieren da nicht zusätzlich Geld. Dann kommen weitere Punkte dazu, wie Bedienung, höhere Lebensdauer, Ersatzteile-Verfügbarkeit, Service. Auch Smart Home ein Thema! Auch Geräte mit Eco-Systemen und der Steuerung mittels Alexa. Natürlich gibt es bei den größeren Marken mehr Funktionen, sie sind auch zukunftssicherer.

Fernsehempfang.tv: Gibt es Empfehlungen, worauf ein Leser beim Kauf eines neuen Receivers achten sollte? Werden Receiver überhaupt noch benötigt?

Thomas Haase: Receiver sind auch heutzutage notwendig, wenn der alte Fernseher um neue Funktionen erweitert werden sollte. Oder sogar um gute Tonqualität. Wir haben die SONATA 1, eine Kombination aus hochwertiger Soundbar und multimedialer Empfangseinheit, für alle TV-Geräte entwickelt, die zwar ein hervorragendes Bild liefern, allerdings herausragende Empfangs- und Toneigenschaften vermissen lassen. Um 4K zu empfangen und wiederzugeben, muss der Receiver, neben der 4K-Empfangseinheit, auch mindestens die aktuellen Standards H.265/HEVC, HDMI 2.0 und HDCP 2.2 unterstützen. Solange der Receiver und das TV-Gerät HDMI-Anschlüsse haben, sollte jeder Receiver mit jedem Fernseher kompatibel sein.

Fernsehempfang.tv: 4K ist gerade erst im Kommen, jetzt hört man bereits schon von 8K. Was denken Sie, lohnt es sich bereits nach einem 8K Smart TV ausschau zu halten, oder dauert es noch lange, bis die neue Technologie sich durchsetzt?

Thomas Haase: Wer eine tolle Fotoausrüstung besitzt, einen riesigen (>=85“) oder ganz besonderen Fernseher kaufen möchte, der kann sich nach 8K umsehen. Leute, die TV-Geräte zum Fernsehen nutzen möchten, sind noch auf lange Zeit mit 4K Geräten bestens bedient. Vermutlich werden mittelfristig viele Sender bei FullHD bleiben und nur wenige Sender in 4K abgestrahlt. Und selbst die Streamingdienste in 8K dürften noch eine Weile auf sich warten lassen.

Teil 1 der Interview Reihe mit Jens Burmeister von TechniSat

Über Smart-Home und die Steuerung am SmartTV sowie den kommenden Megatrend

Jetzt Interview lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unser Newsletter

Wir informieren Sie über die aktuelle Fernsehtechnik, Trends in der Fernsehwelt und Rabattaktionen!

 Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.