Kabelvergleich
Fernsehempfang.tv - Kabel-TV Anbieter Vergleich 2017

Kabel TV 2017 – Der Anbieter Vergleich

Die Digitalisierung des Kabelfernsehens ist nicht der einzige Grund, wieso immer noch Millionen Haushalte in Deutschland ihre Fernsehsender über den Kabelanschluss beziehen.

Trotz Satelliten-TV, DVB-T2 und auch immer häufiger IPTV gehört der Empfang über ein Breitbandkabel immer noch zu den beliebtesten Arten, fernzusehen. In den meisten Mehrfamilienhäusern ist nämlich oft schon ein Kabelanschluss installiert und die Steckdose vorhanden. Dann heißt es nur noch: Passenden Anbieter auswählen. Empfangsgerät und Dose mit einem Koaxialkabel verbinden. Einschalten und genießen. Doch was können die größten Kabel-TV Anbieter Deutschlands tatsächlich? Wer bietet die besten Konditionen zum kleinsten Preis? Der große Fernsehempfang.tv-Vergleich!

1. Warum Kabel-TV immer noch eine gute Wahl ist

Trotz Entwicklungen wie IPTV und Streaming-Plattformen gucken immer noch über 16 Millionen Deutsche ihre Lieblingssendungen und Filme über DVB-C an. Damit liegt das Kabelfernsehen fast gleich auf mit dem SAT-TV. Das hat zum einen praktische Gründe: Der Anschluss an den Fernseher oder Receiver ist ein Kinderspiel und die Anschlussdose in den meisten Mietwohnungen schon vorhanden. Jedoch tragen noch weitere Faktoren dazu bei, dass sich so viele Nutzer für das Kabel-TV entscheiden.

Das Kabelfernsehen bietet vor allem eine sehr stabile Qualität des Programms – egal ob gerade draußen Blitz und Donner herrschen oder ein großer Baum vor Ihrem Haus steht.

Beim Satelliten- und Antennenfernsehen spielen Wetterbedingungen und „Außenfaktoren“ dagegen keine unerhebliche Rolle. Auch der Internetanschluss – wie etwa bei IPTV – hindert einen nicht daran, ruckelfreie Bilder zu genießen. Denn über das Kabel können die digitalen Signale parallel laufen. Der Internetanschluss, der möglicherweise über dasselbe Kabel bezogen wird, ist also getrennt vom reinen Kabelfernsehen. Sie müssen mit keinen internetbedingten Qualitätsverlusten rechnen.

Anzeige
www.unitymedia.de

DVB-C ist außerdem sehr flexibel in Bezug auf die Programmauswahl. Sie können bei Ihrem Anbieter ein Basis-Paket wählen, das sehr kostengünstig ist und Ihnen Zugang zu den nötigsten Sendern gewährt. Sind Sie dagegen ein totaler Fernsehjunkie oder lieben Filme und Dokus, können Sie im Schnitt zwischen 100 und 200 Top-Programmen empfangen. Zusätzlich sind Optionen für Bezahlfernsehen wie Sky oder maxdome in den meisten Fällen vorhanden und können dazu gebucht werden. Hier kann also jeder selbst sein persönliches Paket gestalten.

Hinzu kommen andere Dienste, die sich in den letzten Jahren mit dem Kabelanschluss entwickelt haben. Bei den meisten Anbietern können nämlich sogenannte Kombipakete gebucht werden, die neben Fernsehen auch einen Internetanschluss und Telefonie über das Kabelnetz beinhalten. Diese Pakete sind oft günstiger als einzelne Anschlüsse über verschiedene Quellen und stellen somit einen weiteren Pluspunkt für einen Kabelanschluss dar.

Lediglich die Verfügbarkeit von Kabelfernsehen ist nicht überall vorhanden. Vor allem in ländlichen Gebieten sind oft Satelliten-TV und das Terrestrische Fernsehen die einzigen Möglichkeiten, überhaupt fernzusehen.

2. Übersicht der drei großen Kabelanbieter

Vodafone

  • 100-121 TV-Sender, bis zu 63 in HD
  • Monatliche Preise: 3,99 € bis 19,99 €
  • Optional: bis zu 42 Mediatheken / Video on Demand / HD Premium (Extra-Sender) / GigaTV 4K Box oder Digital-HD-Recorder
  • Mobiles Fernsehen auf dem Smartphone oder Tablet
  • In den meisten deutschen Gebieten verfügbar
Jetzt zum Anbieter

 

Unitymedia

  • 135-167 TV-Programme, bis zu 60 in HD
  • Monatliche Preise: 4,99 €  bis 19,99 €
  • Optional: Zeitversetztes Fernsehen / maxdome flat / HD Receiver oder Horizon HD Recorder / Videothek mit über 10.000 Inhalten / Sky
  • In Hessen, NRW und BW verfügbar
Jetzt zum Anbieter

 

PŸUR

  • Über 140 Fernsehsender, 54 in HD
  • Monatliche Preise: 4,99 € bis 24,99 €
  • advanceTV Box (kostet extra)
  • Optional: maxdome flat / Extra HD (Pay-TV-Sender) / Sky
  • Mobiles Live-TV und Videothek (nur mit advanceTV Box)
  • In Deutschland Mitte, Ost und West verfügbar (Nord und Süd kein Empfang)
Jetzt zum Anbieter

 

3. Der Vergleich im Detail

Im Folgenden schauen wir uns die vier großen Anbieter etwas genauer an und gehen dabei auf die Vor- und Nachteile ein. Kleiner Hinweis: Uns ist bewusst, dass Primacom rein wirtschaftlich zu Tele Columbus gehört und deswegen auch im Angebot einige Überschneidungen deutlich werden. Jedoch wollen wir an dieser Stelle beide einzeln betrachten, da sie auch am Markt voneinander getrennt agieren. 

3.1 Vodafone 

Nachdem Vodafone im Jahr 2015 den ehemaligen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland übernommen hat, wurde somit auch das eigene Produktangebot ordentlich aufgestockt. Neben der starken Mobilfunk-Position gehört Vodafone nun auch zu den Big Playern im Bereich der Leistungen im Kabelnetz. Ob Internet, Telefonie oder eben Fernsehen – bei Vodafone gibt es die Produkte einzeln oder in Kombipaketen.

Die aktuellen TV-Pakete heißen Basic TV, Vodafone TV, GigaTV und GigaTV HD Premium. Je nachdem welcher Fernsehtyp Sie sind, gibt es zwischen 105 und 122 TV Sender, von denen im teuersten Paket immerhin 64 in HD Qualität angeboten werden. Der Großteil der Sender ist wie auch bei den anderen Anbietern frei empfangbar. Wenn Sie zwischen tausenden Filmen und Serien wählen möchten, steht bei fast allen Paketen (außer Basic TV) eine Video on Demand Option zur Verfügung. Zusätzlich können weitere HD Sender und Pay-TV wie maxdome oder Sky hinzugebucht werden. Bei den GigaTV Angeboten wird die GigaTV 4K Box mit 1 TB Speicher mitgeliefert. In Vodafone TV oder Basic TV können Sie zwischen zwei verschiedenen Ausführungen eines Digital-HD-Recorders auswählen – mit 200 oder 600 Stunden Aufnahmezeit.

Der große Vorteil von Vodafone ist das breit ausgelegte Kabelnetz von ehemals Kabel Deutschland. Dadurch haben die meisten städtischen Haushalte in Deutschland die Möglichkeit für den Kabel-TV-Anschluss. Außerdem bietet Vodafone insgesamt vier verschiedene Pakete und somit auch vier Preisklassen. Durch die Kombipakete mit Internet und Festnetz Flatrate hat man außerdem die Möglichkeit, ein Schnäppchen zu machen. 

3.2 Unitymedia 

Das Kölner Unternehmen Unitymedia, eine Tochtergesellschaft des internationalen Medienkonzerns Liberty Global, hat sein Kabelnetz durch die Fusion mit KabelBW im Jahr 2012 um Baden-Württemberg erweitert. Seitdem versorgt Unitymedia die Länder Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Damit ist das Versorgungsgebiet nicht so groß wie das von Vodafone, jedoch hat Unitymedia trotzdem einen starken Marktanteil im Kabel-TV-Bereich.

In der Produktpalette finden sich vier Pakete mit verschiedenen Angeboten und Preisen: TV START, TV PLUS, TV COMFORT, TV PREMIUM. Geboten werden zwischen 135 und 167 Sendern und 45 bis 60 davon in HD Qualität. Zeitversetztes Fernsehen ist bei fast allen Paketen inklusive (außer TV START). In den beiden teureren Paketen ist zudem eine maxdome Flatrate enthalten. In TV START gibt es lediglich einen HD Receiver ohne weitere Funktionen. Alle anderen Pakete enthalten den Horizon HD Recorder der Firma Samsung. Eine Unitymedia Videothek mit über 10.000 Inhalten bietet genug Filmmaterial für einsame Stunden. Außerdem können Sie mit Horizon Go auf Ihr gesamtes TV Programm zugreifen – und zwar von überall mit Smartphone, PC oder Tablet. Auch diese Funktion ist leider nicht im günstigsten Paket inbegriffen. Mit Unitymedia ist es zusätzlich möglich, Web-Inhalte wie Youtube etc. auf dem Fernsehgerät anzusehen.

Unitymedia trumpft also vor allem mit Extras und einer großen Senderauswahl und das zu fairen Preisen. Die Kombipakete mit Highspeed Internet und Telefonie gibt es, ähnlich wie bei anderen Anbietern, zu guten Konditionen. Nachteil bleibt jedoch die Verfügbarkeit, da hier nur drei Bundesländer abgedeckt werden. 

Anzeige

3.3 PŸUR

Ende 2017 legten sich die Kabelanbieter Tele Columbus und die Primacom zusammen und wurde zu PŸUR. Fernsehen bekommen Sie hier, wie Sie es brauchen. Das Kabelfernsehen läuft unter dem Namen pureTV HD und umfasst 190 Sender, davon bis zu 23 private HD Sender, insgesamt als 54 High Definition Sender. Neben dem klassischen Fernsehprogramm können Sie Premium TV, Sky oder Maxdome zubuchen.

Fernsehen können Sie als Einzeloption buchen oder im Paket mit Internet und Telefon. Die zweite Option advanceTV HD kostet ebenfalls 10 Euro monatlich und bietet weiterhin die Möglichkeit mit bis zu vier Geräten mobil zu schauen. Für 13 Euro bekommen Sie advanceTV HD Interactive, mit dem Sie durch die Timeshift-Funktion Sendungen aufzeichnen und pausieren können.

Zeitunabhängiges Fernsehen mit Aufnahmefunktion und einer Videothek stehen bei PŸUR ebenfalls zur Verfügung. Auch das Mobile TV ist bei diesem Anbieter kein Problem und läuft über die advanceTV Mobile App. Die Nutzung von advanceTV setzt allerdings die advanceTV Box voraus. Und die muss zu jedem Paket dazugekauft werden. Knapp 100 Euro einmalige Investition sind Grundvoraussetzung, um PŸUR Produkte zu nutzen. Dafür erhalten Sie aber eine gute Auswahl mit einigen Extra-Features. Entscheiden Sie sich doch gegen PŸUR, dann können Sie mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Verfügbar ist der Kabelanbieter unter neuem Namen in in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Niedersachsen und in Teilen von Nordrhein-Westfalen.

4. Ergebnisse 

In der nachstehenden Tabelle haben wir nochmal die Pros und Contras von Vodafone, Unitymedia, Tele Columbus und Primacom kurz zusammengefasst.

AnbieterVorteileNachteile
VodafoneFast überall verfügbar / Flexible ModelleBereitstellungspreis (ca. 50 €)
UnitymediaMassig Auswahl / Viele ExtrasBegrenzte Verfügbarkeit auf Hessen, NRW und BW
PŸUR Große Sender-Auswahl / Viele ExtrasAdvanceTV Box kostet extra / Begrenzte Verfügbarkeit

Neben diesen vier großen Kabelbetreibern gibt es noch eine Reihe kleiner Anbieter, wie z. B. EWE TEL, NetCologne, Kabelcom Rheinhessen und andere. Diese haben wir bewusst außen vor gelassen, da das meistens kleine regionale Anbieter sind und für unsere bundesweite Leserschaft somit wenig repräsentativ.

5. Fazit

Anders als bei unserem großen IPTV-Vergleich können wir hier keinen eindeutigen Sieger oder Verlierer festlegen, weil alle vier Anbieter eine solide Sender-Auswahl im Angebot haben. Und auch alle relativ flexibel in der Gestaltung des persönlichen TV-Pakets sind. Dennoch tendieren wir zu den beiden Platzhirschen Vodafone und Unitymedia. Unitymedia, weil die Leistungen einfach sehr umfangreich sind – und das bei fairen Preisen. Vodafone verdankt seiner überaus großen Verfügbarkeit und dem HD Angebot die obere Platzierung. PŸUR schneidet insgesamt zwar auch gut ab, fällt jedoch durch die kostenpflichtige advanceTV Box und die eingeschränkte Verfügbarkeit leicht negativ ins Bild. Wir halten Sie im Hinblick auf Veränderungen im DVB-C Bereich und Neuigkeiten weiterhin auf dem Laufenden.

Kabelnetzbetreiber in Deutschland

Kabelnetzbetreiber im Vergleich auf einen Blick

Mehr erfahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unser Newsletter

Wir informieren Sie über die aktuelle Fernsehtechnik, Trends in der Fernsehwelt und Rabattaktionen!

 Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.