Warum IPTV - Vorzüge und Nachteile auf einen Blick

Ist IPTV die Zukunft des digitalen Fernsehens? 
Bereits seit 2006 gibt es mit IPTV die Möglichkeit Fernsehen über das Internet zu empfangen – eine der ersten verfügbaren Sendungen waren die Spiele der Fußball Bundesliga.

Neben dem etablierten Antennen, Satelliten- und Kabelfernsehen erfreut sich auch IPTV an einer immer größer werden den Fangemeinde. Schon über drei Millionen Haushalte schauen Fernsehen über das Internet- aus gutem Grund:
Das Internetfernsehen hat große Vorteile. Durch den ständigen Ausbau des DSL-, VDSL- und Glasfasernetzes wird prognostiziert, dass das Internet-TV bald weiterverbreitet sein wird als Kabelfernsehen.

Alle Facts und wichtige Informationen auf einen Blick.

Sat-TV Icon

Was ist IPTV?

IPTV kann als Fernsehen über das Internet bezeichnet werden. Dafür wird die IP, sprich das Internetprotokoll genutzt.

IPTV unterscheidet sich ganz deutlich von DVB-T, DVB-S und DVB-C. Zwar können Sie über das Internetfernsehen auch die öffentlich-rechtlichen und privaten Programme in HD Qualität und sogar UHD empfangen, haben aber zusätzlich noch die Möglichkeit Streamingdienste zu nutzen. Zudem entscheiden Sie was Sie wann, wo sehen wollen und sind zeitlich nicht mehr an die Ausstrahlung der Sender gebunden.

IPTV wird dabei von WebTV Angeboten wie Netflix und Co. unterschieden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Grundvoraussetzungen: Welche Technik brauchen Sie um IPTV empfangen zu können?

Um Fernsehen über das Internet schauen zu können müssen Sie bereits den Internet- und Telefonanschluss über den IPTV Anbieter beziehen. Sie buchen dann zusätzlich das IPTV Abonnement dazu. Das gewährt Ihnen auch, dass das Internet schnell genug ist, um das Programm problemlos zu übertragen.  Außerdem ist eine IPTV Hardware erforderlich, in Form eines IPTV Receivers bzw. einer Set-Top-Box. Dieser wird vom IPTV-Anbieter mitgeliefert und wandelt - zwischen Router und Fernsehgerät geschaltet - die Signale um. 

IPTV-Anbieter: Wer bietet Fernsehen über das Internet an?

Aktuell können Sie IPTV bei drei Anbietern als Komplettpaket beziehen:

In unserem IPTV Anbietervergleich erfahren Sie mehr zu den jeweiligen Angeboten.

Was kostet IPTV?

IPTV wird von den Providern als zusätzlicher Dienst zum DSL-Anschluss angeboten, die Anbieter liefern das Sendeformat in der Regel mit dem Komfortanschluss samt DSL- und Telefonflatrate sowie spezifischen Optionen mit. Die Kombination aus Internet, Telefon und IPTV wird auch als Triple Play bezeichnet. Der Anbieter wird Sie auch auf die benötigte Bandbreite hinweisen, den Sie für das flüssige Abspielen der Fernsehprogramme benötigen.

Buchen Sie IPTV zu Ihrem bestehenden Anschluss dazu, zahlen Sie je nach Anbieter und Leistungsumfang zwischen 5 und 15 Euro zusätzlich zu Ihrem bestehenden Tarif.

Die Vor- und Nachteile des Internetfernsehens

IPTV ist ebenso wie viele digitale und internetbasierte Anwendungen auf dem Vormarsch. Im Vergleich zu anderen Möglichkeiten TV-Programme zu empfangen, hat das Fernsehen über das Internet viele Vorteile, bringt aber auch Nachteile mit sich.

Vorteile von IPTV
  • TV-Archive ermöglichen die Speicherung von Sendungen. Als Zuschauer brauchen Sie kein eigenes Archiv mehr anlegen, sondern können bequem auf die Cloud zugreifen und die gewünschten Sendungen streamen.
  • Nutzen Sie Pay-TV, denn werden separate Receiver oder Set-Top-Boxen überflüssig.
  • Timeshift, also zeitversetztes Fernsehen, wird auch ohne eigenes Speichermedium machbar. Sie steuern den Internet-Server, der die Sendungen verwaltet, ganz einfach mit Ihrer Fernbedienung. Allerdings ist dies nur möglich, wenn der IPTV-Anbieter die Unicast-Technik verwendet.
  • Sie können auf mehr Programme und eine vielfältige Senderauswahl zugreifen
Nachteile von IPTV
  • Die Technologie benötigt einen leistungsfähigen DSL-Anschluss und der ist nicht überall an deutschen Anschlüssen verfügbar.
  • IPTV ist immer gebunden an den Anbieter des Internet- und Telefonanschluss.
  • Der IPTV-Receiver kann nach einem Anbieterwechsel nicht weitergenutzt werden, da jeder Provider für IPTV eigene Set-Top-Boxen verwendet.
  • Ein Überspielen der gestreamten Sendungen auf DVD oder Festplatte ist nicht möglich. Speichern können Sie Sendungen nur, wenn die Set-Top-Box über eine eigene Festplatte verfügt.
  • IPTV ist teurer als Kabel-, Antennen- oder Satellitenempfang.

Ist IPTV das Richtige für Sie?

Ist der DSL-Anschluss schnell genug, dann brauchen Sie keine Abstriche in Sachen Qualität befürchten. IPTV liefert ebenso scharfe Bilder wie digitales Fernsehen. Denn das Signal bleibt das Gleiche, auch wenn es statt per Kabel oder Satellit über das Internet übertragen wird.

Wenn Sie bereits Kunde bei Vodafone, Telekom oder 1&1 sind oder einen Wechsel anstreben, dann kann IPTV als zusätzliche Option das richtige Angebot für Sie sein. Auch wenn Sie auf flexibles Fernsehen, eine große Programmvielfalt und die Auswahl als UHD fähigen Serien Wert legen, dann sollten Sie nicht lange zögern.

Andererseits ist der Wechsel sehr kostspielig und nicht zu empfehlen. In diesem Fall können wir Ihnen beispielsweise zu Zattoo raten. Hier empfangen Sie ebenfalls die privaten und öffentlich-rechtlichen Sender für ein kleines Budget. Die Übertragung findet jedoch direkt über Ihren Browser statt. Sie benötigen keinen Receiver oder eine Set-Top-Box und sind nur auf eine stabile Internetverbindung angewiesen.

// Weitere interessante Themen

  • IPTV Anbieter Vergleich 2017

    IPTV Anbieter Vergleich – Wer bietet 2017 den besten Service?

    [UPDATE] Fernsehen durch einen DSL-Anschluss? Mit IPTV ist das möglich. Die zukunftsträchtige Technologie des Internet Fernsehens kann in Sachen Bild und Ton schon lange mit den herkömmlichen TV-Empfangsarten mithalten. In unserem großen Vergleich schauen wir uns alle relevanten Anbieter auf dem deutschen Markt ganz genau an und verraten Ihnen, wer die Nase vorn hat und worauf es ankommt. Was uns bei diesem Beitrag besonders wichtig war: Wir wollten eine Übersicht mit allen IPTV Anbietern schaffen, damit Sie nicht hunderte Ratgeber durchforsten müssen, um Ihren passenden Anbieter zu finden. Et voilà! INHALT 1. Warum IPTV 2. IPTV Provider im Überblick 3. Vergleich mit Details zu den einzelnen Anbietern 3.1 Telekom 3.2 waipu.tv 3.3 1&1 3.4 Zattoo 3.5 magineTV 3.6 Vodafone 3.7 advanceTV 3.8 Apple TV 4. Ergebnis des Vergleichs 5. Fazit 1. Für wen eignet sich IPTV?  Grundsätzlich für alle, die schon einen Internetanschluss haben oder einen haben wollen. Doch Vorsicht: Um Unterbrechungen oder Qualitätsverluste in einem möglichst kleinen Rahmen zu halten, benötigen Sie eine Leitung mit mindestens 16 MBit/s. [AdSense1] Leider kursiert im Netz oft die Meinung, es gäbe momentan nur drei wahre IPTV Anbieter in Deutschland – die Riesen Telekom, Vodafone und 1&1. Was wir so nicht stehen lassen können und deshalb bewusst auch andere Anbieter in unseren Vergleich mit einbeziehen. Denn IPTV bedeutet lediglich Fernsehen über das Netzwerkprotokoll (Internet Protocol = IP), woraus sich verschiedene Ausprägungen entwickelt haben. Nicht jeder IPTV Provider setzt eine Set-Top-Box voraus und nicht alle bieten dieselben Funktionen. Ein genauer Blick lohnt hier also.   Es gibt neben den IPTV Anbietern noch weitere WebTV Anbieter, die Ihnen das Fernsehen im Internet ganz ohne Receiver möglich machen. Was genau der Unterschied zwischen IPTV und WebTV Anbietern ist erfahren Sie hier.   2. Alle IPTV Anbieter auf einen Blick  Telekom: „Entertain TV“ mit rund 100 Sendern (20 bzw. 45 davon in HD) nur in Verbindung mit einem Telekom Internet-Tarif waipu.tv: TV App (Android und iOS) mit Cloud Aufnahmespeicher 1&1: „IPTV Mediacenter“ (Digital TV von Telekom) nur in Verbindung mit einem 1&1 DSL-Tarif Zattoo: Online Fernsehen über App, Smart TV, Computer oder Tablet mit Video-on-Demand (kostenlose Option mit Werbung erhältlich) magineTV: Online Fernsehen via App, Smart TV, Tablet oder Computer (verschiedene Pakete zur Auswahl) Vodafone: „GigaTV“ oder „Vodafone TV“ mit teilweise Multiscreen-Funktion und Ultra HD, nur in Verbindung mit Vodafone Kabel Deutschland Anschluss advanceTV: Internet TV mit maxdome Flatrate und Set-Top-Box (Aufnahmefunktion nur mit externer Festplatte und Smartcard von Telecolumbus) Apple TV: Intuitives Online Fernsehen mit Siri und Set-Top-Box in gewohnter Apple Manier   3. Ausführlicher Vergleich mit Konditionen und Preisen  Im Folgenden nehmen wir die bereits genannten Anbieter genau unter die Lupe. Für die Lesefaulen gibt es das Resultat weiter unten im knackigen Format einer Ergebnis-Tabelle.   3.1 Telekom  Die Deutsche Telekom AG bietet schon seit einigen Jahren Fernsehen über den Internetanschluss an. Grundvoraussetzung ist aber: Ein hauseigener Tarif mit Internet und Telefonie Flat in den drei bekannten Magenta Ausführungen – S, M oder L, beziehungsweise beziehungswese StartTv, Entertain oder Entertain Plus. Das StartTV Paket kostet Sie monatlich 2€ zzgl. 2,94 € für den Media Receiver, das Entertain Paket 5 € zzgl. 4.94€ und EntertainPlus 10€ zzgl. die 4,94 € für den Receiver. Zusätzlich kommen die kosten für den Internet- und Telefonanschluss auf Sie zu. Hier zahlen Sie im ersten Monat 19.95 € und bekommen dafür je nach IPTV Paket eine 16Mbit, 50Mbit oder 100Mbit Leitung. Bedenken Sie jedoch, dass der 16 MBit Anschluss für mehrere Benutzer, die gleichzeitig Internetzugang haben wollen, nicht besonders viel ist – dafür ist der Preis doch relativ hoch.  Möchten Sie statt 20 lieber 45 HD Sender und statt einer 16-er Leitung einen 50 MBit/s Zugang, zahlen Sie bei der Telekom insgesamt 54,90 € für ein „MagentaZuhause M mit EntertainTV Plus“ Paket. Auch hier ist der Media Receiver schon einberechnet. In den ersten 12 Monaten ist ein Gesamtbeitrag von 34,90 € zu entrichten. Das teuerste Paket beim größten Netz-Anbieter Deutschlands beinhaltet einen 100 MBit/s Anschluss und ebenfalls 45 HD Sender und kostet insgesamt satte 59,90 € im Monat.  Was bekommen Sie für Ihr Geld?  Rund 100 Fernsehsender (45 in HD) Zugang zu ca. 35.000 Filmen, Sendungen und Serien (10.000 in HD) auf Abruf Restart-Funktion: Laufende Sendungen können neu gestartet werden Programm bis zu 7 Tage nach Erstausstrahlung abspielen Zeitversetztes Fernsehen (Pause, Überspringen) 25 GB Cloud-Speicher inkl. HD Media Receiver 400  Ein IPTV-fähiger Router ist jedoch Voraussetzung. Sehr flexibel ist man mit dem Telekom TV-Angebot also nicht, weil hauseigene DSL-Tarife praktisch aufgezwungen werden und die sind nicht gerade günstig. Außerdem fehlt eine mobile Option für Tablets und Smartphones. Fernsehen funktioniert hier also wirklich nur Zuhause und nicht unterwegs. Dafür aber mit einer ordentlich gefüllten Mediathek und einer gut sortierten Senderauswahl.   3.2 waipu.tv  Wir haben dem Provider erst kürzlich einen Beitrag gewidmet. Ein Streaming-Anbieter, der erst einmal in Form einer App daherkommt und für den Einsatz auf dem heimischen Fernseher konzipiert wurde. Die Verbindung über die Smartphone App zum TV ist denkbar einfach. Nachdem die waipu.tv App heruntergeladen wurde, steckt man einen Google Chromecast oder den Amazon FireTV Stick in den Fernseher und genießt das Programm. Das Smartphone dient dabei als Fernbedienung – mit Wischbewegungen können Sie die Vorschau vom Handy auf den Fernseher übertragen. Preislich wird zwischen dem „Comfort“ und dem „Perfect“ Paket unterschieden. Die günstigere Variante Comfort gibt es bereits für 4,99 € im Monat, wobei der erste Monat kostenlos getestet werden kann. Hierfür erhält man:  Probemonat 69 Sender 25 Stunden Cloud-Speicher für Aufnahmen Zeitversetztes Fernsehen  Das Perfect Paket kostet 14,99 € monatlich und bietet tatsächlich auch mehr fürs Geld:  72 Sender (davon 33 in HD) 100 Stunden Cloud-Speicher für Aufnahmen Zeitversetztes Fernsehen Mobiloption für TV unterwegs  Zum Perfect Paket kann außerdem noch zusätzlicher Cloud-Speicher gebucht werden. Die Vorteile sind ganz klar der Preis, die mobile Option, keine Abhängigkeit vom DSL-Anbieter sowie die unkomplizierte Handhabung. Die kleinere Senderauswahl muss man hier in Kauf nehmen. Ferner sind leider keine Aufnahmen oder Pausen bei mehreren Sendern möglich: ProSieben, Sat.1, kabel eins, sixx etc.  Obwohl es ein recht junges Unternehmen ist, ist bereits eine große Anzahl von DSL-Anbietern in der Liste vertreten, die waipu.tv unterstützt.  [AdSense3]  3.3 1&1  Zwar gehört 1&1 zu den drei großen IPTV Providern, die ohne eigenen DSL-Tarif nicht auskommen – die Preise liegen allerdings im mehr als fairen Bereich. Bei einer 50 MBit/s Leitung mit Telefon Flat, ISDN, Handyflat und dem IPTV Angebot zahlen Sie im ersten Jahr 16,99 € und danach insgesamt 29,99 € monatlich. Dafür erhalten Sie das 1&1 IPTV MediaCenter mit integriertem Festplattenrekorder (500 GB), 100 TV-Sender (24 in HD) und bei Zuzahlung auch die privaten Sender in HD. Zusätzlich können Sie Optionen wie Genre-TV, International-TV mit verschiedenen Länderpaketen sowie reduzierte Sky Pakete hinzubuchen.  1&1 beweist seine Stärke mal wieder ganz klar im Preis, bietet aber auch Zusatzoptionen für erschwingliche monatliche Beträge. Die Option mit einem 100 MBit/s Anschluss kostet übrigens 19,99 € und 34,99 € nach den ersten 12 Monaten. Auch hier fehlt jede Spur von Mobilität.   3.4 Zattoo  Zattoo ist der Preisschlager unter den IPTV Anbietern, denn: Es gibt nämlich eine kostenlose Version! Allerdings mit Werbung. In mehreren europäischen Ländern ist Zattoo seit einem knappen Jahrzehnt schon ziemlich beliebt und verzeichnet bis zu zwei Millionen aktive Nutzer im Monat. Bei „Zattoo Free“, dem Kostenlos-Paket, erhält man erstaunliche 74 Sender, von denen 6 in HD ausgestrahlt werden und einige ausgewählte Sendung auf Abruf. Wenn man werbefreies Umschalten genießen möchte, sollte man sich für das „Zattoo HiQ“ Paket entscheiden, das mit 9,99 € monatlich immer noch recht günstig ist. Hier gibt es 90 Sender inkl. Privatsender wie ProSieben und RTL, 35 HD-Sender, 20x mehr Sendungen auf Abruf als im kostenlosen Paket, Restart-Funktion und 7 Tage Programm auf Abruf auf einigen Kanälen.  Alles was man dazu braucht: Ein Internetanschluss mit mindestens 16 MBit/s und ein internetfähiges Endgerät. Ob Smart TV, Apple TV, Amazon Fire TV oder Chrome Cast – Zattoo ist ziemlich flexibel. Auch mobiles Fernsehen ist dank der App für iOS, Android und Windows kein Problem. Ein Streaming-Riese mit klasse Konditionen! Einzig und allein der Speicher für Aufnahmen fehlt an der Stelle - ist aber bei den Preisen verschmerzbar.   3.5 magineTV  Die Funktionsweise ist vergleichbar mit der von Zattoo, weshalb wir hier nur kurz auf die Unterschiede eingehen. Der Anbieter magineTV bietet zwar keine kostenlose Version, jedoch bezahlt man für die BASIC Version einen Discounter-Preis von 10 € im Monat und bekommt dafür keine schlechten Konditionen: mehr als 35 Sender, 20 davon in HD. Reicht einem das nicht, gibt es das PREMIUM Paket für 20 € mit über  70 Sendern, davon 30 HD Sendern, mobiler Option und monatlicher Kündigung. Ist auch das noch nicht genug, bietet magineTV Zusatzpakete wie Film & Serie oder Original English für je einen kleinen Aufpreis.   3.6 Vodafone  Der dritte Netz-Riese aus Deutschland startet in diesem Jahr als erster mit einem Ultra HD Angebot. Das Ganze nennt sich Giga TV und verspricht einiges. Neben dem normalen Vodafone TV Angebot kommt jetzt also eine neue Vodafone-IPTV-Ära. Giga TV gibt es in zwei Ausführungen. Auch diese empfehlen einen hauseigenen Vodafone Kabel Deutschland Internet Tarif, verpflichten einen aber nicht dazu. Mit fremdem Internetanbieter gibt es kleine Einschränkungen in der Senderauswahl. Der große Vorteil im Vergleich zu 1&1 und Telekom: Eine GigaTV App ist inklusive und ermöglicht somit auch mobiles Fernsehen über Smartphone oder Tablet.  Das erhält man für das normale GigaTV Paket im Wert von 9,99 € (ohne Internet etc.):  Bis zu 98 TV Sender in SD und 44 in HD Für den Fernseher oder als App auf mobilen Endgeräten Für 14,99 € gibt es noch weitere Goodies im GigaTV HD Premium Paket:  Bis zu 98 TV Sender in SD davon 44 in HD plus 22 Premium Sender in HD extra Für den Fernseher Für uns ganz klar der Sieger unter den drei Riesen Telekom, Vodafone und 1&1.   .   3.7 advanceTV  Mit advanceTV können Sie Live-TV über das Internet anschauen, aktuelle Filme und Serien dank maxdome Flatrate streamen sowie auf bis zu 4 Geräten gleichzeitig fernsehen. Die Mobilität ist allerdings auf das WLAN eingeschränkt. AdvanceTV funktioniert nur in Verbindung mit der advanceTV Box, einer Set-Top-Box, die nur in den Versorgungsgebieten von Tele Columbus und Primacom funktioniert oder einem CI+ Modul. Trotz lokaler Einschränkung bietet advanceTV eine Reihe guter Funktionen zu fairen Preisen.  Im HD Einsteiger Paket für 10 € im Monat sind folgende Features enthalten:  Über 140 Sender, 54 davon in HD Mit advanceTV-Box (advanceTV) oder CI+ Modul (PureTV) Das advanceTV HD Interactive Paket für 13 € im Jahr enthält:  Über 140 Sender, 54 davon in HD Mit advanceTV-Box 1 TB Festplatte für Time Shift Aufnahmen Praktisch ist die Möglichkeit, über vier Geräte gleichzeitig zu fernsehen. Eine Menge Auswahl gibt es mit 140 Sendern und der maxdome Flatrate definitiv auch.Preislich muss man jedoch einiges investieren, um die volle Bandbreite genießen zu können, denn auch das teuerste Paket enthält z. B. keine maxdome flat. Die örtliche Abhängigkeit von Tele Columbus und Primacom haben bei uns ebenfalls einen eher negativen Beigeschmack hinterlassen.  [AdSense1]  3.8 Apple TV  Wer Apple Produkte kennt, weiß eines sicher: Die Benutzerfreundlichkeit steht immer an erster Stelle. Das wird schon alleine durch den Einsatz der Künstlichen Intelligenz Siri deutlich. Sie können ihre Filme, Serien oder Sender einfach bequem per Sprachsteuerung wählen. Auch Apple TV funktioniert nur in Verbindung mit der eigenen Set-Top-Box und einem Internetanschluss. Mit dem bequemen App-System sind auch Apps von Netflix oder Watchever kein Problem. Doch was bietet Apple konkret?  Die Box von Apple TV kostet typischerweise je nach Kapazität entweder 199,00 € oder 219,00 € und wird mit der Siri Remote Fernbedienung geliefert. Der klare Nachteil im Vergleich zu allen anderen Anbietern: Apple ist kein klassischer Provider und bietet somit auch keine klassischen TV-Sender zur Auswahl. Diese sind also erst durch Apps von Fremdanbietern in die Apple TV Box zu integrieren. Lediglich einige öffentlich-rechtliche Sender und alle Inhalte bei iTunes sind abrufbar. Im Klartext also: Wenige ausgewählte Inhalte für einen einmaligen Preis. Damit nimmt Apple TV eine Sonderstellung in unserem Vergleich ein.  4. Ergebnis AnbieterVorteileNachteile Telekom Große Auswahl / 25 GB Speicher Unflexibel / Mobilität fehlt / teuer waipu.tv Faire Preise / solide Auswahl / mobile Option Aufnahmen & Pausen bei mehreren Sendern nicht möglich 1&1 Preisknaller Privatsender in HD kosten extra Zattoo Extrem preiswert & flexibel Speicher für Aufnahmen fehlt magineTV Discounter-Preise Kleine Senderauswahl Vodafone Fortschrittliche Technologie / viel Speicher / Mobile Option / flexibel Mittlerer Preis und teilweise Abhängigkeit von Vodafone Kabel Deutschland advanceTV Große Auswahl Lokale Abhängigkeit / nicht wirklich preiswert Apple TV Keine monatliche Gebühr / Hohe Benutzerfreundlichkeit Nur wenige Sender zur Auswahl, Inhalte hauptsächlich über iTunes Fazit  Kommen wir zu einem Gesamturteil. Positiv überrascht haben uns zwei Anbieter in den verschiedenen Preissegmenten. Als erstes ist da Vodafone zu erwähnen, die mit Ultra HD aufwarten, solide Preise haben und eine schön sortierte Auswahl an Sendern und Extra-Features bieten. Des Weiteren ist das Angebot von Vodafone flexibel aufgebaut und nicht an die eigenen Internet Tarife gebunden. Zattoo wollen wir an der Stelle ebenfalls loben – sehr preiswert und dafür ein reiches Angebot. Mehr als den fehlenden Speicher konnten wir wirklich nicht ankreiden. Schlusslichter sind bei unserem Vergleich advanceTV und die Telekom. Beim ersteren ist die örtliche Einschränkung einfach ein großer Nachteil und die relativ hohen Preise dafür nicht zu rechtfertigen. Die große Telekom bietet zwar ein halbwegs solides Programm, verlangt aber sehr hohe Preise und entwickelt sich kaum. Hier entsteht der Eindruck, dass man sich auf dem hohen Marktanteil noch etwas ausruht. Apple TV lassen wir an dieser Stelle aus der Wertung raus, weil es nicht den generellen Anforderungen gerecht wird und somit keine wirklich Konkurrenz darstellt. Der Rest bewegt sich in einer guten Mitte und ist damit nicht weiter erwähnenswert. Wir schauen gespannt in die Zukunft und freuen uns, wenn wir Ihnen bei der Auswahl nach Ihrem idealen IPTV Anbieter behilflich sein konnten. IPTV Anbieter in Deutschland IPTV Anbieter im Vergleich auf einen Blick Mehr erfahren!

  • Unterschied zwischen IPTV und WebTV

    Der Unterschied zwischen IPTV und WebTV

    Fernsehen über das Internet gilt als Alternative zum üblichen Fernsehempfang über Kabel, Satellit oder Antenne. Es ist die Zukunft des Fernsehens und bringt entscheidende Veränderungen mit sich. Immer wieder wird in diesem Zusammenhang von IPTV oder WebTV gesprochen. Diese werden häufig synonym verwendet, dabei gibt es entscheidende Unterschiede zwischen IPTV und WebTV. Wir klären, was den Unterschied ausmacht.  Was ist IPTV und was kann es? IPTV steht für Internet Protocol Television. Audio- und Videosignale werden in diesem Fall digital über die Internetverbindung übertragen. Dabei geht es um die Übertragung des klassischen Fernsehprogramms der öffentlich-rechtlichen und privaten Sender. Voraussetzung ist eine Set-Top Box, die Sie sich anstelle eines Receivers vorstellen können und eine sehr gute Internetverbindung. Dafür wird Ihnen ein gewisser Qualitätsstandard garantiert (QOS). Außerdem hat IPTV einen Rückkanal. Somit ist nicht nur der Empfang möglich, sondern auch Interaktionen, die es Ihnen möglich machen beispielsweise bei Quizshows mitzuspielen. Wie viele neue Receiver sind mit der Set-Top Box auch Funktionen wie das aufnehmen oder Pausieren von Programmen möglich. Mehr zu den Funktionen bekommen Sie in unserem IPTV Receiver Beitrag.       Gebunden sind Sie bei IPTV an einen Anbieter wie die Telekom, bei der Sie IPTV in Kombination mit einem Telefon- und Internetanschluss buchen. Dies wird auch als Triple Play bezeichnet.  Die besten IPTV-Anbieter 2017 Wir haben den IPTV Anbieter Vergleich gemacht. In unserem Vergleich lesen Sie, wer das beste Angebot verspricht. Mehr erfahren! Was ist möglich mit WebTV? Anders als beim IPTV geht es nicht um die privaten und öffentlich-rechtlichen Programme. Als Zielmedium steht hier nicht in erster Linie das Fernsehen sondern der Computer beziehungsweise der Laptop. Über den Browser rufen Sie die gewünschten Seiten auf und streamen Videos, Filme oder Serien. Die Inhalte sind oftmals speziell für das Internet erstellt. Natürlich können Sie diese auch auf Ihren Fernseher anschauen. [AdSense1] Die Inhalte können frei zugänglich sein wie beispielsweise über das Videoportal YouTube oder müssen kostenpflichtig gebucht werden. Amazon Prime oder Netflix sind die bekanntesten Beispiele. Ein weiterer Unterschied zu IPTV ist, dass Sie keinen Receiver benötigen und sofern die Internetverbindung stabil ist sogar unterwegs, im Café oder der Bahn WebTV schauen können. Eine stabile Verbindung und ein gewissen Maß an Qualität werden Ihnen in diesem Fall nicht garantiert. Die Unterschiede von IPTV und WebTV im Überblick Die Abgrenzung von Web und IPTV ist nicht immer ganz deutlich. Da Sie beispielsweise im WebTV die Möglichkeit haben Mediatheken zu nutzen und das normale Programm anschauen können. Klar ist- beide Möglichkeiten spielen sich im Internet ab. Wir haben die Eigenschaften von WebTV und IPTV nochmal zusammengefasst.   IPTV: Fernsehen klassisches Fernsehprogramm Set-Top-Box Quality of Service (QOS) Triple Play Rückkanal ermöglicht Interaktivität WebTV: Laptop/ Computer Inhalte aufbereitet für das Internet Browser keine Qualitätsgarantie Fernsehen unterwegs schauen

  • Netflix & Co. im Ausland schauen

    Netflix und Co. bald auch im Ausland möglich

    Update April 2018: Mit der neuen Verordnung zum Zugang von Abonnements im Ausland ist es jetzt auch möglich kostenpflichtige Streamingangebote wie Amazon und Netflix ohne Aufpreis im europäischen Ausland zu streamen. Allerdings bezieht sich die Möglichkeit nur auf kurzfristige Aufenthalte wie Dienstreisen, Urlaube oder Auslandssemester. Lesen Sie in unserem umfassenden Beitrag welche Möglichkeiten es für Fernsehen im Ausland gibt. Viele kennen das Dilemma auf Geschäftsreisen oder im Urlaub. In einem Hotel im Ausland macht man es sich im Bett gemütlich und möchte seine Lieblingsserie auf dem Tablet oder Notebook streamen. Doch plötzlich spricht Jimmy McGill, Hauptcharakter der Erfolgsserie „Better Call Saul“, nur noch auf französisch und andere Filme und Serien fehlen sogar komplett in der gewohnten Mediathek. Das sogenannte Geoblocking verhindert, dass Sie Ihr bezahltes Streaming-Abo bei Netflix, Sky, Amazon oder anderen Plattformen auch im Ausland nutzen können. Dank einer Reform im EU-Parlament, die am 18. Mai beschlossen wurde, wird das Geoblocking in Zukunft zumindest teilweise aufgehoben. [AdSense1]  Bisher gab es öfter die Meldung „Dieser Inhalt ist in Ihrem Land nicht verfügbar“ und so musste man auf das Streaming-Angebot in anderen Ländern verzichten. Der Grund dafür ist kein technischer. Den Streaming-Anbietern fehlen oft einfach die nötigen Rechte, denn die Produktionen werden immer nur für das jeweilige Land verkauft. Netflix und die anderen Anbieter sind daher verpflichtet, die Inhalte mithilfe des Geoblocking zu sperren. Auch die neue Reform ändert nichts am Urheberrecht. Das Geoblocking bleibt zwar bestehen, wird jedoch für Reisende innerhalb Europas aufgehoben. Auch Studenten, die ein Auslandssemester in den EU-Ländern machen, dürfen ihr Streaming-Abo weiterhin nutzen. Entscheidend ist dabei der eingetragene Wohnsitz. Solange dieser sich weiterhin in Deutschland befindet, greift die Reform. Anbieter von Streaming-Diensten müssen also ständig prüfen, ob sich der Wohnsitz ihrer Kunden geändert hat. Ein deutscher Auswanderer darf z. B. in Spanien daher nicht darauf hoffen, seinen Account weiterhin uneingeschränkt nutzen zu können.  Eine Ausnahme sind die kostenlosen Mediatheken von Sendern wie ProSieben oder Sat1. Diesen Programmen wird durch die Reform zwar gleiches Recht eingeräumt. Jedoch fehlen diesen Sendern die Kundendaten, um sie überprüfen zu können. Im kostenlosen Streaming-Bereich bleibt die Sperre im Ausland also weiterhin erhalten.  Wir halten fest:  Das neue Gesetz gilt lediglich für vorübergehende Auslandsaufenthalte. Geoblocking bleibt weiterhin bestehen. Die Reform gilt nur für EU-Länder.

  • Deutsche Telekom AG - Start TV

    Telekoms Start TV: Fernsehen so günstig wie eine Tüte Chips

    Die Deutsche Telekom AG könnte ab Mai 2017 einen Coup landen. Der Telekommunikationskonzern stellt in wenigen Wochen nämlich ein neues IPTV-Angebot bereit, das für unkompliziertes und vor allem extrem preiswertes Fernsehen stehen soll. Mit Start TV sollen Kunden angesprochen werden, die konventionelles Linear-TV bevorzugen – möglichst ohne Zusatzkosten. Damit reagiert das Unternehmen gut getimt auf das Ende des klassischen Antennen-Fernsehens DVB-T, das seit wenigen Tagen auf den neuen Standard DVB-T2 umgestellt wurde. Nun ziehen viele Antennen-Kunden einen Umstieg auf andere TV-Empfangsarten in Erwägung.  [AdSense1] Im neuen Telekom-Schnäppchen werden etwa 100 TV-Sender im Programm enthalten sein, von denen 22 in HD-Qualität ausgestrahlt werden. Die HD-Sender werden dann größtenteils öffentlich-rechtliche Programme sein. Möchte man dann beispielsweise die Inhalte der ProsiebenSat1 Media Gruppe ebenfalls in HD anschauen, ist ein monatlicher Aufpreis von 6,95 Euro zu entrichten. Ansonsten kostet das Basis-Paket lediglich 2 Euro im Monat. Hinzu kommt noch ein Empfangsgerät, das entweder einmalig 80 Euro kostet oder für 2,95 im Monat gemietet werden kann. Wir hatten der Telekom bei unserem IPTV-Vergleich angekreidet, dass die Preise teilweise unverhältnismäßig hoch sind. Nun scheint sich der Konzern zeitgemäß zu verhalten und bietet eine echte Alternative für alle die, die Fernsehen pur genießen wollen. Ohne Komfort-, Aufnahme- und Zusatzfunktionen.  Für Start TV brauchen Sie allerdings einen Telekom-Internet-Anschluss mit mindestens 16 MBit/s und müssen Festnetzkunde sein. Als Stammkunde kann man das Angebot ein Jahr lang gratis beziehen, wenn man bis zum 31. August 2017 bucht. Hier kommt also ein wahrer Preisschlager mit kleinen und durchaus verkraftbaren Bedingungen auf Sie zu. waipu.tv - das Fernsehen von Morgen! Fernsehen auf Smartphone und TV Mehr erfahren!

  • Vodafone - GigaTV

    GigaTV von Vodafone

    Giga oder Mega? Wir haben uns den TV-Allrounder genauer angeschaut.  Mit der brandneuen Plattform GigaTV will Vodafone das ultimative Fernseherlebnis in die deutschen Wohnzimmer bringen. Digitales Kabelfernsehen vereint mit IPTV und zahlreichen Pay-TV-Angeboten, soll möglichst viele Kunden gleichzeitig zufriedenstellen. Um das Ganze abzurunden, setzt die Vodafone GmbH noch das 4K-Sahnehäubchen oben drauf und bietet erste Ultra-HD-Inhalte in ihrem Streaming-Dienst. Wir haben uns das Angebot etwas näher angesehen und zeigen Ihnen im heutigen Beitrag, was GigaTV wirklich kann und warum noch einige Funktionen ausbaufähig sind. [AdSense1]  Was verspricht Vodafone?  Immer mehr TV-Liebhaber steigen auf Streaming-Plattformen wie Netflix, Amazon Prime, maxdome und andere um. Dafür spricht vor allem das zeitunabhängige und bunte Angebot dieser Dienste. Denn das klassische lineare Programm stößt insbesondere beim jüngeren Publikum auf Unverständnis. Ein Konzept, an dem Fernseh-Verantwortliche dennoch stark festhalten. Vodafone zieht mit GigaTV bereits die logische Konsequenz und bereitet seine Zuschauer auf den zeitunabhängigen TV-Genuss vor. Behält aber natürlich das komplette Kabel-TV-Angebot an Bord, weil immer noch ein Fünftel der Deutschen Kabelfernsehen beziehen. Wir sehen hier also eine deutliche Verlagerung, die voraussichtlich noch viel Zeit braucht. Denn das Internetfernsehen kann in puncto Bild-Stabilität noch nicht mit Kabel- oder auch Satelliten-TV mithalten. Doch zurück zu GigaTV.  In diesem Gesamtpaket bietet Vodafone neben dem digitalen Kabel-Programm, das Sie über die TV-Dose beziehen, auch ein umfangreiches IPTV-Angebot. Bis zu 19 HD-Mediatheken, Video-on-Demand sowie die GigaTV-App, mit der Fernsehen auf zwei weiteren mobilen Geräten gleichzeitig möglich ist. Außerdem gibt es die 1 TB große GigaTV 4K Box zur Nutzung inklusive. Sie können also jederzeit aus den zahlreichen Online-Produkten wählen, Ihre Lieblingssendungen aus dem linearen Fernsehen aufzeichnen oder auf Ihrem Smartphone/Tablet unterwegs fernsehen. Zusätzlich bietet Vodafone Flatrate-Möglichkeiten von Sky oder maxdome, die optional hinzugebucht werden können. Aktuell gibt es sogar ein Jahr Sky inklusive, wenn Sie das Premium-Paket kaufen. Klingt also erst einmal nach einem reichen Angebot ohne viele Kompromisse. Die aktuelle Lage  Doch was kann GigaTV in der Praxis tatsächlich? Das Nachrichten-Portal Blasting News hat den Multimedia-Dienst genauer unter die Lupe genommen und dabei mehrere Mängel festgestellt. Laut Blasting News erhält das neue Allround-Paket viele negative Bewertungen. Im Google Playstore kann man die gerade mal zwei Sterne für die App tatsächlich einsehen. Offensichtlich herrscht also größtenteils Unzufriedenheit bei den Kunden. Ein großes Problem seien dabei zahlreiche Fehlermeldungen, die beim mobilen Fernsehen auftauchen. Hier gibt es also definitiv technischen Nachholbedarf bei dem Düsseldorfer Unternehmen. Ein Blick in das Vodafone-Forum unsererseits bestätigt die häufigen App-Fehler. Hier werden die Apps bei Nutzern entweder gar nicht geladen, weil ein Tablet-Modell nicht unterstützt wird oder bestimmte Sender (z. B. RTL Group HD und SD) sind nicht mehr verfügbar, da die neuerdings kostenpflichtigen Programme bei GigaTV noch nicht inklusive sind. Der Kundendienst beschwichtigt und teilt mit, dass man weiter am Senderangebot arbeiten und diesen ausbauen werde. Das klingt nun wirklich noch nicht nach einem Giga-Dienst.  [AdSense3] Eine weitere Lücke gibt es laut Blasting News in den Mediatheken. Manchen Serien fehlen Folgen und andere beginnen erst bei Folge 3. TV-Sendungen wie beispielsweise Germanys Next Top-Model werden erst eine Woche später in die Mediathek zum Abruf geladen. Hier gibt es also entweder Kommunikationsprobleme mit den Fernsehsendern oder aber technische Schwierigkeiten. Die GigaTV App ist jedoch seltsamerweise nur in der Android-Version mangelhaft. Da wurden TV-Sender teilweise unter einer falschen Senderbezeichnung programmiert oder die App funktioniert zwischendurch schlicht und ergreifend nicht mehr. Die iOS-Version für Apple-Geräte läuft dagegen deutlich stabiler. Des Weiteren soll die Bildqualität bei SD-Sendern über die GigaTV 4K Box mehr als unterirdisch sein. Vodafone zeigt sich in diesen Fällen allerdings kulant und bietet Gutschriften und fristlose Kündigungen an, wenn man unzufrieden ist.  Und dann wäre da noch die Hardware. Die GigaTV Box sorgt derzeit ebenfalls für Unmut bei den Kunden. Die Reaktionszeiten würden laut Technikteam von Blasting News manchmal bei bis zu 10 Sekunden liegen. Auch müsse man die Box oft ein- und ausschalten oder gar einen kompletten Neustart über das Netzteil durchführen. Das alles sind natürlich unmögliche Zustände – vor allem bei einem Anbieter, der deutschlandweit so beliebt ist. Und bei einem Angebot, für das so viel Marketing betrieben wird und die Werbung hier einiges verspricht. Dennoch muss man fair bleiben und auch die positiven Aspekte erwähnen. Die Ultra-HD Inhalte laufen einwandfrei und werden kontinuierlich mit neuem Material gefüttert. Ähnlich verhält es sich da bei den HD-Sendern, die sowohl über den Kabelanschluss, als auch über IPTV gesendet werden. Wenn Ihr Gerät richtige HD-Qualität unterstützt, werden Sie an dieser Stelle nicht enttäuscht.  Als abschließendes Fazit können wir nicht komplett von GigaTV abraten – das wäre nicht objektiv. Allerdings empfehlen wir Ihnen, vorsichtig beim Kauf vorzugehen und sich zu überlegen, welcher Fernsehtyp Sie sind und welche Geräte/Software Sie selbst zur Verfügung haben. Wenn Sie überwiegend SD-Sender gucken, werden sie mit GigaTV natürlich nicht glücklich. Wenn Sie gerne Unterhaltung in HD-Qualität genießen und etwas geduldig bei der Entwicklungsphase sein können, ist das GigaTV-Angebot auf jeden Fall eine Überlegung wert. Doch weil das Ganze noch in den Kinderschuhen steckt  und an den Problemen bereits gearbeitet wird, lohnt es sich noch ein paar Wochen oder Monate zu warten. Bis dahin hat Vodafone hoffentlich alle Fehler geglättet, damit der Multimedia-Dienst nicht zum Giga-Flop mutiert.

  • Was ist IPTV?

    IPTV ist eine Fernsehübertragungstechnik, die für Ihre Funktion das Internetprotokoll (IP) verwendet. Daher auch das Kürzel IPTV. Daneben kommen weitere Protokolle bei IPTV zum Tragen, die das Fernseherlebnis optimieren sollen. Diese wären: PROTOKOLLFUNKTION Rapid Spanning Tree Protocol, kurz RSTP Dieses Protokoll wird nur bei Bedarf bzw. auf Anforderung aktiv und ermöglicht zeitversetztes On-Demand. Internet Group Management Protocol, kurz IGMP Dieses Protokoll ist vor allem während eines Livestreams aktiv und sorgt für die Kanal-Signalisierung. IPTV- wie funktioniert die Technik Der Datenstrom von IPTV setzt sich aus verschiedenen Datenpaketen gleicher Größe zusammen. Diese gelangen über das Internet zum Empfänger. Dank der IP-Adresse, die eine eindeutige Zuordnung garantiert, wodurch ein gezielter Austausch von Informationen zwischen Sender, in dem Fall dem Provider und dem Empfänger (Endgerät) möglich. IPTV ist sozusagen interaktiv, Digital-TV dagegen nicht. [AdSense1] Welche Videocodecs werden bei IPTV verwendet, um die Daten zu komprimieren? MPEG-2 WMV9 MPEG-4 XviD H.264/AVC Die Vorteile von IPTV IPTV bietet im Vergleich zum Digital-TV oder TV-Empfang über Kabelnetz für den Verbraucher deutliche Vorteile: Die Sendungen können je nach Bedarf zeitversetzt abgerufen oder gespeichert werden. (Timeshift-TV bzw. Video-on-Demand) Die angebotenen Programme können von einer fast unbegrenzten Teilnehmeranzahl angesehen werden. Unsere IPTV Receiver Empfehlung MAG 254 Original IPTV SET TOP BOX Multimedia Player Internet TV IP Receiver + HB Digital Wlan WIFI Stick Bei Amazon ansehen* GigaBlue HD 800 Ultra UE Linux Full HD HDTV Receiver USB Bei Amazon ansehen* Internettechnik – welche Grundvoraussetzungen müssen für störungsfreies IPTV erfüllt sein? Für die Abbildungsgröße von IPTV und die Qualität sind Hard- und Software ausschlaggebend, genauso wie die Datenübertragungsrate bzw. Bandbreite der Internetverbindung. Die Mindestanforderungen für IPTV erfüllt ADSL. Eine höhere Qualität ist bei VDSL2, VDSL und/oder ADSL2+. Unabhängig, auf welche Datenverbindung Sie für die Nutzung von IPTV zurückgreifen wollen, vergessen Sie nicht, dass mindestens eine Datenübertragungsrate von mindestens 8 Mbit/s gegeben sein, muss, dass HDTV mit einer Auflösung von 1080x1920 Pixeln ordentlich dargestellt wird. IPTV vs. Fernsehempfang über Kabel Beim Fernsehempfang über das BK-Netz sind alle Dienste und Programme jeweils einem speziellen und vor allem festen Frequenzbereich zu geordnet. Durch die genaue Zuordnung wird möglich, dass jeder einzelne Dienst von mehreren Teilnehmern genutzt werden kann. IPTV dagegen, wird über einen DSL-Anschluss betrieben, kann aber auch über Funknetze oder BK-Netz genutzt werden. Wichtig: Ob bei IPTV eine gleichzeitige Nutzung möglich ist oder nicht, hängt davon ab, wie hoch die Bandbreite ist. Ist diese nicht sehr hoch, ist es nur möglich einen Dienst oder ein Programm zu nutzen. Flexibel Fernsehen schauen Vorteile und Nachteile von IPTV auf einen Blick Mehr erfahren!