Warum IPTV - Vorzüge und Nachteile auf einen Blick

Ist IPTV die Zukunft des digitalen Fernsehens? 
Bereits seit 2006 gibt es mit IPTV die Möglichkeit Fernsehen über das Internet zu empfangen – eine der ersten verfügbaren Sendungen waren die Spiele der Fußball Bundesliga.

Neben dem etablierten Antennen, Satelliten- und Kabelfernsehen erfreut sich auch IPTV an einer immer größer werden den Fangemeinde. Schon über drei Millionen Haushalte schauen Fernsehen über das Internet- aus gutem Grund:
Das Internetfernsehen hat große Vorteile. Durch den ständigen Ausbau des DSL-, VDSL- und Glasfasernetzes wird prognostiziert, dass das Internet-TV bald weiterverbreitet sein wird als Kabelfernsehen.

Alle Facts und wichtige Informationen auf einen Blick.

Sat-TV Icon

Was ist IPTV?

IPTV kann als Fernsehen über das Internet bezeichnet werden. Dafür wird die IP, sprich das Internetprotokoll genutzt.

IPTV unterscheidet sich ganz deutlich von DVB-T, DVB-S und DVB-C. Zwar können Sie über das Internetfernsehen auch die öffentlich-rechtlichen und privaten Programme in HD Qualität und sogar UHD empfangen, haben aber zusätzlich noch die Möglichkeit Streamingdienste zu nutzen. Zudem entscheiden Sie was Sie wann, wo sehen wollen und sind zeitlich nicht mehr an die Ausstrahlung der Sender gebunden.

IPTV wird dabei von WebTV Angeboten wie Netflix und Co. unterschieden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Grundvoraussetzungen: Welche Technik brauchen Sie um IPTV empfangen zu können?

Um Fernsehen über das Internet schauen zu können müssen Sie bereits den Internet- und Telefonanschluss über den IPTV Anbieter beziehen. Sie buchen dann zusätzlich das IPTV Abonnement dazu. Das gewährt Ihnen auch, dass das Internet schnell genug ist, um das Programm problemlos zu übertragen.  Außerdem ist eine IPTV Hardware erforderlich, in Form eines IPTV Receivers bzw. einer Set-Top-Box. Dieser wird vom IPTV-Anbieter mitgeliefert und wandelt - zwischen Router und Fernsehgerät geschaltet - die Signale um. 

IPTV-Anbieter: Wer bietet Fernsehen über das Internet an?

Aktuell können Sie IPTV bei drei Anbietern als Komplettpaket beziehen:

In unserem IPTV Anbietervergleich erfahren Sie mehr zu den jeweiligen Angeboten.

Was kostet IPTV?

IPTV wird von den Providern als zusätzlicher Dienst zum DSL-Anschluss angeboten, die Anbieter liefern das Sendeformat in der Regel mit dem Komfortanschluss samt DSL- und Telefonflatrate sowie spezifischen Optionen mit. Die Kombination aus Internet, Telefon und IPTV wird auch als Triple Play bezeichnet. Der Anbieter wird Sie auch auf die benötigte Bandbreite hinweisen, den Sie für das flüssige Abspielen der Fernsehprogramme benötigen.

Buchen Sie IPTV zu Ihrem bestehenden Anschluss dazu, zahlen Sie je nach Anbieter und Leistungsumfang zwischen 5 und 15 Euro zusätzlich zu Ihrem bestehenden Tarif.

Die Vor- und Nachteile des Internetfernsehens

IPTV ist ebenso wie viele digitale und internetbasierte Anwendungen auf dem Vormarsch. Im Vergleich zu anderen Möglichkeiten TV-Programme zu empfangen, hat das Fernsehen über das Internet viele Vorteile, bringt aber auch Nachteile mit sich.

Vorteile von IPTV
  • TV-Archive ermöglichen die Speicherung von Sendungen. Als Zuschauer brauchen Sie kein eigenes Archiv mehr anlegen, sondern können bequem auf die Cloud zugreifen und die gewünschten Sendungen streamen.
  • Nutzen Sie Pay-TV, denn werden separate Receiver oder Set-Top-Boxen überflüssig.
  • Timeshift, also zeitversetztes Fernsehen, wird auch ohne eigenes Speichermedium machbar. Sie steuern den Internet-Server, der die Sendungen verwaltet, ganz einfach mit Ihrer Fernbedienung. Allerdings ist dies nur möglich, wenn der IPTV-Anbieter die Unicast-Technik verwendet.
  • Sie können auf mehr Programme und eine vielfältige Senderauswahl zugreifen
Nachteile von IPTV
  • Die Technologie benötigt einen leistungsfähigen DSL-Anschluss und der ist nicht überall an deutschen Anschlüssen verfügbar.
  • IPTV ist immer gebunden an den Anbieter des Internet- und Telefonanschluss.
  • Der IPTV-Receiver kann nach einem Anbieterwechsel nicht weitergenutzt werden, da jeder Provider für IPTV eigene Set-Top-Boxen verwendet.
  • Ein Überspielen der gestreamten Sendungen auf DVD oder Festplatte ist nicht möglich. Speichern können Sie Sendungen nur, wenn die Set-Top-Box über eine eigene Festplatte verfügt.
  • IPTV ist teurer als Kabel-, Antennen- oder Satellitenempfang.

Ist IPTV das Richtige für Sie?

Ist der DSL-Anschluss schnell genug, dann brauchen Sie keine Abstriche in Sachen Qualität befürchten. IPTV liefert ebenso scharfe Bilder wie digitales Fernsehen. Denn das Signal bleibt das Gleiche, auch wenn es statt per Kabel oder Satellit über das Internet übertragen wird.

Wenn Sie bereits Kunde bei Vodafone, Telekom oder 1&1 sind oder einen Wechsel anstreben, dann kann IPTV als zusätzliche Option das richtige Angebot für Sie sein. Auch wenn Sie auf flexibles Fernsehen, eine große Programmvielfalt und die Auswahl als UHD fähigen Serien Wert legen, dann sollten Sie nicht lange zögern.

Andererseits ist der Wechsel sehr kostspielig und nicht zu empfehlen. In diesem Fall können wir Ihnen beispielsweise zu Zattoo raten. Hier empfangen Sie ebenfalls die privaten und öffentlich-rechtlichen Sender für ein kleines Budget. Die Übertragung findet jedoch direkt über Ihren Browser statt. Sie benötigen keinen Receiver oder eine Set-Top-Box und sind nur auf eine stabile Internetverbindung angewiesen.

// Weitere interessante Themen