Warum IPTV - Vorzüge und Nachteile auf einen Blick

Ist IPTV die Zukunft des digitalen Fernsehens?
Alle Facts und wichtige Informationen auf einen Blick.

Telekom Media Receiver 102 HDTV-Receiver (DVB, SCART, Upscaler 1080p) schwarz

© Image Telekom

Sat-TV Icon

Warum IPTV schauen?

Bereits seit 2006 gibt es mit IPTV die Möglichkeit, Fernsehen übers Internet zu empfangen – eine der ersten verfügbaren Sendungen waren die Spiele der Fußball Bundesliga. Anders als bei Kabel- oder Satellitenfernsehen werden die Programme ganz einfach über das Heimnetzwerk zu den Abspielgeräten gestreamt.

Als Hardware für die Nutzung der IPTV-Technologie benötigen Sie lediglich einen spezieller IPTV Receiver. Die restliche Infrastruktur wie DSL-Anschluss, Router und Heimnetzwerk sind meistens bereits im Haushalt vorhanden.

Durch den ständigen Ausbau des DSL-, VDSL- und Glasfasernetzes wird prognostiziert, dass das Internet-TV bald weiterverbreitet sein wird als Kabelfernsehen. Ein weiterer Vorteil der Technologie: Die meisten Sender sind bereits in HD-Qualität verfügbar.

Die IPTV-Technik

Damit Fernsehen per Internet mit der IPTV Technologie möglich wird, ist IPTV Hardware erforderlich. IPTV wird von den Providern als zusätzlicher Dienst zum DSL-Anschluss angeboten, die Anbieter liefern das Sendeformat in der Regel mit dem Komfortanschluss samt DSL- und Telefonflatrate sowie spezifischen Optionen mit. Aktuell können Sie IPTV bei drei Anbietern als Komplettpaket beziehen:
  • Die Deutsche Telekom liefert mit „Magenta Zuhause Entertain“ ca. 100 freie TV-Kanäle und 22 freie HD-Sender.
  • Vodafone TV bietet ins seinem IPTV-Paket rund 80 freie Sender und 28 freie HD-Sender.
  • 1 und 1 Digital TV hat ebenfalls etwa 100 freie Sender und 24 freie HD-Sender zu bieten.
Damit Sie IPTV auf Ihrem Fernsehgerät nutzen können, ist der Anschluss eines IPTV-Receivers nötig. Dieser wird als Set Top Box vom IPTV-Anbieter mitgeliefert und wandelt - zwischen Router und Fernsehgerät geschaltet - die Signale um.

Flexibel Fernsehen mit IPTV

Flexibilität hält mit IPTV auch beim Fernsehen Einzug. Sie sind nicht länger auf das aktuelle Angebot der Sender angewiesen, sondern können Ihr Programm zunehmend selbst gestalten. Möglich macht dies der Rückkanal, der durch die Übertragung per Internet leicht zu realisieren ist. Die Sendungen kommen nicht nur zu Ihnen auf das Fernsehgerät, Sie können das Programm steuern und beeinflussen. Die Anbieter stellen dazu verschiedene Features bereit wie zum Beispiel einen Programm-Manager mit dem die Aufnahme von Sendungen per Smartphone von überall möglich ist. TV-Mediatheken und Online-Videotheken mit einer großen Auswahl an Filmen und Serien ergänzen das Angebot.

IPTV – Vorzüge und Nachteile

IPTV ist ebenso wie viele digitale und internetbasierte Anwendungen auf dem Vormarsch. Im Vergleich zu anderen Möglichkeiten TV-Programme zu empfangen, hat die Technologie Vorzüge, aber auch einige Nachteile.
 
Vorteile von IPTV
  • TV-Archive ermöglichen die Speicherung von Sendungen. Als Zuschauer brauchen Sie kein eigenes Archiv mehr anlegen, sondern können bequem auf die Cloud zugreifen und die gewünschten Sendungen streamen.
  • Nutzen Sie Pay-TV, denn werden separate Receiver oder Set-Top-Boxen überflüssig.
  • Timeshift, also zeitversetztes Fernsehen, wird auch ohne eigenes Speichermedium machbar. Sie steuern den Internet-Server, der die Sendungen verwaltet, ganz einfach mit Ihrer Fernbedienung. Allerdings ist dies nur möglich, wenn der IPTV-Anbieter die Unicast-Technik verwendet.
Nachteile von IPTV
  • Die Technologie benötigt einen leistungsfähigen DSL-Anschluss und der ist nicht überall an deutschen Anschlüssen verfügbar.
  • Der IPTV-Receiver kann nach einem Anbieterwechsel nicht weitergenutzt werden, da jeder Provider für IPTV eigene Set-Top-Boxen verwendet.
  • Ein Überspielen der gestreamten Sendungen auf DVD oder Festplatte ist nicht möglich. Speichern können Sie Sendungen nur, wenn die Set-Top-Box über eine eigene Festplatte verfügt.
Ist der DSL-Anschluss schnell genug, dann brauchen Sie keine Abstriche in Sachen Qualität befürchten. IPTV liefert ebenso scharfe Bilder wie digitales Fernsehen. Denn das Signal bleibt das Gleiche, auch wenn es statt per Kabel oder Satellit übers Internet übertragen wird. Sollen Sendungen in HD-Qualität empfangen werden, dann muss der Fernseher dafür geeignet sein, die Verbindung mit der IPTV-Box erfolgt über ein HDMI-Kabel.

Anzeige