zurück

Smart TVs - warum bald jeder einen haben möchte

Ihre Bewertung ist:
5.00 von 2 Bewertungen
Smart TVs - warum bald jeder einen haben möchte

INHALT

1. Smart TVs – warum bald jeder einen haben möchte
2. Smart TV – ein aktueller Überblick
3. Was ist beim Kauf eines Smart TVs zu beachten
4. Fazit

Smart steht für Mitmenschen, denen eine gewisse Intelligenz nachgesagt wird und die sich in Gesellschaft sehr eloquent verhalten. Der Begriff Smart hat in den letzten Jahren aber noch ganz andere Deutungen erfahren. Es geht hier weniger um die bekannte Automarke, sondern smarte Technik.  Besonders bekannt unter dem Oberbegriff Smart Home geworden, verbirgt sich dahinter Technik, welche das Wohnen und den Alltag vereinfachen soll. Beispiel: Die Kaffeemaschine ist mit dem Smartphone vernetzt und lässt sich auf „Knopfdruck“ noch vom Bett aus starten. Auf den ersten Blick geht es hier um Bequemlichkeit. Smart Home Lösungen verfolgen aber auch den Ansatz, zu mehr Energieeffizienz beizutragen.

Anzeige

Beispiel: Herkömmliche Heizungen werden über das Thermostat auf die gewünschte Temperatur eingestellt. Zum Problem wird das Ganze, wenn in den Wintermonaten die Wohnung warm sein soll. Wird die Heizung morgens beim Verlassen der Wohnung eingestellt, geht Energie verloren. Mittels den Smart Home Techniken kann der Thermostat über das Smartphone unterwegs gesteuert werden. Smart ist allerdings auch ein Begriff, der in den letzten Jahren zunehmen bei TV-Geräten Einzug gehalten hat. Was versteckt sich dahinter? Eines vorweg: Der Begriff Smart TV ist weder geschützt noch mit einem internationalen Standard versehen, was den Überblick nicht unbedingt vereinfacht.

Smart-TV – ein aktueller Überblick

Das Thema Smart Home hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen und ist in vielen Haushalten zunehmend präsenter. Wodurch lässt sich diese Entwicklung erklären? Auf der einen Seite sind es die neuen technischen Entwicklungen hinter Smart Home. Neben Komfortfeatures geht es hier vor allem darum, Energieeffizienz und Sicherheit zu verbessern. Letztere ist liegt, angesichts der aktuellen Situation bei den Wohnungseinbrüchen, vielen Haushalten besonders am Herzen.

Wo positioniert sich der Smart TV in diesem Zusammenhang? Und was verbirgt sich hinter dem Begriff eigentlich? Wer bisher nichts mit dem Thema zu tun hat, sucht logischerweise nach Erklärungen.

1. Was wird als Smart-TV bezeichnet?

Die Bezeichnung Smart (im Zusammenhang mit Smart Home) wird für miteinander vernetzte Geräte benutzt. Hier wird die Zielsetzung verfolgt, Geräte mit einander kommunizieren zu lassen zur:

  • Steuerung
  • Überwachung.

Das Beispiel mit der Kaffeemaschine ist nur eine Anwendung. Intelligente Heizungsanlagen können nicht nur den Verbrauch steuern, sondern auch in Echtzeit protokollieren und aufs Smartphone schicken.

Smart TVs fügen sich in diese Entwicklung durch die Verschmelzung mehrerer Funktionen auf ein Gerät ein.  Moderne Fernseher lassen sich mit dem Internet über WLAN oder Ethernet verbinden, sind mit Festplatten ausgestattet und verfügen über diverse Schnittstellen. Einigen Smart TV Geräte enthalten inzwischen sogar Prozessoren mit mehr Rechenleistung als PCs der frühen 1990er Jahre. Der Begriff Smart TV wird allerdings nicht generell als glückliche Wortschöpfung empfunden, weshalb sich auch Hybrid TV als Ausdruck für die Verschmelzung mehrerer Geräte in einem etabliert hat. Was können moderne Smart TVs?

2. Welche Funktionen bieten sich heute?

Grundsätzlich ist bis heute kein allgemeingültiger Standard dafür definiert, was ein Smart oder Hybrid TV ist und welche Funktionen grundlegend sind. Generell sind die Geräte oft mit Schnittstellen wie:

  • USB (mit den Standards USB 2.0 oder 3.0)
  • SD-Karteslots
  • HDMI

ausgestattet. Parallel lässt sich der Fernseher mit dem bestehenden Netzwerk verbinden – was in vielen Haushalten über das WLAN realisiert wird. Der TV-Empfang wird via Triple Tuner oder IPTV und Kabel realisiert. Welche Funktionen lassen sich mit dieser Ausstattung realisieren?

  • Video-On-Demand: Der Abruf von Inhalten nicht zu klassischen Sendezeiten, sondern auf Wunsch des Nutzers wird als Video-On-Demand oder Streaming bezeichnet. Unterstützt von Smart TVs setzt sich diese Funktion zunehmend durch, da sie Nutzer unabhängig Allerdings wird diese Entwicklung für Sendeanstalten zur Herausforderung.
  • Videotelefonie: Viele der Hybrid TVs besitzen eine integrierte Webcam. Damit eröffnen sich hinsichtlich der Nutzung von Videotelefonie vollkommen neue Möglichkeiten. Ist dann noch der Anschluss eines Eingabegeräts wie Tastaturen möglich, lassen sich sogar soziale Medien auf dem TV Gerät nutzen.
  • Display-Mirroring: Ein Mirror ist im Englischen der Spiegel. Durch die Netzschnittstellen in Hybrid TVs sind einige Geräte bereits soweit entwickelt, dass sich Smartphone oder Tablet über den Fernseher „spiegeln“ lassen. Meint nichts anderes als die Duplizierung des Gerätebildschirms auf dem TV Gerät. Damit können Spiele gezockt oder Fotos präsentiert werden.
  • PC Monitor: Durch die bereits angesprochene Funktion des Spiegelns von Inhalten sowie die HDMI- und UBS-Schnittstelle lassen die Hersteller der TV Geräte den Fernseher und PC-Monitor miteinander verschmelzen.

3. Warum ist Smart-TV das Modell der Zukunft?

TV Geräte, die lediglich für den Empfang der Fernsehprogramme geeignet sind, gehören einer langsam verschwindenden Generation an. In den letzten Jahren haben Hybrid TVs eindeutig die Führung übernommen. Dieser Trend wird anhalten, da die Umstellung von Analog auf Digital einfach ist und viele Vorteile mit sich bringt. Die Gründe hierfür erklären sich einerseits aus der Tatsache, dass Hersteller den Fokus bewusst auf diese Geräteklasse legen.

Anzeige

Parallel kommt die Verschmelzung verschiedener Funktionen dem Komfortbedürfnis der Verbraucher entgegen. Streaming ist einer diese treibenden Faktoren. Zunehmend mehr Haushalte nutzen diese bequeme Möglichkeit, klassische TV-Inhalte zu konsumieren. Deutlich sichtbar wird die Akzeptanz des Video-on-Demand an den BITKOM-Zahlen zum Umsatz. 2015 erreichte die Branche 622 Millionen Euro. Für 2017 wurden bereits mehr als 945 Millionen Euro Umsatz prognostiziert.

Auf lange Sicht ist nicht nur mit einer weiter wachsenden Bedeutung der Smart TVs zu rechnen. Durch die Entwicklung der Mini-PCs lässt sich erahnen, wie die Zukunft aussehen kann. TV Gerät und PC verschmelzen in einigen Jahren wahrscheinlich endgültig miteinander und werden die Mediennutzung dann noch einmal deutlich verändern.

Was ist beim Kauf eines Smart-TVs zu beachten?

Was ist beim Kauf eines Smart-TVs beachten sollten
Foto ©: Gorodenkoff #174490125

Wer einen neuen Fernseher kauft, entscheidet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit für einen Smart TV. Grundsätzlich spielen hier zwei Aspekte eine Rolle. Auf der einen Seite geht es um die klassischen“ TV-Merkmale. Auf der anderen Seite um die Hybrideigenschaften.

  • Größe und Auflösung: Die Bilddiagonale steht im Verhältnis zum Platz. Als Faustregel gilt, dass die Diagonale mit dem Faktor 2,5 zu multiplizieren Bei einem 40 Zoll großen TV Gerät liegt der Abstand zum Betrachter also bei etwa 2,5 Metern. Im Handel sind neben Full-HD inzwischen auch UHD-Modelle im Angebot. Diese Auflösung lohnt sich meist erst ab einer größeren Bilddiagonale. Zudem muss klar sein, dass entsprechende Bildsignale auch tatsächlich eingespeist werden können – Stichwort IPTV.
  • Schnittstellen: Leider gehen Hersteller immer noch recht eigene Wege. USB- und HDMI-Anschluss sind zwar verbreitet. Viele andere Anschlüsse können, müssen aber nicht vorhanden sein. Vor dem Kauf sollten sich Gedanken gemacht werden, was der Smart TV hier leisten soll.
  • Konnektivität: Wie realisiert der Hersteller die Anbindung zum Netzwerk? Diese Frage steht durchaus im Raum. Gerade im Hinblick auf Aspekte wie das Display-Mirroring oder die Steuerung des Geräts via Smartphone haben die Geräte immer noch ihre Eigenheiten.

Stichwort Sicherheit: Dieser Aspekt sollte sehr genau unter die Lupe genommen werden. Das Internet der Dinge (IOT) steht zunehmend im Fokus der Cyberkriminalität. Mithilfe einer Webcam kann die Wohnung ausgespäht werden. Und die Rechenleistung des Smart TV lässt sich kapern. Zusätzlich problematisch können Daten sein, welche der Fernseher (etwa zum Nutzerverhalten) an den Hersteller übermittelt.

Fazit: Smart TVs gehört die Zukunft

In den letzten Jahren sind TV Geräte, die sich mit dem Handy steuern lassen und zum Surfen geeignet sind, immer stärker in den Mittelpunkt getreten. Sogenannte Hybrid TV überzeugen durch die Verschmelzung unterschiedlicher Funktionen in einem Gerät. Und dieser Trend wird anhalten. Bereits heute ist es schwierig, noch „klassische“ Fernseher zu bekommen. In Zukunft werden sich wahrscheinlich sogar der PC und der Fernseher zu einer Einheit entwickeln.

Wie stehen Sie zum Thema Smart TV? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar unter dem Artikel – wir sind gespannt auf Ihre Meinung!

Sie wollen keine News mehr verpassen?
Ja, ich möchte einen regelmäßigen Newsletter erhalten und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Teilen unterstützt unsere Arbeit

Lob und Kritik: Ihre Meinung ist gefragt.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Ihre Bewertung ist:
5.00 von 2 Bewertungen

data-
Tags

receivergespeiste Multischalter EXARGING AG DVB-T2 Stabantenne Tele Columbus Sky waipu.tv Selfsat DCT Delta Electronics Flimmit DVB-T2 Außen- und Dachantenne Sky+ Pro Steckertypen Hauppage Bang & Olufsen Lautsprecher und Boxen Fußballstreaming Portale Eurosport WM Russland Satelliteninternet VoD Kosten Fernsehen im Ausland Amazon Fire TV Mitmach Fernsehen Welche Satelliten wählen Sie beim Empfang von Satellitenfernsehen SmartTV Betriebssysteme Sat-Verteiler EPG Funktion DVB-C Messgeräte DVB-T2 Antennen SAT-IP-Receiver Video Streaming am TV Sat-Internet Anbieter Wann wird das Antennenfernsehen abgeschaltet Weltmeisterschaft Russland Kostenlose Werbung WM 2018 Abschirmungsklassen Koaxialkabel Smart TV Vergleich Router richtig einsetzen Fernsehen heute Televes SK 2000 plus Koaxialkabel Google Chrome Cast DVB-T2 Außenantenne Filme am Smart TV streamen DVB-T Antenne für Freenet VoD Maxdome Freenet TV Strom sparen Geniatech 4K TV Programm über Satellit tt-sat.de VBox TV-Gateway FuPa DVB-T2 Antennen Vergleich Bestimmung der Bandbreite GigaTV Pay-TV Kabel-TV Anbieter TV Aldingen Handball Freenet TV über Satellitenfernsehen Abschaltung DVB-T Interaktives Fernsehen Sky Angebot Fussball Ultra HD Fernsehen 1&1 Media Center DVB-T2 HD Antenne DVB-T2 Fernsehen mobil & unterwegs SD Abschaltung ARD & ZDF sicher fernsehen günstige Multischalter Zattoo Smartphone als Fernbedienung Was können Sie unter digitalem Antennenfernsehen verstehen Amazon 1und1 IPTV Netflix Angebot B&O PLAY Fernsehen über die App Programmübersicht Satelliten Internet Mit Beamer fernsehen Meilenstein in der TV-Werbebranche Boeing Satellite Systems Welche Sender kann man über Zattoo TV schauen waipu.tv Sky Go im Garten schauen Online Fernsehprogramm Smart TV Vergleich Zattoo TV schauen ARD ZDF Beitrag Kabelmodem kaufen Video on Demand Anbieter Vergleich 2018 LED und OLED Soccerwatch Internet DVB-C Tester Abschirmung Antennenkabel HD-Mediatheken 4K UHD Fernsehprogramm Welche Empfangsart ist die Beste Fernsehen ohne Receiver