Vergleichen lohnt sich!

Wir helfen Ihnen, den Überblick im Tarif- und Angebotsdschungel zu behalten.
Mit dem DSL-Vergleichsrechner finden Sie das günstigste Internetangebot für Ihren Anschluss.

Der heißumkämpfte Internetmarkt ist kaum noch zu überblicken. Viele Anbieter werben mit günstigen Angeboten, doch sind Sie dies auch wirklich?

Mit dem DSL-Vergleichsrechner können Sie mit Ihrer Vorwahl alle Angebote filtern und das Beste und günstigste Angebot anzeigen lassen.

DSL-Vergleichsrechner

DSL-Vergleichsrechner

// Weitere interessante Themen

  • Kabelübergabepunkt Unitymedia

    Internet über Kabelanschluss: Welcher Anbieter ist der Beste?

    Immer mehr Deutsche nutzen schnelles Internet über einen TV-Kabelanschluss. Voraussetzung dafür ist, dass Sie über einen Kabelanschluss verfügen. Neben Fernsehen und Radio können Sie auch telefonieren und über den Kabelanschluss Internet beziehen. Damit sind Geschwindigkeiten möglich, die zwischen 50 MBit/s und 500 MBit/s liegen.  Somit ist Internet über Kabel TV bedeutend schneller als dies ein DSL oder VDSL Anbieter leisten kann. Hier kommen Sie auf maximal 100 Mbit/s.   Im Vergleich sind auch die Kabelanschluss Kosten deutlich niedriger. In Deutschland gibt es derzeit mehr als 50 Kabelbetreiber. Dabei gibt es zwei besonders große Anbieter, die sich den Markt streitig machen: Im Jahr 2015 belieferte Vodafone (vormals Kabel Deutschland) 8,31 Millionen Haushalte mit dem  Kabel-Internet. An zweiter Stelle steht ein Kabelanschluss bei Unitymedia mit rund 7,14 Millionen Haushalten. Mit weitem Abstand folgen mit 2,44 Millionen Kunden der Anbieter Tele Columbus, der jetzt unter dem Namen PŸUR läuft. [i] [AdSense1] Was sind Kabelbetreiber? Betreiber von Kabelnetzen sind Unternehmen, die ein eigenes Breitbandkabelnetz für Internet und Telefonie sowie für Fernsehen- und Hörfunkprogramme betreiben. Die Kabelnetze werden auch anderen Providern zur Verfügung gestellt. In Deutschland gibt es derzeit drei große Kabelbetreiber: Vodafone Unitymedia PŸUR Hinzu kommen unzählige kleinere Anbieter, die nur regional tätig sind. Schauen Sie doch auch mal bei unserem großen Kabel TV Anbieter-Vergleich vorbei. Welchen Kabelanbieter können Sie nutzen? Leider haben Sie nicht immer die freie Wahl, wenn es um die Wahl des Kabelanbieters geht. Sie  können den Anbieter für einen Kabelanschluss TV, Telefonie und Internet nur dann frei wählen, wenn dieser in der Region des Wohnsitzes tätig ist. So wird zum Beispiel das Kabelnetz in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen durch den Kabelanschluss Anbieter Unitymedia versorgt.  Die anderen Bundesländer werden deutschlandweit über das Kabelnetz von Vodafone mit Telefon, Internet und TV Produkten versorgt - dem größten Betreiber. Wenn Sie in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen oder Hessen wohnen, dann können Sie sich auch bei PYUR informieren, ob Sie Internet über Kabel empfangen können.  Neben den zuvor geschilderten großen Betreibern gibt es auch noch einige Netzanbieter, die lediglich regional in wenigen Gemeinden und Städten Kabelnetze anbieten. Wer in seiner Wohnung bereits einen Kabelanschluss hat aber nicht weiß, welcher Netzanbieter in der Region liefert oder welche Kabelbetreiber zur Auswahl stehen, kann hierfür eine Karte mit der Netzabdeckung nutzen. Entweder ist einer der nachfolgenden geschilderten Kabelnetzbetreiber für den eigenen Anschluss zuständig oder aber ein nur regional vertretener Betreiber - dies ist meistens das örtliche Stadtwerk. Übersicht der großen deutschen Kabelanschluss Betreiber Vodafone Internetgeschwindigkeit: bis zu 500.000 kBit/s Preis: ab 14,99 € monatlich Regional tätig in den Bundesländern: Bayern Berlin Brandenburg Bremen Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Schleswig-Holstein Thüringen [vodafone_kabelanschluss] Somit ist Vodafone der einzige Kabelanschluss Anbieter, der eine großflächige Versorgung offeriert. Das Kabelnetz und die Glasfaserleitungen werden stetig weiter ausgebaut. Seit 2015 tritt der Kabelanbieter Kabel Deutschland nicht mehr nach außen in Erscheinung und stattdessen werden sämtliche Produkte unter der Marke Vodafone vertrieben. Der Grund: Kabel Deutschland ist mit Vodafone verschmolzen. Trotzdem existiert immer noch die Kabel Deutschland Holding AG, denn sie ist börsennotiert. Unitymedia Internetgeschwindigkeit: bis zu 400.000 kBit/s Preis: ab 19,99 € im Monat Regional tätig in den Bundesländern: Baden-Württemberg Hessen Nordrhein-Westfalen [unitymedia-digitaltv] Der zweitgrößte Kabelnetzanbieter in Deutschland ist Unitymedia. Als Anbieter für die Breitbandkommunikation gehört der Betreiber dem weltweit kabelnetzanbietendem Unternehmen Liberty Global an. Im Jahr 2012 fusionierte das Unternehmen mit Kabel BW und übernahm damit das Bundesland Baden-Württemberg. Die Leistungen wurden zunächst unter dem Markennamen Unitymedia KabelBW angeboten. Seit dem 1. April 2015 firmiert das Unternehmen nur noch unter Unitymedia GmbH - der Zusatz KabelBW fällt seit diesem Zeitpunkt weg. PŸUR Internetgeschwindigkeit: bis zu 400.000 kBit/s Preis: ab 30,00 € im Monat Regional tätig in den Bundesländern: Berlin Brandenburg Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Sachsen Hessen Sachsen-Anhalt Thüringen [pure] Ehemals Tele Columbus läuft das Angebot seit Ende 2017 unter dem Namen PYUR. Mit 2,1 Millionen Kunden ist Tele Columbus bzw. PŸUR der drittgrößte Kabel-Netzbetreiber in Deutschland (Stand: 2015). Neben HDTV wird auch Telefon und Highspeed Internet über Kabel angeboten. Leider gibt es PŸUR noch nicht flächendeckend in den genannten Bundesländern. Informieren Sie sich deshalb vorher nochmal ob Sie PŸUR empfangen können. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/13035/umfrage/kabelnetzbetreiber-nach-anzahl-der-kunden/ Update 05.02.2018

  • IPTV Anbieter Vergleich 2017

    IPTV Anbieter Vergleich – Wer bietet 2017 den besten Service?

    [UPDATE] Fernsehen durch einen DSL-Anschluss? Mit IPTV ist das möglich. Die zukunftsträchtige Technologie des Internet Fernsehens kann in Sachen Bild und Ton schon lange mit den herkömmlichen TV-Empfangsarten mithalten. In unserem großen Vergleich schauen wir uns alle relevanten Anbieter auf dem deutschen Markt ganz genau an und verraten Ihnen, wer die Nase vorn hat und worauf es ankommt. Was uns bei diesem Beitrag besonders wichtig war: Wir wollten eine Übersicht mit allen IPTV Anbietern schaffen, damit Sie nicht hunderte Ratgeber durchforsten müssen, um Ihren passenden Anbieter zu finden. Et voilà! INHALT 1. Warum IPTV 2. IPTV Provider im Überblick 3. Vergleich mit Details zu den einzelnen Anbietern 3.1 Telekom 3.2 waipu.tv 3.3 1&1 3.4 Zattoo 3.5 magineTV 3.6 Vodafone 3.7 advanceTV 3.8 Apple TV 4. Ergebnis des Vergleichs 5. Fazit 1. Für wen eignet sich IPTV?  Grundsätzlich für alle, die schon einen Internetanschluss haben oder einen haben wollen. Doch Vorsicht: Um Unterbrechungen oder Qualitätsverluste in einem möglichst kleinen Rahmen zu halten, benötigen Sie eine Leitung mit mindestens 16 MBit/s. [AdSense1] Leider kursiert im Netz oft die Meinung, es gäbe momentan nur drei wahre IPTV Anbieter in Deutschland – die Riesen Telekom, Vodafone und 1&1. Was wir so nicht stehen lassen können und deshalb bewusst auch andere Anbieter in unseren Vergleich mit einbeziehen. Denn IPTV bedeutet lediglich Fernsehen über das Netzwerkprotokoll (Internet Protocol = IP), woraus sich verschiedene Ausprägungen entwickelt haben. Nicht jeder IPTV Provider setzt eine Set-Top-Box voraus und nicht alle bieten dieselben Funktionen. Ein genauer Blick lohnt hier also.   Es gibt neben den IPTV Anbietern noch weitere WebTV Anbieter, die Ihnen das Fernsehen im Internet ganz ohne Receiver möglich machen. Was genau der Unterschied zwischen IPTV und WebTV Anbietern ist erfahren Sie hier.   2. Alle IPTV Anbieter auf einen Blick  Telekom: „Entertain TV“ mit rund 100 Sendern (20 bzw. 45 davon in HD) nur in Verbindung mit einem Telekom Internet-Tarif waipu.tv: TV App (Android und iOS) mit Cloud Aufnahmespeicher 1&1: „IPTV Mediacenter“ (Digital TV von Telekom) nur in Verbindung mit einem 1&1 DSL-Tarif Zattoo: Online Fernsehen über App, Smart TV, Computer oder Tablet mit Video-on-Demand (kostenlose Option mit Werbung erhältlich) magineTV: Online Fernsehen via App, Smart TV, Tablet oder Computer (verschiedene Pakete zur Auswahl) Vodafone: „GigaTV“ oder „Vodafone TV“ mit teilweise Multiscreen-Funktion und Ultra HD, nur in Verbindung mit Vodafone Kabel Deutschland Anschluss advanceTV: Internet TV mit maxdome Flatrate und Set-Top-Box (Aufnahmefunktion nur mit externer Festplatte und Smartcard von Telecolumbus) Apple TV: Intuitives Online Fernsehen mit Siri und Set-Top-Box in gewohnter Apple Manier   3. Ausführlicher Vergleich mit Konditionen und Preisen  Im Folgenden nehmen wir die bereits genannten Anbieter genau unter die Lupe. Für die Lesefaulen gibt es das Resultat weiter unten im knackigen Format einer Ergebnis-Tabelle.   3.1 Telekom  Die Deutsche Telekom AG bietet schon seit einigen Jahren Fernsehen über den Internetanschluss an. Grundvoraussetzung ist aber: Ein hauseigener Tarif mit Internet und Telefonie Flat in den drei bekannten Magenta Ausführungen – S, M oder L, beziehungsweise beziehungswese StartTv, Entertain oder Entertain Plus. Das StartTV Paket kostet Sie monatlich 2€ zzgl. 2,94 € für den Media Receiver, das Entertain Paket 5 € zzgl. 4.94€ und EntertainPlus 10€ zzgl. die 4,94 € für den Receiver. Zusätzlich kommen die kosten für den Internet- und Telefonanschluss auf Sie zu. Hier zahlen Sie im ersten Monat 19.95 € und bekommen dafür je nach IPTV Paket eine 16Mbit, 50Mbit oder 100Mbit Leitung. Bedenken Sie jedoch, dass der 16 MBit Anschluss für mehrere Benutzer, die gleichzeitig Internetzugang haben wollen, nicht besonders viel ist – dafür ist der Preis doch relativ hoch.  Möchten Sie statt 20 lieber 45 HD Sender und statt einer 16-er Leitung einen 50 MBit/s Zugang, zahlen Sie bei der Telekom insgesamt 54,90 € für ein „MagentaZuhause M mit EntertainTV Plus“ Paket. Auch hier ist der Media Receiver schon einberechnet. In den ersten 12 Monaten ist ein Gesamtbeitrag von 34,90 € zu entrichten. Das teuerste Paket beim größten Netz-Anbieter Deutschlands beinhaltet einen 100 MBit/s Anschluss und ebenfalls 45 HD Sender und kostet insgesamt satte 59,90 € im Monat.  Was bekommen Sie für Ihr Geld?  Rund 100 Fernsehsender (45 in HD) Zugang zu ca. 35.000 Filmen, Sendungen und Serien (10.000 in HD) auf Abruf Restart-Funktion: Laufende Sendungen können neu gestartet werden Programm bis zu 7 Tage nach Erstausstrahlung abspielen Zeitversetztes Fernsehen (Pause, Überspringen) 25 GB Cloud-Speicher inkl. HD Media Receiver 400  Ein IPTV-fähiger Router ist jedoch Voraussetzung. Sehr flexibel ist man mit dem Telekom TV-Angebot also nicht, weil hauseigene DSL-Tarife praktisch aufgezwungen werden und die sind nicht gerade günstig. Außerdem fehlt eine mobile Option für Tablets und Smartphones. Fernsehen funktioniert hier also wirklich nur Zuhause und nicht unterwegs. Dafür aber mit einer ordentlich gefüllten Mediathek und einer gut sortierten Senderauswahl.   3.2 waipu.tv  Wir haben dem Provider erst kürzlich einen Beitrag gewidmet. Ein Streaming-Anbieter, der erst einmal in Form einer App daherkommt und für den Einsatz auf dem heimischen Fernseher konzipiert wurde. Die Verbindung über die Smartphone App zum TV ist denkbar einfach. Nachdem die waipu.tv App heruntergeladen wurde, steckt man einen Google Chromecast oder den Amazon FireTV Stick in den Fernseher und genießt das Programm. Das Smartphone dient dabei als Fernbedienung – mit Wischbewegungen können Sie die Vorschau vom Handy auf den Fernseher übertragen. Preislich wird zwischen dem „Comfort“ und dem „Perfect“ Paket unterschieden. Die günstigere Variante Comfort gibt es bereits für 4,99 € im Monat, wobei der erste Monat kostenlos getestet werden kann. Hierfür erhält man:  Probemonat 69 Sender 25 Stunden Cloud-Speicher für Aufnahmen Zeitversetztes Fernsehen  Das Perfect Paket kostet 14,99 € monatlich und bietet tatsächlich auch mehr fürs Geld:  72 Sender (davon 33 in HD) 100 Stunden Cloud-Speicher für Aufnahmen Zeitversetztes Fernsehen Mobiloption für TV unterwegs  Zum Perfect Paket kann außerdem noch zusätzlicher Cloud-Speicher gebucht werden. Die Vorteile sind ganz klar der Preis, die mobile Option, keine Abhängigkeit vom DSL-Anbieter sowie die unkomplizierte Handhabung. Die kleinere Senderauswahl muss man hier in Kauf nehmen. Ferner sind leider keine Aufnahmen oder Pausen bei mehreren Sendern möglich: ProSieben, Sat.1, kabel eins, sixx etc.  Obwohl es ein recht junges Unternehmen ist, ist bereits eine große Anzahl von DSL-Anbietern in der Liste vertreten, die waipu.tv unterstützt.  [AdSense3]  3.3 1&1  Zwar gehört 1&1 zu den drei großen IPTV Providern, die ohne eigenen DSL-Tarif nicht auskommen – die Preise liegen allerdings im mehr als fairen Bereich. Bei einer 50 MBit/s Leitung mit Telefon Flat, ISDN, Handyflat und dem IPTV Angebot zahlen Sie im ersten Jahr 16,99 € und danach insgesamt 29,99 € monatlich. Dafür erhalten Sie das 1&1 IPTV MediaCenter mit integriertem Festplattenrekorder (500 GB), 100 TV-Sender (24 in HD) und bei Zuzahlung auch die privaten Sender in HD. Zusätzlich können Sie Optionen wie Genre-TV, International-TV mit verschiedenen Länderpaketen sowie reduzierte Sky Pakete hinzubuchen.  1&1 beweist seine Stärke mal wieder ganz klar im Preis, bietet aber auch Zusatzoptionen für erschwingliche monatliche Beträge. Die Option mit einem 100 MBit/s Anschluss kostet übrigens 19,99 € und 34,99 € nach den ersten 12 Monaten. Auch hier fehlt jede Spur von Mobilität.   3.4 Zattoo  Zattoo ist der Preisschlager unter den IPTV Anbietern, denn: Es gibt nämlich eine kostenlose Version! Allerdings mit Werbung. In mehreren europäischen Ländern ist Zattoo seit einem knappen Jahrzehnt schon ziemlich beliebt und verzeichnet bis zu zwei Millionen aktive Nutzer im Monat. Bei „Zattoo Free“, dem Kostenlos-Paket, erhält man erstaunliche 74 Sender, von denen 6 in HD ausgestrahlt werden und einige ausgewählte Sendung auf Abruf. Wenn man werbefreies Umschalten genießen möchte, sollte man sich für das „Zattoo HiQ“ Paket entscheiden, das mit 9,99 € monatlich immer noch recht günstig ist. Hier gibt es 90 Sender inkl. Privatsender wie ProSieben und RTL, 35 HD-Sender, 20x mehr Sendungen auf Abruf als im kostenlosen Paket, Restart-Funktion und 7 Tage Programm auf Abruf auf einigen Kanälen.  Alles was man dazu braucht: Ein Internetanschluss mit mindestens 16 MBit/s und ein internetfähiges Endgerät. Ob Smart TV, Apple TV, Amazon Fire TV oder Chrome Cast – Zattoo ist ziemlich flexibel. Auch mobiles Fernsehen ist dank der App für iOS, Android und Windows kein Problem. Ein Streaming-Riese mit klasse Konditionen! Einzig und allein der Speicher für Aufnahmen fehlt an der Stelle - ist aber bei den Preisen verschmerzbar.   3.5 magineTV  Die Funktionsweise ist vergleichbar mit der von Zattoo, weshalb wir hier nur kurz auf die Unterschiede eingehen. Der Anbieter magineTV bietet zwar keine kostenlose Version, jedoch bezahlt man für die BASIC Version einen Discounter-Preis von 10 € im Monat und bekommt dafür keine schlechten Konditionen: mehr als 35 Sender, 20 davon in HD. Reicht einem das nicht, gibt es das PREMIUM Paket für 20 € mit über  70 Sendern, davon 30 HD Sendern, mobiler Option und monatlicher Kündigung. Ist auch das noch nicht genug, bietet magineTV Zusatzpakete wie Film & Serie oder Original English für je einen kleinen Aufpreis.   3.6 Vodafone  Der dritte Netz-Riese aus Deutschland startet in diesem Jahr als erster mit einem Ultra HD Angebot. Das Ganze nennt sich Giga TV und verspricht einiges. Neben dem normalen Vodafone TV Angebot kommt jetzt also eine neue Vodafone-IPTV-Ära. Giga TV gibt es in zwei Ausführungen. Auch diese empfehlen einen hauseigenen Vodafone Kabel Deutschland Internet Tarif, verpflichten einen aber nicht dazu. Mit fremdem Internetanbieter gibt es kleine Einschränkungen in der Senderauswahl. Der große Vorteil im Vergleich zu 1&1 und Telekom: Eine GigaTV App ist inklusive und ermöglicht somit auch mobiles Fernsehen über Smartphone oder Tablet.  Das erhält man für das normale GigaTV Paket im Wert von 9,99 € (ohne Internet etc.):  Bis zu 98 TV Sender in SD und 44 in HD Für den Fernseher oder als App auf mobilen Endgeräten Für 14,99 € gibt es noch weitere Goodies im GigaTV HD Premium Paket:  Bis zu 98 TV Sender in SD davon 44 in HD plus 22 Premium Sender in HD extra Für den Fernseher Für uns ganz klar der Sieger unter den drei Riesen Telekom, Vodafone und 1&1.   .   3.7 advanceTV  Mit advanceTV können Sie Live-TV über das Internet anschauen, aktuelle Filme und Serien dank maxdome Flatrate streamen sowie auf bis zu 4 Geräten gleichzeitig fernsehen. Die Mobilität ist allerdings auf das WLAN eingeschränkt. AdvanceTV funktioniert nur in Verbindung mit der advanceTV Box, einer Set-Top-Box, die nur in den Versorgungsgebieten von Tele Columbus und Primacom funktioniert oder einem CI+ Modul. Trotz lokaler Einschränkung bietet advanceTV eine Reihe guter Funktionen zu fairen Preisen.  Im HD Einsteiger Paket für 10 € im Monat sind folgende Features enthalten:  Über 140 Sender, 54 davon in HD Mit advanceTV-Box (advanceTV) oder CI+ Modul (PureTV) Das advanceTV HD Interactive Paket für 13 € im Jahr enthält:  Über 140 Sender, 54 davon in HD Mit advanceTV-Box 1 TB Festplatte für Time Shift Aufnahmen Praktisch ist die Möglichkeit, über vier Geräte gleichzeitig zu fernsehen. Eine Menge Auswahl gibt es mit 140 Sendern und der maxdome Flatrate definitiv auch.Preislich muss man jedoch einiges investieren, um die volle Bandbreite genießen zu können, denn auch das teuerste Paket enthält z. B. keine maxdome flat. Die örtliche Abhängigkeit von Tele Columbus und Primacom haben bei uns ebenfalls einen eher negativen Beigeschmack hinterlassen.  [AdSense1]  3.8 Apple TV  Wer Apple Produkte kennt, weiß eines sicher: Die Benutzerfreundlichkeit steht immer an erster Stelle. Das wird schon alleine durch den Einsatz der Künstlichen Intelligenz Siri deutlich. Sie können ihre Filme, Serien oder Sender einfach bequem per Sprachsteuerung wählen. Auch Apple TV funktioniert nur in Verbindung mit der eigenen Set-Top-Box und einem Internetanschluss. Mit dem bequemen App-System sind auch Apps von Netflix oder Watchever kein Problem. Doch was bietet Apple konkret?  Die Box von Apple TV kostet typischerweise je nach Kapazität entweder 199,00 € oder 219,00 € und wird mit der Siri Remote Fernbedienung geliefert. Der klare Nachteil im Vergleich zu allen anderen Anbietern: Apple ist kein klassischer Provider und bietet somit auch keine klassischen TV-Sender zur Auswahl. Diese sind also erst durch Apps von Fremdanbietern in die Apple TV Box zu integrieren. Lediglich einige öffentlich-rechtliche Sender und alle Inhalte bei iTunes sind abrufbar. Im Klartext also: Wenige ausgewählte Inhalte für einen einmaligen Preis. Damit nimmt Apple TV eine Sonderstellung in unserem Vergleich ein.  4. Ergebnis AnbieterVorteileNachteile Telekom Große Auswahl / 25 GB Speicher Unflexibel / Mobilität fehlt / teuer waipu.tv Faire Preise / solide Auswahl / mobile Option Aufnahmen & Pausen bei mehreren Sendern nicht möglich 1&1 Preisknaller Privatsender in HD kosten extra Zattoo Extrem preiswert & flexibel Speicher für Aufnahmen fehlt magineTV Discounter-Preise Kleine Senderauswahl Vodafone Fortschrittliche Technologie / viel Speicher / Mobile Option / flexibel Mittlerer Preis und teilweise Abhängigkeit von Vodafone Kabel Deutschland advanceTV Große Auswahl Lokale Abhängigkeit / nicht wirklich preiswert Apple TV Keine monatliche Gebühr / Hohe Benutzerfreundlichkeit Nur wenige Sender zur Auswahl, Inhalte hauptsächlich über iTunes Fazit  Kommen wir zu einem Gesamturteil. Positiv überrascht haben uns zwei Anbieter in den verschiedenen Preissegmenten. Als erstes ist da Vodafone zu erwähnen, die mit Ultra HD aufwarten, solide Preise haben und eine schön sortierte Auswahl an Sendern und Extra-Features bieten. Des Weiteren ist das Angebot von Vodafone flexibel aufgebaut und nicht an die eigenen Internet Tarife gebunden. Zattoo wollen wir an der Stelle ebenfalls loben – sehr preiswert und dafür ein reiches Angebot. Mehr als den fehlenden Speicher konnten wir wirklich nicht ankreiden. Schlusslichter sind bei unserem Vergleich advanceTV und die Telekom. Beim ersteren ist die örtliche Einschränkung einfach ein großer Nachteil und die relativ hohen Preise dafür nicht zu rechtfertigen. Die große Telekom bietet zwar ein halbwegs solides Programm, verlangt aber sehr hohe Preise und entwickelt sich kaum. Hier entsteht der Eindruck, dass man sich auf dem hohen Marktanteil noch etwas ausruht. Apple TV lassen wir an dieser Stelle aus der Wertung raus, weil es nicht den generellen Anforderungen gerecht wird und somit keine wirklich Konkurrenz darstellt. Der Rest bewegt sich in einer guten Mitte und ist damit nicht weiter erwähnenswert. Wir schauen gespannt in die Zukunft und freuen uns, wenn wir Ihnen bei der Auswahl nach Ihrem idealen IPTV Anbieter behilflich sein konnten. IPTV Anbieter in Deutschland IPTV Anbieter im Vergleich auf einen Blick Mehr erfahren!

  • Kabel-TV Anbieter Vergleich 2017

    Kabel TV 2017 – Der Anbieter Vergleich

    Die Digitalisierung des Kabelfernsehens ist nicht der einzige Grund, wieso immer noch Millionen Haushalte in Deutschland ihre Fernsehsender über den Kabelanschluss beziehen. Trotz Satelliten-TV, DVB-T2 und auch immer häufiger IPTV gehört der Empfang über ein Breitbandkabel immer noch zu den beliebtesten Arten, fernzusehen. In den meisten Mehrfamilienhäusern ist nämlich oft schon ein Kabelanschluss installiert und die Steckdose vorhanden. Dann heißt es nur noch: Passenden Anbieter auswählen. Empfangsgerät und Dose mit einem Koaxialkabel verbinden. Einschalten und genießen. Doch was können die größten Kabel-TV Anbieter Deutschlands tatsächlich? Wer bietet die besten Konditionen zum kleinsten Preis? Der große Fernsehempfang.tv-Vergleich! INHALT 1. Warum überhaupt noch Kabel-TV? 2. Die Kabel-Anbieter im Überblick 3. Der umfassende Vergleich von Vodafone, Unitymedia & Co. 3.1 Vodafone 3.2 Unitymedia 3.3 PŸUR 4. Ergebnisse 5. Fazit 1. Warum Kabel-TV immer noch eine gute Wahl ist Trotz Entwicklungen wie IPTV und Streaming-Plattformen gucken immer noch über 16 Millionen Deutsche ihre Lieblingssendungen und Filme über DVB-C an. Damit liegt das Kabelfernsehen fast gleich auf mit dem SAT-TV. Das hat zum einen praktische Gründe: Der Anschluss an den Fernseher oder Receiver ist ein Kinderspiel und die Anschlussdose in den meisten Mietwohnungen schon vorhanden. Jedoch tragen noch weitere Faktoren dazu bei, dass sich so viele Nutzer für das Kabel-TV entscheiden.  [AdSense1] Das Kabelfernsehen bietet vor allem eine sehr stabile Qualität des Programms - egal ob gerade draußen Blitz und Donner herrschen oder ein großer Baum vor Ihrem Haus steht. Beim Satelliten- und Antennenfernsehen spielen Wetterbedingungen und „Außenfaktoren“ dagegen keine unerhebliche Rolle. Auch der Internetanschluss - wie etwa bei IPTV - hindert einen nicht daran, ruckelfreie Bilder zu genießen. Denn über das Kabel können die digitalen Signale parallel laufen. Der Internetanschluss, der möglicherweise über dasselbe Kabel bezogen wird, ist also getrennt vom reinen Kabelfernsehen. Sie müssen mit keinen internetbedingten Qualitätsverlusten rechnen.  DVB-C ist außerdem sehr flexibel in Bezug auf die Programmauswahl. Sie können bei Ihrem Anbieter ein Basis-Paket wählen, das sehr kostengünstig ist und Ihnen Zugang zu den nötigsten Sendern gewährt. Sind Sie dagegen ein totaler Fernsehjunkie oder lieben Filme und Dokus, können Sie im Schnitt zwischen 100 und 200 Top-Programmen empfangen. Zusätzlich sind Optionen für Bezahlfernsehen wie Sky oder maxdome in den meisten Fällen vorhanden und können dazu gebucht werden. Hier kann also jeder selbst sein persönliches Paket gestalten.  Hinzu kommen andere Dienste, die sich in den letzten Jahren mit dem Kabelanschluss entwickelt haben. Bei den meisten Anbietern können nämlich sogenannte Kombipakete gebucht werden, die neben Fernsehen auch einen Internetanschluss und Telefonie über das Kabelnetz beinhalten. Diese Pakete sind oft günstiger als einzelne Anschlüsse über verschiedene Quellen und stellen somit einen weiteren Pluspunkt für einen Kabelanschluss dar.  Lediglich die Verfügbarkeit von Kabelfernsehen ist nicht überall vorhanden. Vor allem in ländlichen Gebieten sind oft Satelliten-TV und das Terrestrische Fernsehen die einzigen Möglichkeiten, überhaupt fernzusehen.  2. Übersicht der drei großen Kabelanbieter Vodafone 100-121 TV-Sender, bis zu 63 in HD Monatliche Preise: 3,99 € bis 19,99 € Optional: bis zu 42 Mediatheken / Video on Demand / HD Premium (Extra-Sender) / GigaTV 4K Box oder Digital-HD-Recorder Mobiles Fernsehen auf dem Smartphone oder Tablet In den meisten deutschen Gebieten verfügbar   Unitymedia 135-167 TV-Programme, bis zu 60 in HD Monatliche Preise: 4,99 €  bis 19,99 € Optional: Zeitversetztes Fernsehen / maxdome flat / HD Receiver oder Horizon HD Recorder / Videothek mit über 10.000 Inhalten / Sky In Hessen, NRW und BW verfügbar    PŸUR Über 140 Fernsehsender, 54 in HD Monatliche Preise: 4,99 € bis 24,99 € advanceTV Box (kostet extra) Optional: maxdome flat / Extra HD (Pay-TV-Sender) / Sky Mobiles Live-TV und Videothek (nur mit advanceTV Box) In Deutschland Mitte, Ost und West verfügbar (Nord und Süd kein Empfang)    3. Der Vergleich im Detail  Im Folgenden schauen wir uns die vier großen Anbieter etwas genauer an und gehen dabei auf die Vor- und Nachteile ein. Kleiner Hinweis: Uns ist bewusst, dass Primacom rein wirtschaftlich zu Tele Columbus gehört und deswegen auch im Angebot einige Überschneidungen deutlich werden. Jedoch wollen wir an dieser Stelle beide einzeln betrachten, da sie auch am Markt voneinander getrennt agieren.  [AdSense2] 3.1 Vodafone  Nachdem Vodafone im Jahr 2015 den ehemaligen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland übernommen hat, wurde somit auch das eigene Produktangebot ordentlich aufgestockt. Neben der starken Mobilfunk-Position gehört Vodafone nun auch zu den Big Playern im Bereich der Leistungen im Kabelnetz. Ob Internet, Telefonie oder eben Fernsehen – bei Vodafone gibt es die Produkte einzeln oder in Kombipaketen.  Die aktuellen TV-Pakete heißen Basic TV, Vodafone TV, GigaTV und GigaTV HD Premium. Je nachdem welcher Fernsehtyp Sie sind, gibt es zwischen 105 und 122 TV Sender, von denen im teuersten Paket immerhin 64 in HD Qualität angeboten werden. Der Großteil der Sender ist wie auch bei den anderen Anbietern frei empfangbar. Wenn Sie zwischen tausenden Filmen und Serien wählen möchten, steht bei fast allen Paketen (außer Basic TV) eine Video on Demand Option zur Verfügung. Zusätzlich können weitere HD Sender und Pay-TV wie maxdome oder Sky hinzugebucht werden. Bei den GigaTV Angeboten wird die GigaTV 4K Box mit 1 TB Speicher mitgeliefert. In Vodafone TV oder Basic TV können Sie zwischen zwei verschiedenen Ausführungen eines Digital-HD-Recorders auswählen – mit 200 oder 600 Stunden Aufnahmezeit.  Der große Vorteil von Vodafone ist das breit ausgelegte Kabelnetz von ehemals Kabel Deutschland. Dadurch haben die meisten städtischen Haushalte in Deutschland die Möglichkeit für den Kabel-TV-Anschluss. Außerdem bietet Vodafone insgesamt vier verschiedene Pakete und somit auch vier Preisklassen. Durch die Kombipakete mit Internet und Festnetz Flatrate hat man außerdem die Möglichkeit, ein Schnäppchen zu machen.  3.2 Unitymedia  Das Kölner Unternehmen Unitymedia, eine Tochtergesellschaft des internationalen Medienkonzerns Liberty Global, hat sein Kabelnetz durch die Fusion mit KabelBW im Jahr 2012 um Baden-Württemberg erweitert. Seitdem versorgt Unitymedia die Länder Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Damit ist das Versorgungsgebiet nicht so groß wie das von Vodafone, jedoch hat Unitymedia trotzdem einen starken Marktanteil im Kabel-TV-Bereich.  [unitymedia-digitaltv] In der Produktpalette finden sich vier Pakete mit verschiedenen Angeboten und Preisen: TV START, TV PLUS, TV COMFORT, TV PREMIUM. Geboten werden zwischen 135 und 167 Sendern und 45 bis 60 davon in HD Qualität. Zeitversetztes Fernsehen ist bei fast allen Paketen inklusive (außer TV START). In den beiden teureren Paketen ist zudem eine maxdome Flatrate enthalten. In TV START gibt es lediglich einen HD Receiver ohne weitere Funktionen. Alle anderen Pakete enthalten den Horizon HD Recorder der Firma Samsung. Eine Unitymedia Videothek mit über 10.000 Inhalten bietet genug Filmmaterial für einsame Stunden. Außerdem können Sie mit Horizon Go auf Ihr gesamtes TV Programm zugreifen – und zwar von überall mit Smartphone, PC oder Tablet. Auch diese Funktion ist leider nicht im günstigsten Paket inbegriffen. Mit Unitymedia ist es zusätzlich möglich, Web-Inhalte wie Youtube etc. auf dem Fernsehgerät anzusehen.  Unitymedia trumpft also vor allem mit Extras und einer großen Senderauswahl und das zu fairen Preisen. Die Kombipakete mit Highspeed Internet und Telefonie gibt es, ähnlich wie bei anderen Anbietern, zu guten Konditionen. Nachteil bleibt jedoch die Verfügbarkeit, da hier nur drei Bundesländer abgedeckt werden.  3.3 PŸUR Ende 2017 legten sich die Kabelanbieter Tele Columbus und die Primacom zusammen und wurde zu PŸUR. Fernsehen bekommen Sie hier, wie Sie es brauchen. Das Kabelfernsehen läuft unter dem Namen pureTV HD und umfasst 190 Sender, davon bis zu 23 private HD Sender, insgesamt als 54 High Definition Sender. Neben dem klassischen Fernsehprogramm können Sie Premium TV, Sky oder Maxdome zubuchen.  Fernsehen können Sie als Einzeloption buchen oder im Paket mit Internet und Telefon. Die zweite Option advanceTV HD kostet ebenfalls 10 Euro monatlich und bietet weiterhin die Möglichkeit mit bis zu vier Geräten mobil zu schauen. Für 13 Euro bekommen Sie advanceTV HD Interactive, mit dem Sie durch die Timeshift-Funktion Sendungen aufzeichnen und pausieren können.  Zeitunabhängiges Fernsehen mit Aufnahmefunktion und einer Videothek stehen bei PŸUR ebenfalls zur Verfügung. Auch das Mobile TV ist bei diesem Anbieter kein Problem und läuft über die advanceTV Mobile App. Die Nutzung von advanceTV setzt allerdings die advanceTV Box voraus. Und die muss zu jedem Paket dazugekauft werden. Knapp 100 Euro einmalige Investition sind Grundvoraussetzung, um PŸUR Produkte zu nutzen. Dafür erhalten Sie aber eine gute Auswahl mit einigen Extra-Features. Entscheiden Sie sich doch gegen PŸUR, dann können Sie mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Verfügbar ist der Kabelanbieter unter neuem Namen in in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Niedersachsen und in Teilen von Nordrhein-Westfalen. [pure] 4. Ergebnisse  In der nachstehenden Tabelle haben wir nochmal die Pros und Contras von Vodafone, Unitymedia, Tele Columbus und Primacom kurz zusammengefasst. AnbieterVorteileNachteile Vodafone Fast überall verfügbar / Flexible Modelle Bereitstellungspreis (ca. 50 €) Unitymedia Massig Auswahl / Viele Extras Begrenzte Verfügbarkeit auf Hessen, NRW und BW PŸUR Große Sender-Auswahl / Viele Extras AdvanceTV Box kostet extra / Begrenzte Verfügbarkeit Neben diesen vier großen Kabelbetreibern gibt es noch eine Reihe kleiner Anbieter, wie z. B. EWE TEL, NetCologne, Kabelcom Rheinhessen und andere. Diese haben wir bewusst außen vor gelassen, da das meistens kleine regionale Anbieter sind und für unsere bundesweite Leserschaft somit wenig repräsentativ.   5. Fazit Anders als bei unserem großen IPTV-Vergleich können wir hier keinen eindeutigen Sieger oder Verlierer festlegen, weil alle vier Anbieter eine solide Sender-Auswahl im Angebot haben. Und auch alle relativ flexibel in der Gestaltung des persönlichen TV-Pakets sind. Dennoch tendieren wir zu den beiden Platzhirschen Vodafone und Unitymedia. Unitymedia, weil die Leistungen einfach sehr umfangreich sind - und das bei fairen Preisen. Vodafone verdankt seiner überaus großen Verfügbarkeit und dem HD Angebot die obere Platzierung. PŸUR schneidet insgesamt zwar auch gut ab, fällt jedoch durch die kostenpflichtige advanceTV Box und die eingeschränkte Verfügbarkeit leicht negativ ins Bild. Wir halten Sie im Hinblick auf Veränderungen im DVB-C Bereich und Neuigkeiten weiterhin auf dem Laufenden. Kabelnetzbetreiber in Deutschland Kabelnetzbetreiber im Vergleich auf einen Blick Mehr erfahren!

  • Hausanschlussverstärker für Kabelfernsehen DVB-C

    Die Installation eines Hausanschlussverstärkers sollte bei einem Breitbandkommunikations- und Kabelfernsehnetz möglichst nahe am Hausübergabepunkt geschehen. Dadurch wird verhindert, dass der Signalpegel durch zu lange Zuleitungen zu gering wird.  Inhaltsverzeichnis: Anschluss eines Hausanschlussverstärkers Einstellen des Hausanschlussverstärkers Unsere Kabelmessgeräte Empfehlung Installationsbereich des Hausanschlussverstärkers Frequenzbereiche eines Hausanschlussverstärkers Der richtige Hausanschlussverstärkers Anschluss eines Hausanschlussverstärkers Zwischen den Antennendosen und dem Hausübergabepunkt erstreckt sich das Hausnetz. Je nach Größe des Hausnetzes werden Verteilverstärker und Abzweiger benötigt. Deshalb ist es ratsam, das Haus Netz in Sternstruktur anzulegen. Dies bedeutet:  [AdSense1] den Hausanschlussverstärker mit einem Abzweiger (Signalverteiler) zu verbinden die Kabel führen sternenförmig zu den Antennensteckdosen jede Antennensteckdose ist mit einem Anschluss des Signalverteilers Sofern es sich um kleine Hausnetze mit relativ kurzen Leitungslängen und wenigen Antennensteckdosen handelt, reicht ein passiver Signalverteiler aus, der die Signale nicht verstärkt. Die Sicherstellung der erforderlichen Entkopplung zwischen den einzelnen Dosen lässt sich durch die Abzweigdämpfung des Signalverteilers gewährleisten. Werden nach dem Signalverteiler innerhalb der sternförmigen Struktur des Hausnetzes einige Antennendosen in Reihe geschaltet, kann sich ein Verteilverstärker erforderlich machen.  Einstellung des Hausanschlussverstärkers Ein Hausanschlussverstärker kann von den Käufern auch selbst eingestellt werden. Wichtig ist, dass derartige Einstellungen stets mit einem Messgerät vorgenommen werden müssen. Die nachfolgenden Messgeräte eignen sich zum Einstellen eines Hausanschlussverstärkers:  Unsere Empfehlung für günstige DVB-C Messgeräte Zum Feststellen ob Signal auf der Leitung ist, oder welcher Signalpegel ungefähr anliegt, eignen sich diese Kabelmessgeräte. DVB-C Pegeltestgerät, Pegeltester, Signaltester für Kabelfernsehen analog/digital Bei Amazon ansehen* PremiumX Kabeltester KT-1 für Koaxialkabel Kabelprüfer Koax Sat & BK Bei Amazon ansehen* Axing BZU 10-00 BK-Signaltester Kabelfernsehen analog/digital Bei Amazon ansehen* Unsere Empfehlung für hochwertigere DVB-C Messgeräte Wenn Sie vorhaben, öfter Hausanschlussverstärker einszustellen oder Antennendosen zu messen, dann eignen sich diese Kabelmessgeräte perfekt für Ihren Einsatz. [AdSense3] Telestar SATPLUS 2 Messgerät (DVB-S/S2/C/C2/T/T-HD, 12,7cm (5 Zoll) LCD-Farbdisplay inkl. Live Bild, 12 Sprachen) schwarz Bei Amazon ansehen* SATLINK WS-6980 Satfinder DVB-S2 + DVB-C DVB-T2 Messgerät zur exakten Justierung Ihrer Satelliten-Antenne - mit hoher Eingangsempfindlichkeit Bei Amazon ansehen* Wenn der Hausanschlussverstärker selbst eingestellt wird, muss besonders vorsichtig gearbeitet werden. Hochwertige Hausanschlussverstärker besitzen zwei Drehregler, die sich meistens auf der linken Seite des Geräts befinden:  den Entzerrer den Pegelsteller. Der Entzerrer kompensiert die Schräglage auf einer Leitung. Somit kann die Dämpfung einer langen Leitung ausgeglichen werden.  Dahingegen regelt der Pegelsteller das komplett-anliegende Signal am Hausanschlussverstärker. Werkseitig ist der Hausanschlussverstärker maximal aufgedreht. Sollte das Signal am Ausgang des Hausanschlussverstärkers zu hoch sein, so kann dieses mit dem Pegelsteller reduziert werden.  Installationsbereich des Hausanschlussverstärkers Die Wahl des Installationsbereichs spielt eine entscheidende Rolle für die Funktionalität. Ebenso ist es wichtig, den Installationsbereich genau auszuwählen, damit die Verbraucher lange Freude an dem Gerät haben können. Dabei sollte der Installationsbereich deshalb folgendermaßen ausgewählt werden:  keine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum keine Flüssigkeiten in direkter Nähe keine warmen Gegenstände in direkter Nähe. Ferner ist darauf zu achten, dass kein Fremdkörper den Hausanschlussverstärker bedeckt. Nur so lässt sich die Belüftung gegen Überhitzung oder einer zu hohen Feuchtigkeit durch Oxidation schützen.  Die Frequenzbereiche des Hausanschlussverstärkers Die Hausanschlussverstärker haben unterschiedliche Frequenzbereiche – je nach Qualität und Alter des Verstärkers. Dabei liegen die Frequenzbereiche von älteren Hausanschlussverstärkern bei 5 - 862 MHz. Handelt es sich um neue Verstärker, werden sogar Frequenzbereiche mit Downstream DS 85 - 1006 MHz und Upstream US 5 - 65 MHz genutzt. Qualitativ hochwertige Hausanschlussverstärker sind modular mit einem Rückkanal ausgestattet. Dieser Rückkanal ist zum Senden und Empfangen von Internet und Telefon der Kabelanbieter notwendig. Wichtige Informationen zu den verschiedenen Kabelbetreibern in Deutschland können Interessenten auf unserer Seite unter Kabelbetreiber in Deutschland erhalten.  Suche eines geeigneten Hausanschlussverstärkers Natürlich können sich die Interessenten eines Hausanschlussverstärkers in einem Fachgeschäft vor dem Kauf beraten lassen. Die Serviceleistungen müssen dabei aber meistens zusätzlich mitbezahlt werden. Ratsam ist es deshalb, sich über Hausanschlussverstärker zu informieren. Dort findet jeder Interessent nicht nur eine Vielzahl an unterschiedlichen Hausanschlussverstärkern, sondern auch den jeweiligen Link für den Bestellprozess. Das ausgezeichnete Preis-Leistungsverhältnis und die Vielfalt der dort angebotenen Hausanschlussverstärker sind absolut empfehlenswert.