Fehlender 2. Antenneingang für DVB-T2

Für Themen rund um das Terrestrisches-Fernsehen DVB-T/T2 HD.
Bitte beschreibe Dein Problem so genau wie möglich, nur so können wir Dir helfen.
Antworten
suedlicht
Beiträge: 2
Registriert: Di 25. Aug 2020, 18:02

Fehlender 2. Antenneingang für DVB-T2

Beitrag von suedlicht » Di 25. Aug 2020, 19:37

Hallo, ich nutze einen Panasonic OLED 55" Serie 1500 aus 2020 mit Kabel-C. Um DVB T2 zu nutzen soll ich an der Antennenbuchse umstecken. Es funktioniert nur entweder oder. :-( Der TV empfängt auch via IPTV über LAN z.B. Youtube. Jetzt könnte ich mit einem Axing Antennenumschalter und einer Fernspeiseweiche z.B. König den Antenneneingang doppelt nutzen. Muss aber immer diese Einspeiseweiche manuell ein/ausschalten.
Meine Idee ich bringe das DVB-C oder T2 Signal als Stream oder Feed via LAN in den TV. Wer kennnt einen preiswerten oder gebrauchten DVB-C oder T2 Receiver der nur als Streamquelle die volle Pogrammauswahl in den TV bringt. Den Receiver will ich nicht bedienen, der läuft einfach so mit. Alle Programme sollten mit der Original Panasonic FB anwählbar sein. Evtl. ist dieser Ansatz auch fehlerhaft.

Gruß

Suedlicht

Benutzeravatar
KuNiRider
Beiträge: 65
Registriert: Mi 6. Mär 2019, 13:54
Wohnort: Region LB / WN / S

Re: Fehlender 2. Antenneingang für DVB-T2

Beitrag von KuNiRider » Do 27. Aug 2020, 09:58

Ein typischer Fall von JAIN :-p
Man könnte zwar für über 3000€ für das DVB-T2 eine Kopfstation hinbauen, die die örtlichen 3....5 Muxxe in einen IP-Stream verwandelt und ein Panasonic könnte die auch als Sender abspeichern - ist doch aber etwas overdressed.
Ein Luxusreceiver kann nur ein Programm (nichtmal einen kompletten Muxx) streamen - er müsste also bedient werden.
Wenn an dieser Kabel-TV-Antennendose alle Programme die interessieren in der Frequenz niedriger sind als die DVB-T2 Sender, dann kann man DVB-C+T2 mit einer Frequenz-Weiche zusammenschalten! Wäre superbequem.
Sonst bleibt also nur, das Umstecken bequemer zu machen. Ein ~12V-Koax-Relais mit einem Netzteil an einer Funk-Steckdose wäre da das bequemste.

. . . allerdings frage ich mich nach dem Sinn, denn wenn ich mehr Programme und/oder eine bessere Qualität will, nehme ich doch nicht DVB-T2 sond Sat-Empfang, dafür hat der Panasonic sogar zwei zusätzliche Eingänge.
Wenn nur Älle so wäret, wiea i sei sodd! ;)

suedlicht
Beiträge: 2
Registriert: Di 25. Aug 2020, 18:02

Re: Fehlender 2. Antenneingang für DVB-T2

Beitrag von suedlicht » Do 27. Aug 2020, 11:53

Hallo KuNiRider, danke für diese Antwort.

DVB-T2 weil es eine bessere Auflösung bis 50p haben soll und weil unauffälliger integrierbar. Ich in RV auch die freien ORF-Sender schnuppern kann. Sat im MFH kaum möglich. Ich mit SAT keine weiteren ÖR-Programme empfange.

Aber Panasonic mir auf nachstehende Frage antwortete: Interessant !
Hallo Panasonic Support,

ich besitze neu einen O-Led TV. Ich empfange DVB-C über Antennenkabel + Vodafone Kabel. Ich habe hier auch hervorragenden Empfang DVB-T2 über die Sender Grünten und Pfänder . Ich möchte die ÖR freien Programme in bester !!! Qualität anwählen können. Ich kann leider aktuell nur durch umständliches Umstecken DVB-T2 oder DVB C empfangen.

Welche Möglichkeit besteht beide Programme entweder oder wiederzugeben? Ohne mit einen AXING Umschalter und Einspeischeweiche und einen manuell zu aktivierenden Netzteil operieren zu müssen. :-(

Kann ich für eine Empfangsart IP-TV nutzen und für die andere den Antenneneingang? Mit der Original-FB anwählbar ?

Meine Vodafone Fritz.-Box 6490 mit neuestem OS 7.++ hat keinen DVB-C Empfang aktivierbar

Wäre ein günstiger dauereingeschalteter DVB-T2 Receiver mit TV-IP Funktion/Stream die Option um auf dem TV mit dessen FB-Funktion ? die einzelnen Sender auszuwählen ?

Antwort von Panasonic:

Bezug nehmend auf Ihre Anfrage ist das Verhalten bei allen Panasonic TVs, da DVB-C und DVB-T auf einer Schnittstelle liegen, gleich. Ein ständiges Umstecken wäre auf die Dauer auch leider eher Kontraproduktiv. Auch ist eine Umrüstung bedauerlicherweise nicht möglich.
Die Idee mit dem externen Receiver/Rekorder wäre eine Alternative.
Damit das Menü des Rekorders aufgerufen werden kann, benötigt es jedoch (zumindest vorübergehend), einer HDMI Verbindung. Nach erfolgter DVB-T2 Installation, könnte dann der eine Tuner ans Netzwerk abgegeben werden. Der TV würde die Programme dann über TV via IP empfangen. Ein Umschalten von einer Empfangsart (DVB-C mit direktem Anschluss des Koaxialkabels), zu DVB-T geschieht dann über die TV Taste auf der Fernbedienung.
In Frage kommende Receiver:

z.B. blu-ray-set-top-box/recorder/dmr-bct760 ind weitere.

Jetzt müsste ich NUR noch einen günstigen Receiver mit dieser Funktionalität finden, da ich keinen Blu-ray Recorder benötige.

Gruß Suedlicht.

Benutzeravatar
KuNiRider
Beiträge: 65
Registriert: Mi 6. Mär 2019, 13:54
Wohnort: Region LB / WN / S

Re: Fehlender 2. Antenneingang für DVB-T2

Beitrag von KuNiRider » Do 27. Aug 2020, 12:27

Nochmal: So einen Receiver gibt es nicht!
Der streamt genau 1 einziges Programm, will man ein anderes Programm, dann muss man dieses im Receiver auswählen. Kann dein Panasonic-TV übrigens auch so, seinen 2 Tuner kannst du zum Streamen eines Programms verwenden, um z. Bps. mit dem Tablett auf dem Klo / der Terasse weiter das Programm verfolgen zu können.
Dann lieber den DVB-T2-Receiver daneben stellen und mit HDMI verbinden und ne programmierbare Fernbedienung mit der man TV + Receiver bedienen kann.

DVB-T2 ist nur scheinbar besser weil 1060p angezeigt wird, in Wirklichkeit ist es vom normalen 720p der Öffis hochskaliert aber deutlich Datenreduziert.

Auf welchem Kanal kommt denn das höchste TV-Programm bei dir im Kabel-TV und was sind deine DVB-T2-Kanäle die du empfängst?
Vielleicht passt ja so eine Standartweiche: https://www.polytron.de/index.php/de/ei ... peisweiche oder für eine Handvoll Dollar mehr, gibt es die auch maßgefertigt.
Wenn nur Älle so wäret, wiea i sei sodd! ;)

Antworten