• 0 IPTV Anbieter Vergleich – Wer bietet 2017 den besten Service?

    Fernsehen durch einen DSL-Anschluss? Mit IPTV ist das möglich. Die zukunftsträchtige Technologie des Internet Fernsehens kann in Sachen Bild und Ton schon lange mit den herkömmlichen TV-Empfangsarten mithalten. In unserem großen Vergleich schauen wir uns alle relevanten Anbieter auf dem deutschen Markt ganz genau an und verraten Ihnen, wer die Nase vorn hat und worauf es ankommt. Was uns bei diesem Beitrag besonders wichtig war: Wir wollten eine Übersicht mit allen Anbietern schaffen, damit Sie nicht hunderte Ratgeber durchforsten müssen, um Ihren passenden Anbieter zu finden. Et voilà! INHALT 1. Warum IPTV 2. IPTV Provider im Überblick 3. Vergleich mit Details zu den einzelnen Anbietern 3.1 Telekom 3.2 waipu.tv 3.3 1&1 3.4 Zattoo 3.5 magineTV 3.6 Vodafone 3.7 advanceTV 3.8 Apple TV 4. Ergebnis des Vergleichs 5. Fazit 1. Für wen eignet sich IPTV?  Grundsätzlich für alle, die schon einen Internetanschluss haben oder einen haben wollen. Doch Vorsicht: Um Unterbrechungen oder Qualitätsverluste in einem möglichst kleinen Rahmen zu halten, benötigen Sie eine Leitung mit mindestens 16 MBit/s. Leider kursiert im Netz oft die Meinung, es gäbe momentan nur drei wahre IPTV Anbieter in Deutschland – die Riesen Telekom, Vodafone und 1&1. Was wir so nicht stehen lassen können und deshalb bewusst auch andere Anbieter in unseren Vergleich mit einbeziehen. Denn IPTV bedeutet lediglich Fernsehen über das Netzwerkprotokoll (Internet Protocol = IP), woraus sich verschiedene Ausprägungen entwickelt haben. Nicht jeder IPTV Provider setzt eine Set-Top-Box voraus und nicht alle bieten dieselben Funktionen. Ein genauer Blick lohnt hier also.    2. Alle IPTV Anbieter auf einen Blick  Telekom: „Entertain TV“ mit rund 100 Sendern (20 bzw. 45 davon in HD) nur in Verbindung mit einem Telekom Internet-Tarif waipu.tv: TV App (Android und iOS) mit Cloud Aufnahmespeicher 1&1: „IPTV Mediacenter“ (Digital TV von Telekom) nur in Verbindung mit einem 1&1 DSL-Tarif Zattoo: Online Fernsehen über App, Smart TV, Computer oder Tablet mit Video-on-Demand (kostenlose Option mit Werbung erhältlich) magineTV: Online Fernsehen via App, Smart TV, Tablet oder Computer (verschiedene Pakete zur Auswahl) Vodafone: „GigaTV“ oder „Vodafone TV“ mit teilweise Multiscreen-Funktion und Ultra HD, nur in Verbindung mit Vodafone Kabel Deutschland Anschluss advanceTV: Internet TV mit maxdome Flatrate und Set-Top-Box (Aufnahmefunktion nur mit externer Festplatte und Smartcard von Telecolumbus) Apple TV: Intuitives Online Fernsehen mit Siri und Set-Top-Box in gewohnter Apple Manier    3. Ausführlicher Vergleich mit Konditionen und Preisen  Im Folgenden nehmen wir die bereits genannten Anbieter genau unter die Lupe. Für die Lesefaulen gibt es das Resultat weiter unten im knackigen Format einer Ergebnis-Tabelle.    3.1 Telekom  Die Deutsche Telekom AG bietet schon seit einigen Jahren Fernsehen über den Internetanschluss an. Grundvoraussetzung ist aber: Ein hauseigener Tarif mit Internet und Telefonie Flat in den drei bekannten Magenta Ausführungen – S, M oder L. So bekommt man aktuell bereits schon für insgesamt 24,95 € monatlich das Entertain TV Paket mit 16 MBit/s Internetflat, HD Telefonie Flat fürs deutsche Festnetz und kostenlosem Media Receiver 400. Allerdings nur fürs erste Jahr. Im zweiten Jahr kostet Sie der Spaß bereits 44,90 € und ab dem 25. Monat sogar 49,90 € inklusive Miete für den HD Receiver. Wenn man jetzt bedenkt, dass der 16 MBit Anschluss für mehrere Benutzer, die gleichzeitig Internetzugang haben wollen, nicht besonders viel ist – ist der Preis doch relativ hoch.  Will man statt 20 lieber 45 HD Sender und statt einer 16-er Leitung einen 50 MBit/s Zugang, zahlt man bei der Telekom insgesamt 54,90 € für ein „MagentaZuhause M mit EntertainTV Plus“ Paket. Auch hier ist der Media Receiver schon einberechnet. In den ersten 12 Monaten ist ein Gesamtbeitrag von 34,90 € zu entrichten. Das teuerste Paket beim größten Netz-Anbieter Deutschlands beinhaltet einen 100 MBit/s Anschluss und ebenfalls 45 HD Sender und kostet insgesamt satte 59,90 € im Monat.  Was bekommen Sie für Ihr Geld?  Rund 100 Fernsehsender (45 in HD) Zugang zu ca. 35.000 Filmen, Sendungen und Serien (10.000 in HD) auf Abruf Restart-Funktion: Laufende Sendungen können neu gestartet werden Programm bis zu 7 Tage nach Erstausstrahlung abspielen Zeitversetztes Fernsehen (Pause, Überspringen) 25 GB Cloud-Speicher inkl. HD Media Receiver 400  Ein IPTV-fähiger Router ist jedoch Voraussetzung. Sehr flexibel ist man mit dem Telekom TV-Angebot also nicht, weil hauseigene DSL-Tarife praktisch aufgezwungen werden. Und die sind nicht gerade günstig. Außerdem fehlt eine mobile Option für Tablets und Smartphones. Fernsehen funktioniert hier also wirklich nur Zuhause und nicht unterwegs. Dafür aber mit einer ordentlich gefüllten Mediathek und einer gut sortierten Senderauswahl.    3.2 waipu.tv  Wir haben dem Provider erst kürzlich einen Beitrag gewidmet. Ein Streaming-Anbieter, der erst einmal in Form einer App daherkommt und für den Einsatz auf dem heimischen Fernseher konzipiert wurde. Die Verbindung über die Smartphone App zum TV ist denkbar einfach. Nachdem die waipu.tv App heruntergeladen wurde, steckt man einen Google Chromecast oder den Amazon FireTV Stick in den Fernseher und genießt das Programm. Das Smartphone dient dabei als Fernbedienung – mit Wischbewegungen können Sie die Vorschau vom Handy auf den Fernseher übertragen. Preislich wird zwischen dem „Comfort“ und dem „Perfect“ Paket unterschieden. Die günstigere Variante Comfort gibt es bereits für 4,99 € im Monat, wobei der erste Monat kostenlos getestet werden kann. Hierfür erhält man:  60 Sender 10 Stunden Cloud-Speicher für Aufnahmen Zeitversetztes Fernsehen  Das Perfect Paket kostet 14,99 € monatlich und bietet tatsächlich auch mehr fürs Geld:  60 Sender (viele in HD) 50 Stunden Cloud-Speicher für Aufnahmen Zeitversetztes Fernsehen Mobiloption für TV unterwegs  Zum Perfect Paket kann außerdem noch zusätzlicher Cloud-Speicher gebucht werden. Die Vorteile sind ganz klar der Preis, die mobile Option, keine Abhängigkeit vom DSL-Anbieter sowie die unkomplizierte Handhabung. Die kleinere Senderauswahl muss man hier in Kauf nehmen. Ferner sind leider keine Aufnahmen oder Pausen bei mehreren Sendern möglich: ProSieben, Sat.1, kabel eins, sixx etc.  Obwohl es ein recht junges Unternehmen ist, ist bereits eine große Anzahl von DSL-Anbietern in der Liste vertreten, die waipu.tv unterstützt.    3.3 1&1  Zwar gehört 1&1 zu den drei großen IPTV Providern, die ohne eigenen DSL-Tarif nicht auskommen – die Preise liegen allerdings im mehr als fairen Bereich. Bei einer 50 MBit/s Leitung mit Telefon Flat, ISDN, Handyflat und dem IPTV Angebot zahlen Sie im ersten Jahr 16,99 € und danach insgesamt 31,99 € monatlich. Dafür erhalten Sie das 1&1 IPTV MediaCenter mit integriertem Festplattenrekorder (500 GB), 100 TV-Sender (24 in HD) und bei Zuzahlung auch die privaten Sender in HD. Zusätzlich können Sie Optionen wie Genre-TV, International-TV mit verschiedenen Länderpaketen sowie reduzierte Sky Pakete hinzubuchen.  1&1 beweist seine Stärke mal wieder ganz klar im Preis, bietet aber auch Zusatzoptionen für erschwingliche monatliche Beträge. Die Option mit einem 100 MBit/s Anschluss kostet übrigens 34,99 € nach den ersten 12 Monaten. Auch hier fehlt jede Spur von Mobilität.    3.4 Zattoo  Zattoo ist der Preisschlager unter den IPTV Anbietern, denn: Es gibt nämlich eine kostenlose Version! Allerdings mit Werbung. In mehreren europäischen Ländern ist Zattoo seit einem knappen Jahrzehnt schon ziemlich beliebt und verzeichnet bis zu zwei Millionen aktive Nutzer im Monat. Bei „Zattoo Free“, dem Kostenlos-Paket, erhält man erstaunliche 74 Sender, von denen 6 in HD ausgestrahlt werden und einige ausgewählte Sendung auf Abruf. Wenn man werbefreies Umschalten genießen möchte, sollte man sich für das „Zattoo HiQ“ Paket entscheiden, das mit 9,99 € monatlich immer noch recht günstig ist. Hier gibt es 90 Sender inkl. Privatsender wie ProSieben und RTL, 35 HD-Sender, 20x mehr Sendungen auf Abruf als im kostenlosen Paket, Restart-Funktion und 7 Tage Programm auf Abruf auf einigen Kanälen.  Alles was man dazu braucht: Ein Internetanschluss mit mindestens 16 MBit/s und ein internetfähiges Endgerät. Ob Smart TV, Apple TV, Amazon Fire TV oder Chrome Cast – Zattoo ist ziemlich flexibel. Auch mobiles Fernsehen ist dank der App für iOS, Android und Windows kein Problem. Ein Streaming-Riese mit klasse Konditionen! Einzig und allein der Speicher für Aufnahmen fehlt an der Stelle - ist aber bei den Preisen verschmerzbar.    3.5 magineTV  Die Funktionsweise ist vergleichbar mit der von Zattoo, weshalb wir hier nur kurz auf die Unterschiede eingehen. Der Anbieter magineTV bietet zwar keine kostenlose Version, jedoch bezahlt man für die BASIC Version einen Discounter-Preis von 6,99 € im Monat und bekommt dafür keine schlechten Konditionen: 37 Sender, 20 davon in HD. Reicht einem das nicht, gibt es das PREMIUM Paket für 11,99 € mit über 30 HD Sendern, mobiler Option und monatlicher Kündigung. Ist auch das noch nicht genug, bietet magineTV Zusatzpakete wie Film & Serie oder Original English für je einen kleinen Aufpreis.    3.6 Vodafone  Der dritte Netz-Riese aus Deutschland startet in diesem Jahr als erster mit einem Ultra HD Angebot. Das Ganze nennt sich Giga TV und verspricht einiges. Neben dem normalen Vodafone TV Angebot kommt jetzt also eine neue Vodafone-IPTV-Ära. Giga TV gibt es in zwei Ausführungen. Auch diese empfehlen einen hauseigenen Vodafone Kabel Deutschland Internet Tarif, verpflichten einen aber nicht dazu. Mit fremdem Internetanbieter gibt es kleine Einschränkungen in der Senderauswahl. Der große Vorteil im Vergleich zu 1&1 und Telekom: Eine GigaTV App ist inklusive und ermöglicht somit auch mobiles Fernsehen über Smartphone oder Tablet.  Das erhält man für das normale GigaTV Paket im Wert von 14,99 € (ohne Internet etc.):  Bis zu 104 TV Sender in SD und 43 in HD 23 TV-Mediatheken Zugang zur Vodafone Videothek mit tausenden Filmen inkl. Multiscreen auf bis zu 3 Geräten gleichzeitig GigaTV App Zeitunabhängiges TV in Ultra HD 000 GB Aufnahmespeicher Für 19,99 € gibt es noch weitere Goodies im GigaTV HD Premium Paket:  Bis zu 121 TV Sender in SD und 63 in HD 42 TV-Mediatheken HD Premium: 20 zusätzliche HD Sender ohne Werbung Zugang zur Vodafone Videothek mit tausenden Filmen inkl. Multiscreen auf bis zu 3 Geräten gleichzeitig GigaTV App Zeitunabhängiges TV in Ultra HD 000 GB Aufnahmespeicher  Für uns ganz klar der Sieger unter den drei Riesen Telekom, Vodafone und 1&1.    3.7 advanceTV  Mit advanceTV können Sie Live-TV über das Internet anschauen, aktuelle Filme und Serien dank maxdome Flatrate streamen sowie auf bis zu 4 Geräten gleichzeitig fernsehen. Die Mobilität ist allerdings auf das WLAN eingeschränkt. AdvanceTV funktioniert nur in Verbindung mit der advanceTV Box, einer Set-Top-Box, die nur in den Versorgungsgebieten von Tele Columbus und Primacom funktioniert. Trotz lokaler Einschränkung bietet advanceTV eine Reihe guter Funktionen zu fairen Preisen.  Im HD Einsteiger Paket für 4,99 € im Monat sind folgende Features enthalten:  Über 140 Sender, 54 davon in HD Ohne advanceTV-Box (kostet mit Festplatte 8,99 € mtl.) Zeitunabhängiges Fernsehen Mobiles Live-TV Videothek Online-Filmdatenbank  Das HD maxdome plus Paket für 9,99 € im ersten Jahr (danach 12,99 €) enthält:  Über 140 Sender, 54 davon in HD Ohne advanceTV-Box (kostet mit Festplatte 8,99 € mtl.) Zeitunabhängiges Fernsehen Mobiles Live-TV Videothek Online-Filmdatenbank maxdome flat inklusive  HD Vielfalt ist mit 14,99 € im ersten Jahr (danach 19,99 €) die teuerste Variante:  Über 140 Sender, 54 davon in HD Ohne advanceTV-Box (kostet mit Festplatte 8,99 € mtl.) Zeitunabhängiges Fernsehen Mobiles Live-TV Videothek Online-Filmdatenbank Extra HD inklusive  Praktisch ist die Möglichkeit, über drei Geräte gleichzeitig zu fernsehen. Eine Menge Auswahl gibt es mit 140 Sendern und der maxdome Flatrate definitiv auch. Preislich muss man jedoch einiges investieren, um die volle Bandbreite genießen zu können, denn auch das teuerste Paket enthält z. B. keine maxdome flat. Die örtliche Abhängigkeit von Tele Columbus und Primacom haben bei uns ebenfalls einen eher negativen Beigeschmack hinterlassen.    3.8 Apple TV  Wer Apple Produkte kennt, weiß eines sicher: Die Benutzerfreundlichkeit steht immer an erster Stelle. Das wird schon alleine durch den Einsatz der Künstlichen Intelligenz Siri deutlich. Sie können ihre Filme, Serien oder Sender einfach bequem per Sprachsteuerung wählen. Auch Apple TV funktioniert nur in Verbindung mit der eigenen Set-Top-Box und einem Internetanschluss. Mit dem bequemen App-System sind auch Apps von Netflix oder Watchever kein Problem. Doch was bietet Apple konkret?  Die Box von Apple TV kostet typischerweise je nach Kapazität entweder 179,00 € oder 229,00 € und wird mit der Siri Remote Fernbedienung geliefert. Der klare Nachteil im Vergleich zu allen anderen Anbietern: Apple ist kein klassischer Provider und bietet somit auch keine klassischen TV-Sender zur Auswahl. Diese sind also erst durch Apps von Fremdanbietern in die Apple TV Box zu integrieren. Lediglich einige öffentlich-rechtliche Sender und alle Inhalte bei iTunes sind abrufbar. Im Klartext also: Wenige ausgewählte Inhalte für einen einmaligen Preis. Damit nimmt Apple TV eine Sonderstellung in unserem Vergleich ein.   4. Ergebnis AnbieterVorteileNachteile Telekom Große Auswahl / 25 GB Speicher Unflexibel / Mobilität fehlt / teuer waipu.tv Faire Preise / solide Auswahl / mobile Option Aufnahmen & Pausen bei mehreren Sendern nicht möglich 1&1 Preisknaller Privatsender in HD kosten extra Zattoo Extrem preiswert & flexibel Speicher für Aufnahmen fehlt magineTV Discounter-Preise Kleine Senderauswahl Vodafone Fortschrittliche Technologie / viel Speicher / Mobile Option / flexibel Mittlerer Preis und teilweise Abhängigkeit von Vodafone Kabel Deutschland advanceTV Große Auswahl Lokale Abhängigkeit / nicht wirklich preiswert Apple TV Keine monatliche Gebühr / Hohe Benutzerfreundlichkeit Nur wenige Sender zur Auswahl, Inhalte hauptsächlich über iTunes   Fazit  Kommen wir zu einem Gesamturteil. Positiv überrascht haben uns zwei Anbieter in den verschiedenen Preissegmenten. Als erstes ist da Vodafone zu erwähnen, die mit Ultra HD aufwarten, solide Preise haben und eine schön sortierte Auswahl an Sendern und Extra-Features bieten. Des Weiteren ist das Angebot von Vodafone flexibel aufgebaut und nicht an die eigenen Internet Tarife gebunden. Zattoo wollen wir an der Stelle ebenfalls loben – sehr preiswert und dafür ein reiches Angebot. Mehr als den fehlenden Speicher konnten wir wirklich nicht ankreiden. Schlusslichter sind bei unserem Vergleich advanceTV und die Telekom. Beim ersteren ist die örtliche Einschränkung einfach ein großer Nachteil und die relativ hohen Preise dafür nicht zu rechtfertigen. Die große Telekom bietet zwar ein halbwegs solides Programm, verlangt aber sehr hohe Preise und entwickelt sich kaum. Hier entsteht der Eindruck, dass man sich auf dem hohen Marktanteil noch etwas ausruht. Apple TV lassen wir an dieser Stelle aus der Wertung raus, weil es nicht den generellen Anforderungen gerecht wird und somit keine wirklich Konkurrenz darstellt. Der Rest bewegt sich in einer guten Mitte und ist damit nicht weiter erwähnenswert. Wir schauen gespannt in die Zukunft und freuen uns, wenn wir Ihnen bei der Auswahl nach Ihrem idealen IPTV Anbieter behilflich sein konnten. IPTV Anbieter in Deutschland IPTV Anbieter im Vergleich auf einen Blick Mehr erfahren!

  • 0 HDMI-2.1- Details zur neuen Schnittstelle

    Seit 2013 war der HDMI 2.0 für die Bild- und Audioübertragung Standard. Fürs Fernsehen bedeutete die Schnittstelle vor allem eine noch bessere Bild- und Tonübertragung im 4k-Standard. Angeboten wird der ultra-hochaufgelöste Standard bei einigen Streamingdiensten oder über die Ultra HD Blu-ray. Im 2. Quartal 2017 soll auf HDMI 2.0 noch eins draufgesetzt werden. Der Standard 2.1 kommt auf den Markt mit noch mehr Spezifikationen für eine neue Übertragungsgeneration. HDMI – Bild und Ton mit einem Kabel Die HDMI-Technologie ist heute Standard, wenn es um die Übertragung von Bild und Ton geht. Auf dem Markt ist die Schnittstelle bereits seit 2003. Wie üblich, wenn es um digitale Technik geht, folgte eine Weiterentwicklung der nächsten. Der lange aktuellen Version HDMI 2.0 und 2.0a folgt in Kürze HDMI 2.1 für ein noch besseres HDR-Erlebnis. Für alle die HDMI noch nicht kennen: Die Technologie wurde für die Unterhaltungselektronik entwickelt und ist dort die am weitesten verbreitete Schnittstelle. An modernen TV-Geräten, Blu-Ray-Spielern oder Konsolen ist die Schnittstelle ebenso Standard wie an PCs und Notebooks. Grundidee und Vorteil der Technik ist, dass Bild und Ton mit nur einem Kabel übertragen werden. Außerdem können mit HDMI-Kabeln Übertragungen in Top-Qualität realisiert werden, selbst Surround-Sound wird unterstützt. Unsere HDMI-Kabel Empfehlungen KabelDirekt 2m HDMI Kabel / kompatibel mit HDMI 2.0a/b, 2.0, 1.4a (Ultra HD, 4K, 3D, Full HD, 1080p, HDR, ARC, Highspeed mit Ethernet) - PRO Series Bei Amazon ansehen* FORSPARK 2m HDMI Kabel / kompatibel mit HDMI 2.1, 2.0a, 2.0, 1.4a (Ultra HD, 4K, 3D, Full HD, 1080p, HDR, ARC, Highspeed mit Ethernet Bei Amazon ansehen* XO HDMI-Kabel, (2 m, V 1.4, 15,2 Gbit/s, 1080p, vergoldete Kontakte) Bei Amazon ansehen* Die HDMI-Steckertypen Generell gibt es drei Arten von HDMI-Steckern, der größte davon (Typ A) passt für herkömmliche Geräte wie TV-Gerät oder PC, die Typen B und C sind für kompaktere Geräte konzipiert. Grundsätzlich sind alle Kabel für die verschiedenen Standards kompatibel. Das heißt auch dann, wenn das Gerät HDMI 2.0 kann, müssen vorhandene Kabel nicht ersetzte werden. Allerdings gibt es Einschränkungen: Um 4K-Videos oder 3D-Filme übertragen zu können, muss ein HDMI-Highspeed-Kabel verwendet werden. Denn nur das unterstützt die für diese Qualität nötige Bandbreite. maxdome - Entertainment für Dich Die besten Serien und Filme in FULL HD und 5.1 Surround Sound Mehr erfahren! HDMI 2.1 – Was steckt dahinter? Für immer bessere Bildübertragungsraten müssen auch die Kabel mitziehen. Mit HDMI 2.1, dem Standard der im 2. Quartal 2017 erhältlich sein soll, kommen verschiedene neue Features auf den Markt, das HDMI-Forum hat die neuen Spezifikationen im Januar 2017 veröffentlicht: Höhere Videoauflösungen für höhere Auflösungen und schnellere Bildwiederholfrequenzen Dynamic HDR für die Darstellung idealer Werte, zum Beispiel für Tiefe, Detail, Helligkeit, Kontrast und Farbspektrum Rückwärtskombatibles 48G Kabel für eine Bandbreite bis zu 48 Gbps für unkomprimierten HDMI 2.1 Feature-Support und 8K Video mit HDR (High Dynamic Range Image) eARC für die Umsetzung fortschrittlichster Audio-Formate wie objektbasiertes Audio und Steuerung der Audiosignale mit automatischer Geräteerkennung VRR-Spielemodus mit variabler Bildwiederholfrequenz zur Optimierung der Bildwiedergabe durch den 3D Grafikprozessor HDMI 2.1 bringt jede Menge neue Features für noch bessere Bild- und Tonauflösungen. Wer das neue Format nutzen will, braucht in vielen Fällen wahrscheinlich auch neue Hardware - Und deren Anschaffung will bei dem rasanten Tempo der Neuerungen im Multimediabereich wohl überlegt sein. Bis alle Möglichkeiten, die der neue Anschlussstandard bietet, komplett ausgeschöpft sind, wird es wohl noch dauern.

  • 0 3D Fernsehen versagt in allen Dimensionen

    Vor acht Jahren erlebte die 3D Technik ihren Hype. Damals kam Avatar in die Kinos und zeigte mit den 3D-Bildern neue Realitäten, die ab dem Zeitpunkt kommerzialisiert werden sollten. Sowohl Filmemacher als auch Hersteller von Fernsehgeräten wollten Profit aus dem neuen Trend schlagen. Kinotickets schossen bei 3D-Produktionen in die Höhe und Fernseher, die 3D-fähig waren, kosteten teilweise ein Vermögen. Schon vor zwei Jahren zeichneten sich allerdings erste Unsicherheiten auf dem TV-Markt ab. Dieses Jahr sind sich die meisten Hersteller nun einig: Die Technologie ist nicht mehr lukrativ und für die Käufer auch nicht attraktiv. Woher kommt dieser plötzliche Umbruch und in welche Technologien lohnt es noch zu investieren? Das erfahren Sie in unserem neuen Beitrag.  Mehrere Hersteller geben auf Samsung und andere Hersteller wie Philips gaben die 3D-Funktion bei ihren neuen Modellen bereits letztes Jahr auf und konzentrierten sich auf andere Technologien, die zukunftsfähig erscheinen. In diesem Jahr ziehen nun auch die TV-Riesen Sony und LG nach und sagen: Ade 3D! Auf der Consumer Electronics Show 2017 (CES) in Las Vegas suchte man vergeblich nach neuen 3D-fähigen Modellen. Der LG-Chef der Produktentwicklung, Tim Alessi, formuliert sein Statement zum Thema relativ nüchtern: „Die 3D-Fähigkeit wurde von der Industrie nie allgemein mit offenen Armen empfangen.“ Außerdem würden auch die Käufer dieses Extra nur selten als Kaufargument zur Sprache bringen. Und nur für ein „nettes Gadget“ sind der deutliche Mehraufwand und die Investition bei der Produktion zu hoch. Vor allem in den unteren Preisklassen der TV-Geräte ist die 3D-Technik schlicht unrentabel. Auch wenn Kinofilme weiterhin in 3D gedreht werden, in der Fernsehlandschaft hat sich das Konzept endgültig ausgeschöpft. Während im Kino die hohen Kartenpreise mit der immer gleichen Qualität und dem Kinoerlebnis auf riesigen Leinwänden rechtfertigt werden können, kommt es im Fernsehbereich auf verschiedene Faktoren an, die zum Erfolg oder eben zum absoluten Flop führen können.  Was sind die Gründe? Es gibt also nicht nur einen entscheidenden Grund, warum die Technologie von der industriellen Seite kaum mehr Zuspruch findet. Weil Kunden sich nur in den Premiumklassen auf den optimalen 3D Genuss verlassen konnten und kritische Stimmen immer lauter wurden, verschwand dieses Extra nach einem relativ kurzen Boom aus den Niedrig-Preis-Geräten. Wer also 3D Streifen in hoher Qualität erleben wollte, musste 4.000, 5.000 oder gar eine zweistellige Tausendsumme für gute TV-Geräte ausgeben. Hinzu kam, dass Fernseher mit 30 Zoll oder noch weniger nicht wirklich geeignet für den Einsatz der 3D Technik waren. Um wirklich ein dreidimensionales Erlebnis zu erzielen, mussten es möglichst große Geräte sein. Teurer, größer, exklusiver – Der kommerzielle Aspekt für die Hersteller wurde also immer uninteressanter.  Ein weiterer Grund für das 3D-Aussterben ist der schon erwähnte Kostenpunkt, der nicht nur bei den Geräten selbst, sondern auch bei den Filmproduktionen anfällt. Das spürt der Konsument natürlich deutlich. Eine 3D Blu-ray Disc kostet unter Umständen doppelt soviel wie die handelsübliche Full-HD Version. Diesen Luxus gönnen sich nicht viele und die teuren Produktionskosten bleiben bei den Filmemachern hängen. Ein großes Minus sind auch die teilweise schlecht sitzenden und zu teuren 3D-Brillen, die man sich zusätzlich zum kostspieligen Gerät anschaffen muss. Ein Filmeabend mit den besten Freunden oder der Familie kann zur unerschwinglichen Angelegenheit werden, wenn man bedenkt, dass gute Brillen durchaus 50 Euro kosten können.  Unsere 3D Fernseher Empfehlungen Sony KDL-50W805C 126 cm (50 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, 3D, Smart TV) [Energieklasse A+] Bei Amazon ansehen* Unsere 3D Brillen Empfehlungen 2x Hi-SHOCK® DLP Pro 7G “Black Diamond” | DLP Link 3D Brille mit höchster Akkukapazität & SteadySync Technologie | für alle DLP 3D Beamer aller Marken geeignet | 7. Generation - wartungsfreier Li-Akku & Pi-Zelle | Triple Flash- & Anti-Interferenz Technologie verhindern Überanstrengung der Augen Bei Amazon ansehen* Der wohl wichtigste Faktor aber, war schon immer die oft nur mittelmäßige Qualität von produzierten Filmen oder den Empfangsgeräten. Nach Avatar wollten viele Produzenten auf den Erfolgszug aufsteigen und erschufen Werke, die sich nicht mit den Großen messen konnten. Manche konvertierten sogar ursprüngliche 2D Produktionen in 3D und schreckten so auch die letzten Laien endgültig ab. Ebenso versagten Fernseh-Hersteller, die Geräte ohne Brille im Angebot hatten. Die Bild-Ergebnisse waren dabei meist eher dürftig. Es ist also nicht verwunderlich, dass 3D nach nicht einmal einer Dekade zum TV-Dinosaurier mutiert ist.  Warum 4K und HDR auf dem Vormarsch sind Technologien wie Ultra HD und HDR feiern dagegen Erfolge bei allen Herstellern und entwickeln sich immer weiter. Ultra HD oder auch 4K genannt, bedeutet jede Menge Pixel. Um genau zu sein ist die Pixelanzahl mit 8 Millionen viermal so groß wie beim Vorgänger HD. Die Auflösung liegt bei 1920 x 3840 Pixel. Doch wie wir wissen, ist die Pixelanzahl nie alleine für die Qualität des Bildes zuständig. Man erkennt im ersten Schritt aber mehr Details. Die Qualität der Pixel selbst hat sich in den letzten Jahren jedoch nur wenig verändert. Hier kommt die High Dynamic Range (HDR) Technologie ins Spiel. Das ist eine Maßnahme, die tatsächlich auf die Qualität der einzelnen Farbpixel abzielt. HDR sorgt in erster Linie für einen höheren Kontrast und macht sehr stark oder sehr schwach belichtete Pixel sichtbarer. Im Klartext: Batman erkennen Sie auch bei Nachtaufnahmen bis ins kleinste Detail. Während die übliche Helligkeitsabstufung bei HD bisher bei 256 pro Farbkanal lag, sind mit HDR 1000 Abstufungen möglich. Wer sich ein TV-Gerät mit HDR-Funktion zulegen möchte, muss also nicht fürchten, dass dies nur ein Werbegag ist, der Kunden anlocken soll. Die 4K HDR Technologie lässt die Bilder tatsächlich im neuen Glanz erstrahlen und bietet mehr Details fürs Auge.  Unsere 50Zoll Ultra HD Fernseher Empfehlungen LG 50UH635V 126 cm (50 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV) [Energieklasse A+] Bei Amazon ansehen* Panasonic TX-50DXW734 Viera 126 cm (50 Zoll) Fernseher (4K Ultra HD, 1400 Hz BMR, HDR High Dynamic Range, Quattro Tuner mit Twin-Konzept, Smart TV) [Energieklasse A] Bei Amazon ansehen* Samsung KU6079 125 cm (50 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV) [Energieklasse A] Bei Amazon ansehen* Wer dennoch ein absoluter 3D-Fan ist und sich ein Fernsehgerät mit dieser Funktion kaufen möchte, sollte definitiv in ein Modell der höheren Preisklasse investieren. Im Luxussegment bieten fast alle Hersteller solide Geräte, die gute Bilder produzieren. Allerdings muss man auch bedenken, dass durch das Zurückfahren der Produktion in Zukunft wahrscheinlich auch weniger Filmproduzenten in diese Technologie investieren werden. Weniger 3D Fernseher heißt schließlich auch wenige verkaufte 3D Datenträger.

  • 0 Free TV? Bald Vergangenheit!

    Die deutsche TV-Landschaft ist in Bewegung. Mit dem Verschwinden des analogen Antennen-Fernsehens geht auch die Ära des Free TVs ganz allmählich ihrem Ende entgegen. Die klassischen Free-TV Sender wie RTL, Pro 7 oder Sat 1 werden dann Gebühren verlangen. Das Ende von DVB-T Im Frühjahr 2017 stehen Verbraucher mit einem älteren DVB-T-Receiver oft dumm da – der seit 1997 eingesetzte Standard wird abgeschaltet und auf DVB-T2 HD umgestellt. Ähnlich geht es konventionellen Kabelfernseh-Nutzern. Auch hier erfolgt der Wechsel auf eine neue Technologie. Wer heute noch Kabelfernsehen mit einem alten TV ohne Set Top Box empfängt, sieht plötzlich nichts mehr – auch hier muss neue Technik angeschafft werden. Noch etwas Zeit bleibt dem Satellitenfernsehen – die heute noch ausgestrahlten, kostenfreien SD-Sender sollen erst 2022 eingestellt werden. Denn dann endet die Verpflichtungserklärung, die die Sender beim Bundeskartellamt abgegeben haben. HD per Satellit – schon längst ein Kostenfaktor Bereits seit mehreren Jahren gehört die Ausstrahlung von HD-Programmen durch die Privatsender per Satellit zur Pay-TV Sparte. Das geben die Sender allerdings nicht so ohne weiteres zu, sondern nennen die Kosten eine „technische Servicepauschale“. Die Qualität der Übertragungen ist ausgezeichnet, allerdings gibt es häufig Einschränkungen durch die Anbieter hinsichtlich der Aufnahme auf Festplatte, Time Shift oder das Spulen im Film – Ziel der Maßnahmen: Das Überspringen der Werbung soll verhindert werden. HD Programme per Satellit HD PLUS CI+ Modul für 6 Monate (inkl. HD+ Karte, optimal geeignet für UHD, nur für Satellitenempfang) Bei Amazon ansehen* DVB-T2 – Komfort mit Kosten Wer bislang die DVB-T-Technik zum Fernsehen nutzte, hatte keine Kosten außer der Anschaffung einer Antenne, musste dafür aber bislang auch auf HD-Übertragung und einige weitere Services verzichten. Mit der Umstellung auf die DVB-T2-Technologie wird es hier verschiedene Änderungen geben: Die alten DVB-T-Boxen müssen durch neue ersetzt werden, eine Aufrüstung ist nicht möglich. Das gilt auch für Fernseher mit DVB-T-Tuner. Weiterhin genutzt werden können in den allermeisten Fällen die vorhandenen DVB-T-Antennen. DVB-T2 HD setzt auf eine bessere Auflösung und die privaten Sender lassen sich das bezahlen – mit einer Jahresgebühr, die bei ca. 60 Euro liegt. Das Gute an der neuen kostenpflichtigen Ausstrahlung ist die Full HD Auflösung. Vermutlich werden zu Beginn der Umstellung 40 bis 50 Sender verfügbar sein – Tendenz steigend. Die öffentlich-rechtlichen Sender strahlen ihre Programme nach wie vor kostenfrei aus – zumindest scheinbar. Denn über die Rundfunkgebühr zahlt jeder Haushalt jährlich mehr als 200 Euro Zwangsabgaben zur Finanzierung der Sender. Unsere DVB-T2 HD Receiver Empfehlungen Samsung GX-MB540TL DVB-T2 HD Receiver Bei Amazon ansehen* Xoro HRT 8772 TWIN Full-HD HEVC DVB-T2 Receiver (2 Empfangsteile, H.265, HDTV, HDMI, kartenloses Irdeto-Zugangssystem für freenet TV, Mediaplayer, PVR Ready, 2x USB 2.0, 12V) schwarz Bei Amazon ansehen* Freenet TV im Überblick Der neue Name der Bezahlversion von Antennenfernsehen heißt Freenet TV. Hier die wichtigsten Fakten im Überblick: Freenet TV wird von der Firma Media Broadcast GmbH mit Sitz in Köln ausgestrahlt. Das Unternehmen ist der größte deutsche Dienstleister für Bild- und Tonübertragungen und gehört seit März 2016 zu 100 % dem Mobilfunktanbieter mobilcom-debitel, der zur freenet AG gehört. Die Plattform ging am 01. Mai 2016 an den Start und stellte allen Nutzern von DVB-T2 HD-Programme kostenfrei zur Verfügung. Mit der Abschaltung von DVB-T wird der Service kostenpflichtig. Die Bezahlung soll vorrangig per Prepaid abgewickelt werden. Öffentlich-rechtliche Programme können nach wie vor kostenfrei über DVB-T2 HD empfangen werden und gehören nicht zu freenet TV. Fernsehempfang mit voller Auswahl Auch wenn beim Start vorerst nicht alle Sender vertreten sind, soll das Programm kontinuierlich ausgeweitet werden und neben den kostenpflichtigen HD-Sendungen auch eine Freenet-TV-Multithek enthalten. Unterstützt der Receiver den Hbb TV Standard, der besser als Smart TV bekannt ist, können Nutzer die Internetinhalte auf dem Fernseher abrufen. Durch die Verbindung von Antennenfernsehen und WWW erscheinen auch Internet-TV-Programme in der Senderliste. Das allerdings nur, wenn auch eine Internetverbindung besteht. Alternativen zum Pay TV per Antenne Wer den kostenpflichtigen Service der privaten Sender nicht nutzen will, dem bleiben neben den öffentlich-rechtlichen noch die Video-on-Demand-Dienste wie Amazon Prime, Maxdome oder Netflix. Allerdings werden auch hier Kosten fällig. Je nach Anbieter und gebuchtem Paket sind diese mindestens so hoch wie die der Privatsender, allerdings mit Vorteilen: Die Ausstrahlung bleibt werbefrei und der Verbraucher kann jederzeit wählen, welche Sendungen er sehen möchte. Weitere Alternativen zum Fernsehen mit Antenne Viele Anbieter bieten tolle Angebote für schmales Geld Mit waipu.tv Mit Zattoo TV Update: 13.02.2017

  • 0 Unicable 2 – Was kann die SAT-Technologie?

    Schon seit es das Satellitenfernsehen gibt, herrschten Unklarheiten bei der Verkabelung und dem Anschluss eines solchen Systems im eigenen oder einem Mehrfamilienhaus. Das liegt in erster Linie an der riesigen Auswahl verschiedener TV-Programme, die über Satelliten empfangbar sind und an den damit einhergehenden Frequenzbändern. Diese Vielfalt ist zwar ein deutliches Plus, doch ohne Grundkenntnisse in der Antennentechnik kommen Laien bei der Installation sehr schnell an ihre Grenzen. Durch Unicable kann ein solcher Anschluss deutlich erleichtert werden. In unserem neuen Beitrag erklären wir kurz die Unicable Technologie und blicken mit Unicable 2 zusammen in die Zukunft des SAT-Fernsehens.  Was bedeutet Unicable? Unicable 2 ist nur eine Erweiterung von Unicable, weshalb wir erst zu den Wurzeln gehen. Der Begriff Unicable verrät es schon zum Teil. Mit dieser Übertragungstechnologie ist es möglich, mehrere Empfänger (Receiver bzw. Fernsehgeräte) mit der vollen Bandbreite des TV-Programms zu versorgen – und das mit nur einem Kabel statt der üblichen vier. Warum eigentlich vier?  Die vier Verbindungen beziehen sich auf die unterschiedlichen Frequenzbereiche/Ebenen, auf denen die Satelliten ihre TV-Signale senden. Die Funkwellen strahlen dabei in die horizontale und die vertikale Richtung und lassen sich zusätzlich in zwei verschiedene Bereiche aufteilen – High (über 11,7 GHz) und Low (unter 11,7 GHz). So entstehen folgende vier Ebenen:  Highband Horizontal Highband Vertikal Lowband Horizontal Lowband Vertikal Alle Ebenen können zwar von einem Single LNB (also nur mit einem Kabel) an ein Empfangsgerät übertragen werden, da das LNB automatisch zwischen den Frequenzbereichen schaltet, sobald man zwischen den Programmen auf der Fernbedienung switcht. Hat man jedoch mehrere Endgeräte zu versorgen – z. B. in einem Mehrfamilienhaus – ist ein Quattro LNB notwendig, der die vier Ebenen separat ausgeben kann. Die vier Ausgänge (4 Kabel), verbunden mit einer Multischaltanlage, können dann alle Fernsehgeräte bzw. Receiver mit der vollen Bandbreite der Kanäle versorgen. Je nach Anzahl der Endgeräte nimmt man natürlich unterschiedliche Multischalter. Das ist die gängigste Art, eine Satelliten-Anlage anzuschließen und nennt sich Sternverteilung oder auch Sternschaltung. Unsere Unicable Empfehlungen Unicable Multischalter mit 1. Satellit Inverto 51510 IDLU-UST110-CUO1O-32P Multischalter Bei Amazon ansehen* DUR-line DPC-32 K - Einkabellösung - Programmierbare Unicable I+II-Kaskade - 1 Satellit + Terr. für 32 Teilnehmer Bei Amazon ansehen* Unicable Multischalter mit 4. Satelliten DCT-Delta MSU 174 P, UniComb-Multischalter progr. Unicable-Betrieb auto. Im Partnershop ansehen* Unicable LNBs Inverto IDLB-QUDL42-UNI2L-1PP Unicable Quad-LNB, 40mm, 2 Legacy, 1 Splitter Bei Amazon ansehen* Möchte man nun weniger Kabelsalat oder ist im Haus vorher Fernsehen über den Kabelanschluss bezogen worden, kann die Unicable Technologie sinnvoll sein. Eine komplette Neuverkabelung beim Umstieg von Kabel- auf Satellitenfernsehen im gesamten Haus bleibt in diesem Fall erspart. Durch die schon in Reihe geschalteten Anschlussdosen (durch nur ein Kabel) sind also auch Unicable Lösungen machbar, ohne viel Aufwand zu betreiben. Dabei werden alle Frequenzbereiche auf nur ein Kabel übertragen. Somit können alle Sender gleichzeitig – von maximal zwei Satelliten – auf den Empfangsgeräten gezeigt werden. Bezogen auf eine SAT-Anlage also maximal 8 Ebenen, die übertragen werden können.  Welche Vorteile bietet Unicable? Der wohl größte Vorteil von Unicable-Systemen ist die Zeit- und Aufwandersparnis bei der Installation, vor allem wenn es um den Anschluss in einem älteren Haus geht, in dem bereits Kabel verlegt sind. In diesem Fall müssen lediglich die nötigen Bauteile wie Unicable LNB, Multischalter, Anschlussdosen und Unicable fähige Receiver angeschlossen werden. Außerdem geht man mit dieser Anschlussart keine großen Kompromisse ein. Die vollständige Senderauswahl bleibt erhalten, die Qualität auch. SD, HD-TV, 3D und Ultra HD-TV sind alle empfangbar, solange die Geräte entsprechend aufgerüstet sind. Was sind die Nachteile dieser Einkabelanlage? Zwar gibt es keine Einschränkungen in Bezug auf die Senderauswahl, jedoch kann ein Kabel maximal acht Ebenen und somit auch nur acht Receiver/Fernseher mit dem ganzen Programm versorgen. Große Hotelanlagen, Krankenhäuser oder andere Gebäude mit vielen Fernsehanschlüssen eignen sich also eher weniger für die Unicable Technologie. Der zweite große Nachteil ist die Anschaffung von neuen Geräten (Receiver, LNB etc.), die das EN50494-Protokoll unterstützen, falls diese noch nicht vorhanden sind.  Ist Unicable 2 die Zukunft? Unicable kann das Satellitenfernsehen, vor allem aber die Installation, also vereinfachen – bietet jedoch nicht so viel Flexibilität wie eine herkömmliche Sternverteilung. Unicable 2 ist die neue Weiterentwicklung des Unternehmens FTA Communications S.a.r.l, das auch unter dem Handelsnamen „Inverto“ bekannt ist. Die neue Technologie ermöglicht statt der ursprünglichen 8 Anschlüsse die Versorgung von bis zu 32 Teilnehmern und kann sich zum Teil selbst konfigurieren. Dem Receiver müssen beispielsweise keine festen Frequenzen mehr zugeteilt werden – das ganze System funktioniert dynamisch. Jedoch müssen auch hier wieder neue Geräte finanziert werden, die das EN50607-Protokoll für Unicable 2 unterstützen. Wir bleiben an diesem Thema für Sie dran und informieren Sie, wenn es Neuerungen gibt.

  • 0 Ende von DVB-T: Anbieter drängen mit unseriösen Angeboten

    Wir hatten bereits darüber berichtet. Wer Fernsehen über eine DVB-T Antenne bezieht, wird Ende März 2017 in die schwarze Röhre gucken. Zumindest in den Ballungsgebieten wird der Antennenempfang auf DVB-T2 HD umgestellt.  Das heißt im Klartext: Mehr Sender Echte HD-Qualität Im Vergleich zu Kabelfernsehen etc. die deutlich günstigere Alternative  Es heißt aber auch: Beschränkung der Senderauswahl auf 40 Programme (20 privat / 20 öffentlich-rechtlich) Monatliche Gebühr von ca. 5 Euro für die privaten HD-Sender Anschaffung von aktuellen Receivern bzw. Fernsehgeräten mit DVB-T2 HD Empfänger notwendig Leider sind diese Informationen noch nicht in allen bisherigen DVB-T-Haushalten angekommen. Diesen Zustand nutzen TV-Anbieter nun aus – also Vorsicht! Vodafone fällt mit unseriösen Schreiben auf Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz erhielt in letzter Zeit immer mehr Zuschriften von privaten Haushalten, die amtlich erscheinende Schreiben des Anbieters Vodafone in ihrem Briefkasten gefunden hatten. Darin wird versucht, auf andere TV-Empfangsarten hinzudrängen. Gleichzeitig wirbt Vodafone mit seinen eigenen Angeboten der Glasfaser-Technik. So manch einen können solche Schreiben in die Irre führen, weil der Eindruck vermittelt wird, es gäbe keinen alternativen Antennenempfang. DVB-T2 HD erfordert aber lediglich ein neues Empfangsgerät, falls nicht schon im neuen Fernseher oder Receiver integriert, und eine im Vergleich zu anderen Empfangsarten geringe monatliche Gebühr. Die Verbraucherzentrale warnt hier deswegen vor zu schnellen Entscheidungen.  Knebelverträge und Luxusgeräte Auch andere Anbieter locken DVB-T Nutzer mit verschiedenen Angeboten und nutzen die Unwissenheit ihrer potenziellen Kunden aus. Wer IPTV nutzen will, muss beispielsweise immer Geld in einen externen Receiver investieren, während DVB-T2 HD Empfänger bereits in allen aktuellen Fernseh- und Empfangsgeräten vorhanden sind. Wollen Sie zusätzlich die privaten Sender über DVB-T2 HD empfangen, kostet ein Jahres-Abo des Pay-TV Anbieters Freenet TV 69 Euro für ein Jahr. Das ist im Vergleich zu anderen Anbietern mit teuren Receivern und relativ hohen monatlichen Beiträgen noch immer die günstigere Variante. Außerdem ist der Internetempfang bei IPTV nicht immer stabil und kann abbrechen – das bedeutet dann auch kein TV-Bild für Sie. Ein anderer Punkt sind die oft langen Vertragslaufzeiten, die für Sie im schlimmsten Fall 24 Monate Frust bedeuten können.  Lassen Sie sich also nicht auf unüberlegte Entscheidungen ein und machen sich erst ein paar grundsätzliche Gedanken zu Ihrem Fernseh-Verhalten. Reichen Ihnen die 40 wichtigsten TV-Programme? Dann ist DVB-T2 HD für Sie völlig ausreichend. Wohnen Sie im ländlichen Raum? Dann sind andere Empfangsarten wie Satellitenfernsehen die wahrscheinlich klügere Wahl. Sind Sie eher der Pay-TV Typ? Dann macht auch hier DVB-T2 HD eher wenig Sinn. Deswegen die Bitte an unsere Leser: Augen auf bei der Wahl Ihres Anbieters! Vergleichen Sie Angebote und Ihre Bedürfnisse. Und nehmen Sie sich genügend Zeit dafür. Einfacher fernsehen mit freenet TV Jetzt umsteigen und profitieren! Mehr erfahren!

  • 0 Unterwegs fernsehen in bester HD Qualität mit einem DVB-T Stick

    Draußen faul im Garten liegen und dabei gemütlich Fernsehschauen, geht nicht? Doch! Mithilfe eines DVB-Sticks können Sie in Kombination mit einem Laptop, Netbook, Smartphone oder Tablet bequem draußen fernsehen. Was ist ein DVB-T-Stick? Der DVB-T-Stick ist bezüglich seines äußeren Aufbaus einem normalen USB-oder WLAN-Stick nicht unähnlich. Der DVB-T- bzw. UST-TV-Stick wird dabei über USB-Anschluss mit dem jeweiligen Gerät verbunden. Die Codierung des DVB-T-Signals wird erst mithilfe der mitgelieferten Software ermöglicht. Dazu sollten Sie wissen, je hochwertiger der Stick, desto besser die Empfangsqualität. DVB-T – was heißt das? DVB-T ist das Kürzel für Digital Video Broadcating-Terrestrial (Digitale Videoübertragung-Antennenfernsehen). Anders als bei DVB-S oder DVB-C benötigt man für DVB-T weder Kabelanschluss noch Satellitenschüssel. Die Übertragung von DVB-T findet üblicherweise im Format MPEG-2 statt. Bei DVB-T2 dagegen ist MPEG-4 gängig. DVB-T – die Technik Abhängig von der Region in der Sie sich bewegen, können Sie je nach dem zwischen acht und dreißig Fernsehprogramme empfangen. Die Übertragung findet hierbei über die UHF- und VHF-Kanäle statt, wie das auch beim analogen Rundfunk üblich ist. Dank der digitalen Ausstrahlungstechnik können die Kanäle wesentlich effizienter genutzt werden. Der Fachbegriff hierfür ist Modulationsverfahren. Das bedeutet, dass pro Kanal eine Vielzahl an verschiedenen Sendern übertragen werden können. Hierfür findet eine Aufteilung der Bandbreite in mehreren tausend Einzelträgern statt. Anschließend erfolgt eine Modulation der einzelnen Einzelträger mithilfe von 16-QAM, QPSK oder 64-QAM. Als Kompressionsstandard für die Übertragung der Signale ist MPEG-2 üblich. Bei einigen Regionen und natürlich beim Pay-TV-Konzept wird dagegen MPEG-4 üblich. Durch MPEG-4 kommt es zu einer deutlichen Steigerung der Effizienz, was zu einer deutlich besseren Qualität beim Ton und Bild führt. Unsere DVB-T-, DVB-T2 HD Stick Empfehlung Für Notebooks Hauppauge Fernsehen-Tuner Win TV solo-HD USB 2.0 Stick DVB-C/T/T2 Receiver Bei Amazon ansehen* Geniatech EyeTV Diversity Dual-Tuner DVB-T Stick (USB 2.0) silber Bei Amazon ansehen* Für Smartphone LogiLink VG0026 DVB-T2 Mini Receiver für Android Bei Amazon ansehen* Wie funktioniert der DVB-T-Stick? Die Funktion des DVB-T-Sticks ist der Funktion des DVB-T-Receivers nicht unähnlich. Auch hier dient der DVB-T-Stick als Empfänger. Über diesen werden die Signale des Digital-TVs empfangen und an dem Chip weitergeleitet. Anschließend gelangen die Signale in den Laptop, wo Sie mithilfe der installierten Software decodiert und ausgegeben werden. Tipp: Höherwertige DVB-T-Sticks sind mit weiteren Features ausgestattet, die einmaliges Fernsehvergnügen ermöglichen. Dazu gehört Videotext genauso wie EPK, zeitversetztes Fernsehen (TImeshift) oder eine Aufnahmefunktion. Die Vor- und Nachteile des DVB-T-Sticks Man kann immer und überall fernsehen Die Installation ist wirklich kinderleicht Die Anschaffungskosten sind sehr gering Der Empfang kann dagegen zum Problem werden. Nicht jeder Stick funktioniert an allen Geräten © Blogbild Technaxx Dort können Sie überall DVB-T2 HD empfangen Verfügbarkeit, Termine und Anbieter Mehr erfahren!

  • 0 Was ist IPTV?

    IPTV ist eine Fernsehübertragungstechnik, die für Ihre Funktion das Internetprotokoll (IP) verwendet. Daher auch das Kürzel IPTV. Daneben kommen weitere Protokolle bei IPTV zum Tragen, die das Fernseherlebnis optimieren sollen. Diese wären: PROTOKOLLFUNKTION Rapid Spanning Tree Protocol, kurz RSTP Dieses Protokoll wird nur bei Bedarf bzw. auf Anforderung aktiv und ermöglicht zeitversetztes On-Demand. Internet Group Management Protocol, kurz IGMP Dieses Protokoll ist vor allem während eines Livestreams aktiv und sorgt für die Kanal-Signalisierung. IPTV- wie funktioniert die Technik Der Datenstrom von IPTV setzt sich aus verschiedenen Datenpaketen gleicher Größe zusammen. Diese gelangen über das Internet zum Empfänger. Dank der IP-Adresse, die eine eindeutige Zuordnung garantiert, wodurch ein gezielter Austausch von Informationen zwischen Sender, in dem Fall dem Provider und dem Empfänger (Endgerät) möglich. IPTV ist sozusagen interaktiv, Digital-TV dagegen nicht. Welche Videocodecs werden bei IPTV verwendet, um die Daten zu komprimieren? MPEG-2 WMV9 MPEG-4 XviD H.264/AVC Die Vorteile von IPTV IPTV bietet im Vergleich zum Digital-TV oder TV-Empfang über Kabelnetz für den Verbraucher deutliche Vorteile: Die Sendungen können je nach Bedarf zeitversetzt abgerufen oder gespeichert werden. (Timeshift-TV bzw. Video-on-Demand) Die angebotenen Programme können von einer fast unbegrenzten Teilnehmeranzahl angesehen werden. Unsere IPTV Receiver Empfehlung MAG 254 Original IPTV SET TOP BOX Multimedia Player Internet TV IP Receiver + HB Digital Wlan WIFI Stick Bei Amazon ansehen* GigaBlue HD 800 Ultra UE Linux Full HD HDTV Receiver USB Bei Amazon ansehen* Internettechnik – welche Grundvoraussetzungen müssen für störungsfreies IPTV erfüllt sein? Für die Abbildungsgröße von IPTV und die Qualität sind Hard- und Software ausschlaggebend, genauso wie die Datenübertragungsrate bzw. Bandbreite der Internetverbindung. Die Mindestanforderungen für IPTV erfüllt ADSL. Eine höhere Qualität ist bei VDSL2, VDSL und/oder ADSL2+. Unabhängig, auf welche Datenverbindung Sie für die Nutzung von IPTV zurückgreifen wollen, vergessen Sie nicht, dass mindestens eine Datenübertragungsrate von mindestens 8 Mbit/s gegeben sein, muss, dass HDTV mit einer Auflösung von 1080x1920 Pixeln ordentlich dargestellt wird. IPTV vs. Fernsehempfang über Kabel Beim Fernsehempfang über das BK-Netz sind alle Dienste und Programme jeweils einem speziellen und vor allem festen Frequenzbereich zu geordnet. Durch die genaue Zuordnung wird möglich, dass jeder einzelne Dienst von mehreren Teilnehmern genutzt werden kann. IPTV dagegen, wird über einen DSL-Anschluss betrieben, kann aber auch über Funknetze oder BK-Netz genutzt werden. Wichtig: Ob bei IPTV eine gleichzeitige Nutzung möglich ist oder nicht, hängt davon ab, wie hoch die Bandbreite ist. Ist diese nicht sehr hoch, ist es nur möglich einen Dienst oder ein Programm zu nutzen. Flexibel Fernsehen schauen Vorteile und Nachteile von IPTV auf einen Blick Mehr erfahren!

  • 0 Satelliten Komplettanlage: Das All-in-One-Paket für TV Liebhaber

    Sie wollen eine Satelliten-Anlage an Ihrem Haus installieren, wissen aber nicht so recht, welche Komponenten Sie brauchen und welche am besten zusammenpassen? Dann ist die Investition in eine Satelliten Komplettanlage oft die richtige Wahl. Ein Gesamtpaket sollte dabei alle notwendigen Geräte und Bauteile für die Installation enthalten, also: Satelliten-Schüssel, Receiver, LNB, Multischalter, Verbindungs- und Anschlusskabel sowie Halterungen für Wand oder Mast. Einer soliden Komplettanlage sollte auch eine übersichtliche Aufbauanleitung beiliegen, damit Sie selbst Hand anlegen können. Ein großer Vorteil solcher Pakete ist auch der Preis, der meist niedriger liegt, als wenn Sie alle Teile einzeln kaufen würden. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf von SAT Komplettanlagen unbedingt achten sollten.  Die SAT Antenne und LNBs Den Kern einer Satelliten-Komplettanlage bildet die Parabolantenne, umgangssprachlich besser bekannt als Satellitenschüssel. Diese dient lediglich dazu, die Funksignale der Satelliten gebündelt aufzufangen. Weil Satelliten mehrere Tausend Kilometer über der Erde auf einer geostationären Umlaufbahn umherkreisen, müssen die Signale durch die Bündelung verstärkt werden. Diese Aufgabe übernimmt die Parabolantenne. Dabei gilt: Je größer der Durchmesser der Satelliten-Antenne, desto besser der Empfang. Wenn das Wetter klar und sonnig und die Position der Antenne optimal gewählt ist, reichen auch kleinere Antennen. Allerdings wird man spätestens bei Sturm und Regen merken, dass der Empfang nachlässt oder gar komplett abbricht. Hier kommt es also tatsächlich auf die Größe an! Achten Sie beim Kauf von Komplettanlagen, dass Ihre Satellitenschüssel groß genug für Ihre Anforderungen ist. Wichtig ist auch der Empfangskopf, bezeichnet als Low Noise Block (LNB), der sich immer im Brennpunkt der Parabolantenne direkt vor ihr befindet. Der LNB dient dabei zunächst als Verstärker der empfangenen Signale und übersetzt diese dann in einen anderen Frequenzbereich, damit Ihr Fernseher schlussendlich Bild und Ton wiedergeben kann. Herstellerangaben wie Rauschmaß und vergoldete Anschlüsse sind dabei nicht wirklich entscheidend. Ein rauscharmes LNB sowie die Digital-Tauglichkeit sind Grundvoraussetzungen. Die Bezeichnung „Universal-LNB“ versichert Ihnen HD-Qualität und ist heute auf allen modernen LNBs zu finden. Generell ist es jedoch maßgeblich, wie ein LNB zusammen mit der Antenne ausgerichtet sind. Ist die Position eine schlechte, werden auch die besten Komponenten kein sauberes Bild liefern können. Möchten Sie mehrere Fernsehgeräte im Haus mit Satelliten-TV versorgen, benötigen Sie außerdem einen Verteiler. Der Verteiler kann dabei in Form eines Multischalters zwischen LNB und Receiver verbaut werden. Oder aber als integrierter Verteiler im LNB selbst. Diese Modelle tragen dann Bezeichnungen wie Universal Twin-LNB (2 Teilnehmer), Universal Quad-LNB (4 Teilnehmer) oder Universal Octo-LNB (8 Teilnehmer). Für noch mehr Hausbewohner eignen sich dann allerdings Multischalter. Unsere Empfehlung Profi SAT-Anlage 6 Teilnehmer, komplette Satanlage, 75cm Spiegel, Quattro LNB, Mutlischalter, Self install Stecker, 100m Koaxkabel, 6x SAT-Dosen Bei Amazon ansehen* Receiver und Anschlusskabel Um die empfangenen und übersetzten Signale nun in Bilder umzuwandeln, braucht das Fernsehgerät eine Zwischenstation. Der Digitalreceiver. Herkömmlich sind externe Geräte, die früher über einen SCART-Anschluss mit dem Fernseher verbunden wurden. Durch die Digitalisierung wurden diese durch HDMI-Anschlüsse ersetzt. Dadurch wird das HDTV  mit einem HD-fähigen Gerät garantiert. Ziehen Sie beim Kauf von HD Receivern unbedingt Ihre eigenen Ansprüche in den Vordergrund! Nehmen Sie gerne Sendungen oder Spielfilme auf? Dann sollte eine integrierte Festplatte im Receiver enthalten sein, um unnötigen Kabelsalat mit externen Festplatten zu vermeiden. Wenn Sie Bezahlfernsehen wie Sky in Betracht ziehen, denken Sie daran, ein dafür zertifiziertes Gerät zu kaufen. Generell wird ein CI-Schacht benötigt, wenn sie TV Smartcards verschiedener Anbieter integrieren wollen. Übrigens: Einige moderne Fernsehgeräte besitzen bereits einen internen Multituner, der einen externen Receiver überflüssig macht. Zusammengefasst: Achten Sie bei HD Receivern auf genügend Anschlüsse, Festplatte und CI-Steckplätze bzw. Kompatibilität.  Eine moderne SAT Anlage wird allerdings nur so gut sein wie ihr schwächstes Glied. Nun kommen wir zur (leider) oft unterschätzten Komponente einer Satelliten-Anlage: Das Koaxialkabel. Das speziell für den hochfrequenten Bereich entwickelte Kabel eignet sich besonders für die Übertragung von Funksignalen, so wie auch beim Satellitenempfang. Die wesentlichen Punkte beim Koaxialkabel sind die Schirmung und der richtige Stecker. Im Normalfall - also für private Nutzer - ist eine doppelte Schirmung mit einem Wert von ca. 70-100 dB vollkommen ausreichend. Der Stecker sollte ein klassischer F-Stecker sein. Das Kabel muss selbstverständlich eine ausreichende Länge haben und darf keinen Knick beim Verlegen kriegen. Ein Kabelschaden oder -bruch kann nämlich den Totalausfall des Bildes bedeuten. Liegen noch andere Kabel (Strom-, Lautsprecher-, & Antennenkabel) in unmittelbarer Nähe, achten Sie darauf, dass der Schirmwert besonders hoch ist, um gegenseitige Störungen zu umgehen.  Bei der Auswahl Ihrer Satelliten-Komplettanlage gilt es also, einiges zu beachten. Nehmen Sie sich die Zeit, vergleichen Sie verschiedene Produkte und schauen Sie genau auf Herstellerangaben. Wenn Sie kein passendes Paket finden, können Sie mithilfe eines Online Konfigurators Ihre individuellen Bauteile selbst bestimmen und somit Ihre persönliche SAT Anlage zusammenstellen. Eine Komplettanlage ist jedenfalls immer die preiswertere Option! Weitere Satelliten Komplettanlagen im Vergleich All-in-One-Pakete für günstige Preise Mehr erfahren!

  • 0 Fernsehen der Zukunft – advanceTV von Tele Columbus

    Als drittgrößter Kabelnetzbetreiber Deutschlands stellt Tele Columbus sein neues Entertainment-System namens advanceTV vor. Hiermit ist es möglich, Inhalte zu jeder beliebigen Zeit auf dem Fernsehgerät wie auch auf sämtlichen Mobilgeräten in hoher Qualität zu empfangen. In Kombination mit einer intuitiv zu bedienenden Oberfläche und einem erstklassigen Kabelreceiver kommt es seitens advanceTV zur Zusammenführung von der Flatrate von maxdome Eigenaufnahmen Hollywood-Blockbustern linearem Fernsehen Videoinhalten aus dem Netz mit unterschiedlichen Smart TV-Apps auf einer bislang noch nicht vorhandenen Plattform. Nutzbar ist advanceTV ab dem 16.01.2017.  Einläutung einer neuen Epoche in der Welt des Fernsehens Kunden nutzen vielfach Streaming Möglichkeiten und Mediatheken, um an gewünschte Informationen zu gelangen. Fernsehen auf Wunsch liegt im aktuellen Trend. Demgegenüber steht möglichen Kunden die Problematik einer kaum vorhandenen Übersicht über verschiedene Dienstleister. Um weitere Mängel betreffend Kostenübersicht und Bedienkomfort zu verhindert, entwickelte Tele Columbus sein Angebot mit advanceTV.  Vorteile von advanceTV Mithilfe der neuen Entertainment-Plattform advanceTV beginnt das Fernsehen der Zukunft. Blockbuster sind einzeln abrufbar. Ein intelligenter Programmführer informiert detailliert über Inhalte von Sendungen – und dies nicht ausschließlich für das gerade laufende Programm, sondern über sämtliche Sendungen. Praktisch ist auch die Suchfunktion in maxdome Inhalten. Ferner bietet sich die optionale Festplatte mit einer Speicherkapazität von 1000 GB an. Hierauf lassen sich einfach per Klick Fernsehsendungen aufnehmen. Ein Anhalten laufender Programme und späteres Fortsetzen sind weitere Features. Tele Columbus stellt die advanceTV-App kostenfrei für Android und iOS auf Smartphone oder Tablet zur Verfügung. Die Settop-Box beinhaltet neben vier Tunern die Möglichkeit der Programmaufnahme. Ein zeitgleiches Streaming über die advanceTV-Box sowie das Vorbereiten zukünftiger 4k-Inhalte zur Wiedergabe sind weitere positive Eigenschaften. advanceTV bietet eine integrative Lösung, die alle weiteren Video- oder TV-Dienste überflüssig werden lässt.  Clever fernsehen mit advanceTV  Internet und TV wachsen mit advanceTV positiv zusammen. Jeder Nutzer erhält über advanceTV-Box einen umfangreichen Zugriff auf zahlreiche unterhaltsame wie auch nützliche Apps des Alltags. Updates sind dank zukunftssicherer Technik problemlos möglich, so ist die advanceTV-Box perspektivisch vielseitig anpassbar und für viele Anwendungsbereiche geeignet. © Blogbild Tele Columbus

  • 0 In knapp drei Monaten ist das alte DVB-T Signal Geschichte

    Für all jene, die bislang noch über eine alte DVB-T Antenne fernschauen, steht zum Ende des Monats März 2017 eine Entscheidung ins Haus. Entweder muss das alte Fernsehgerät aufgerüstet oder ein kompletter Umstieg gewagt werden. Denn dann kommt es zur Abschaltung des DVB-T Antennenfernsehens. An dessen Stelle tritt der neue Übertragungsstandard DVB-T2 HD. Soll der Fernsehbildschirm nicht schwarz bleiben, müssen sich Nutzer entscheiden. Entweder erwerben sie einen neuen DVB-T2 HD Empfänger oder sie wechseln zu einer anderen Übertragungsart. Zur Wahl stehen die Übertragung per Internet IPTV, Kabel DVB-C oder Satellit DVB-S2. Mehr als vier Millionen Haushalte sind hiervon betroffen.  Journalisten können Testgerät erhalten Damit Journalisten schon vor dem 29. März 2017 die neue Technik kennenlernen können, haben diese die Möglichkeit einen DVB-T2-Empfänger als Testgerät von Media Broadcast zu bekommen. Die Settop-Box DTR 700HD aus dem Hause Schwaiger ist ein Mittelklasse-Gerät. Mithilfe eines externen Speichers kann aus ihr ein Videorecorder werden. Für diese Funktion müssen jedoch 25 Euro Freischaltungsgebühr gezahlt werden. Binnen 15 Minuten ist die Ersteinrichtung erledigt.  Folgen der DVB-T2 HD Umstellung Nach der erfolgreich durchgeführten Umstellung teilen sich 20 private und 20 öffentlich-rechtliche Sender den Platz innerhalb der DVB-T2-Kanäle. Während noch bis zur Mitte des Jahres Privatsender kostenfrei gesehen werden können, endet dann diese Frist. Weiterhin unverschlüsselt und kostenlos sind dann nur noch die öffentlich-rechtlichen Sender in HD zu sehen. Die Rundfunkgebühr fällt weiter an. Zum Empfang von Privatsendern ist nun ein Freenet-TV-Abo erforderlich. Fernsehgerät respektive Decoder müssen außerdem kompatibel zum Freenet-TV-System sein. Eine schnelle Umschaltung der Programme ist gewährt. Zahlreiche Decoder verfügen über zusätzliche Funktionen, wobei ein grafischer Programmführer durch das Fernsehprogramm besonders hervorsticht. Um die eingebundenen Mediatheken der einzelnen Sender im Freenet-Portal empfangen zu können, ist eine Verbindung der Box mit dem Internet erforderlich. Da das Gerät aktuell noch Wiedergabeprobleme zeigt, empfiehlt es sich, mit der Entscheidung für den Kauf eines Decoders noch ein wenig zu warten. Damit keine Unannehmlichkeiten beim Empfang der öffentlich-rechtlichen Programme ab Ende März 2017 entstehen, lässt sich jeder DVB-T2-Empfänger verwenden. Erkennbar sind alle nutzbaren Geräte am grünen DVB-T2-HD Logo. Auf ausländische Empfänger sollte verzichtet werden. Zum ergänzenden Empfang von Privatsendern braucht der Endkunde ein Freenet-TV-Abo. Besitzer von Settopboxen oder DVB-T2-Fernsehgeräten brauchen entweder für die Freenet-Karte ein CI-Modul oder es muss eine Freischaltung per Freenet-TV-ID erfolgen. © Blogbild Designed by Freepik

  • 0 Kabelanschluss messen mit günstigem DVB-C Messgerät

    In unserem vorangegangenen Blogartikel zum Thema „Wie stelle ich einen Hausanschlussverstärker richtig ein?“ haben wir verschiedene DVB-C Messgeräte vorgestellt.  Daraus möchte ich heute zwei DVB-C Messgeräte aus dem unteren Preissegment näher vorstellen. DVB-C Messgeräte in diesem Preissegment sind ziemlich rar am Markt. Es entsteht fast der Eindruck, die Hersteller hätten kein Interesse, preiswerte Messgeräte zum Messen vom DVB-C Signalen herzustellen. Zu finden sind oft DVB-C Messgeräte, die über 300€ kosten. Damit ist dem Kabelkunden in der Regel nicht geholfen.  DVB-C Messgeräte im Vergleich und Test  Die DVB-C Messgeräte KM 1000 der DCT-Delta oder BZU 10-00 von Axing haben einen Straßenpreis von um die 100€. Sie können bereits gute Helfer beim Messen von Kabelfernsehen-Signalen sein. Laien und Praktiker können mit einfachster Handhabung an Antennendosen- und Hausanschlussverstärkern Pegelkontrollen durchführen und Fehler suchen.  Da noch einige Kabelanbieter analoges- und digitales Signal einspeisen, ist auch eine Messung von unterschiedlichen Frequenzbereichen möglich - analog von 188-230 MHz und digital 342-398 MHz. Bei den preiswerteren Messgeräten kann man nicht erwarten, dass sie einen zu 100% genauen Pegel anzeigen. Die Hersteller geben eine Messtoleranz  von  ±2,5 dB (0 bis +50o C) an, d.h. leuchtet die LED-Lampe mit 70 dB, dann kann das Signal zwischen 67,5 dB oder 72,5 dB liegen. Außerdem wird bei den DVB-C Messgeräten KM 1000 der DCT-Delta oder BZU 10-00 von Axing der Mittelwert aus den analogen und digitalen Frequenzen gemessen. D.h., dass eine Messung auf einer bestimmten Frequenz wie z.B.  im digitalen Bereich 342 MHz nicht möglich ist. Es wird immer der gesamte Frequenzbereich aus 342-398 MHz gemessen.  DVB-C Pegeltestgerät, Pegeltester, Signaltester für Kabelfernsehen analog/digital Bei Amazon ansehen* Axing BZU 10-00 BK-Signaltester Kabelfernsehen analog/digital Bei Amazon ansehen* Hausanschlussverstärker einstellen und messen  Mit der LED-Lampen Anzeige von 60-100 dB (μ V)  können auch Signalpegel von Hausanschlussverstärkern angezeigt und gemessen werden. Da diese meist zwischen 90-100 dB liegen, wird je nach gemessenem Signal die LED-Lampe grün oder rot leuchten. Beim Einstellen von Hausanschlussverstärkern ist darauf zu achten, dass diese nicht untersteuern bzw. übersteuern. Dies kann zu Störungen in Bild und Ton führen, meist zu erkennen am Standbild oder an „Klötzchen“ im Fernsehbild. Das Ausgangssignal eines Hausanschlussverstärkers kann über den Entzerrer oder den Pegelsteller eingestellt werden.  Weitere interessante Information zu Hausanschlussverstärkern finden Sie im Blogartikel „Hausanschlussverstärker für Kabelfernsehen DVB-C“.

  • 0 Hausanschlussverstärker für Kabelfernsehen DVB-C

    Die Installation eines Hausanschlussverstärkers sollte bei einem Breitbandkommunikations- und Kabelfernsehnetz möglichst nahe am Hausübergabepunkt geschehen. Dadurch wird verhindert, dass der Signalpegel durch zu lange Zuleitungen zu gering wird.  Inhaltsverzeichnis: Anschluss eines Hausanschlussverstärkers Einstellen des Hausanschlussverstärkers Unsere Kabelmessgeräte Empfehlung Installationsbereich des Hausanschlussverstärkers Frequenzbereiche eines Hausanschlussverstärkers Der richtige Hausanschlussverstärkers Anschluss eines Hausanschlussverstärkers Zwischen den Antennendosen und dem Hausübergabepunkt erstreckt sich das Hausnetz. Je nach Größe des Hausnetzes werden Verteilverstärker und Abzweiger benötigt. Deshalb ist es ratsam, das Haus Netz in Sternstruktur anzulegen. Dies bedeutet:  den Hausanschlussverstärker mit einem Abzweiger (Signalverteiler) zu verbinden die Kabel führen sternenförmig zu den Antennensteckdosen jede Antennensteckdose ist mit einem Anschluss des Signalverteilers  Sofern es sich um kleine Hausnetze mit relativ kurzen Leitungslängen und wenigen Antennensteckdosen handelt, reicht ein passiver Signalverteiler aus, der die Signale nicht verstärkt. Die Sicherstellung der erforderlichen Entkopplung zwischen den einzelnen Dosen lässt sich durch die Abzweigdämpfung des Signalverteilers gewährleisten. Werden nach dem Signalverteiler innerhalb der sternförmigen Struktur des Hausnetzes einige Antennendosen in Reihe geschaltet, kann sich ein Verteilverstärker erforderlich machen.  Einstellung des Hausanschlussverstärkers Ein Hausanschlussverstärker kann von den Käufern auch selbst eingestellt werden. Wichtig ist, dass derartige Einstellungen stets mit einem Messgerät vorgenommen werden müssen. Die nachfolgenden Messgeräte eignen sich zum Einstellen eines Hausanschlussverstärkers:  Unsere Empfehlung für günstige DVB-C Messgeräte Zum Feststellen ob Signal auf der Leitung ist, oder welcher Signalpegel ungefähr anliegt, eignen sich diese Kabelmessgeräte. DVB-C Pegeltestgerät, Pegeltester, Signaltester für Kabelfernsehen analog/digital Bei Amazon ansehen* PremiumX Kabeltester KT-1 für Koaxialkabel Kabelprüfer Koax Sat & BK Bei Amazon ansehen* Axing BZU 10-00 BK-Signaltester Kabelfernsehen analog/digital Bei Amazon ansehen* Unsere Empfehlung für hochwertigere DVB-C Messgeräte Wenn Sie vorhaben, öfter Hausanschlussverstärker einszustellen oder Antennendosen zu messen, dann eignen sich diese Kabelmessgeräte perfekt für Ihren Einsatz. Telestar SATPLUS 2 Messgerät (DVB-S/S2/C/C2/T/T-HD, 12,7cm (5 Zoll) LCD-Farbdisplay inkl. Live Bild, 12 Sprachen) schwarz Bei Amazon ansehen* SATLINK WS-6980 Satfinder DVB-S2 + DVB-C DVB-T2 Messgerät zur exakten Justierung Ihrer Satelliten-Antenne - mit hoher Eingangsempfindlichkeit Bei Amazon ansehen* Wenn der Hausanschlussverstärker selbst eingestellt wird, muss besonders vorsichtig gearbeitet werden. Hochwertige Hausanschlussverstärker besitzen zwei Drehregler, die sich meistens auf der linken Seite des Geräts befinden:  den Entzerrer den Pegelsteller. Der Entzerrer kompensiert die Schräglage auf einer Leitung. Somit kann die Dämpfung einer langen Leitung ausgeglichen werden.  Dahingegen regelt der Pegelsteller das komplett-anliegende Signal am Hausanschlussverstärker. Werkseitig ist der Hausanschlussverstärker maximal aufgedreht. Sollte das Signal am Ausgang des Hausanschlussverstärkers zu hoch sein, so kann dieses mit dem Pegelsteller reduziert werden.  Installationsbereich des Hausanschlussverstärkers Die Wahl des Installationsbereichs spielt eine entscheidende Rolle für die Funktionalität. Ebenso ist es wichtig, den Installationsbereich genau auszuwählen, damit die Verbraucher lange Freude an dem Gerät haben können. Dabei sollte der Installationsbereich deshalb folgendermaßen ausgewählt werden:  keine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum keine Flüssigkeiten in direkter Nähe keine warmen Gegenstände in direkter Nähe. Ferner ist darauf zu achten, dass kein Fremdkörper den Hausanschlussverstärker bedeckt. Nur so lässt sich die Belüftung gegen Überhitzung oder einer zu hohen Feuchtigkeit durch Oxidation schützen.  Die Frequenzbereiche des Hausanschlussverstärkers Die Hausanschlussverstärker haben unterschiedliche Frequenzbereiche – je nach Qualität und Alter des Verstärkers. Dabei liegen die Frequenzbereiche von älteren Hausanschlussverstärkern bei 5 - 862 MHz. Handelt es sich um neue Verstärker, werden sogar Frequenzbereiche mit Downstream DS 85 - 1006 MHz und Upstream US 5 - 65 MHz genutzt. Qualitativ hochwertige Hausanschlussverstärker sind modular mit einem Rückkanal ausgestattet. Dieser Rückkanal ist zum Senden und Empfangen von Internet und Telefon der Kabelanbieter notwendig. Wichtige Informationen zu den verschiedenen Kabelbetreibern in Deutschland können Interessenten auf unserer Seite unter Kabelbetreiber in Deutschland erhalten.  Suche eines geeigneten Hausanschlussverstärkers Natürlich können sich die Interessenten eines Hausanschlussverstärkers in einem Fachgeschäft vor dem Kauf beraten lassen. Die Serviceleistungen müssen dabei aber meistens zusätzlich mitbezahlt werden. Ratsam ist es deshalb, sich über Hausanschlussverstärker zu informieren. Dort findet jeder Interessent nicht nur eine Vielzahl an unterschiedlichen Hausanschlussverstärkern, sondern auch den jeweiligen Link für den Bestellprozess. Das ausgezeichnete Preis-Leistungsverhältnis und die Vielfalt der dort angebotenen Hausanschlussverstärker sind absolut empfehlenswert.

  • 0 waipu.tv rüstet weiter auf - Beta-Version für Amazon Fire –TV

    Was lange auf sich warten ließ, die EXARGING AG launcht  eine Beta-Version waipu.tv für Amazon Fire-TV Kunden.  Bisher war waipu.tv nur über den Google Chromecast zum Fernseher über das Smartphone übertragbar. Nun können Amazon Fire-TV Kunden in der Beta-Testphase das volle Programmportfolio aus öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern kostenlos empfangen und schauen. Allerdings werden Aufnahmen und Pausen erst in einer folgenden Vollversion im Quartal 1 2017 möglich sein. Die Vollversion kann dann wie gewohnt über das Smartphone bedient und genutzt werden. So funktioniert's: BETA-App auf Fire TV installierenLaden Sie die waipu.tv BETA-App aus dem Amazon Store und installieren Sie diese auf Ihrem Fire TV. Sie haben bereits ein Konto bei waipu.tv und die gleiche E-Mail Adresse für die Anmeldung bei Amazon und waipu.tv genutzt?Die waipu.tv BETA-App für Fire TV wird automatisch bei waipu.tv registriert. Sie haben noch kein Konto oder eine anderen E-Mail für die Anmeldung genutzt?Sie erhalten automatisch nach der Installation der waipu.tv BETA-App eine E-Mail mit einem Registrierungs¬link zum Abschluss Ihrer Anmeldung. Bitte verbinden Sie auf der Registrierungseite Ihr bestehendes waipu.tv Konto oder melden sich als neuer Nutzer für ein Gratis-Konto an. Los geht'sWir wünschen Ihnen viel Spaß mit der waipu.tv BETA-App für Fire TV. Jetzt den Amazon Fire-TV Stick bei Amazon ansehen Zu Amazon* eoTV HD als FREE-TV Sender über waipu.tv empfangbar  Mit eoTV stellt waipu.tv 24 Stunden am Tag exklusiv und in HD die besten Serien und Filme aus Europa als Live Stream oder zeitversetzt als Video on Demand zur Verfügung. eoTV HD kann über die waipu.tv-Pakete Comfort in SD oder im Perfect-Paket über die HD-Option geschaut, aufgenommen und pausiert werden. Bisher war eoTV über Satellite: Astra 19,2 Grad Ost, Frequenz: 12692MHz Kabel: Unitymedia, Vodafone, Telekom wilheim.tel uvm. IPTV: A1, MagineTV, TV Spielfilm, Vodafone, Zattoo uvm. und Sky verfügbar.

  • 0 Mit IPTV und Zattoo TV freie Sender empfangen

    Zattoo TV ist ein Service, der echtes Live-Fernsehen kostenlos zum Empfang via Internet anbietet. Viele namhafte Kanäle können auf dieser Live-TV-Plattform mit einer speziellen Software 1:1 konsumiert werden. Es ist den Kunden aber nicht nur möglich, Fernsehen per Zattoo am PC zu verfolgen, sondern auch am TV-Gerät mobil am Smartphone mobil am Tablet.  Dabei war es viele Jahre so, dass die Nutzung von Zattoo TV nur am PC funktionierte. Nach vielen Tests wurde herausgefunden, dass die Kunden als Basis für das TV-Schauen am liebsten den Fernseher nutzen. Zuhause ist es am bequemsten, fernzusehen. Da können die Kunden genießen und relaxen. Unterwegs nutzen die meisten Kunden nur sehr selten das Fernsehen. Meistens dient es ausschließlich zur Zeitüberbrückung oder als Informationsmedium. Diese Vorlieben der Kunden wurden nun umgesetzt. Es ist deshalb prinzipiell möglich, Zattoo Live-TV kostenlos am Fernsehgerät zu empfangen.  Die Geschichte von Zattoo  Im Jahre 2005 wurde Zattoo gegründet. Ein Jahr später ging Zattoo mit vier Kanälen in der Schweiz auf Sendung. Seit 2007 erfreut sich dieser Service auch in Deutschland bei vielen Nutzern großer Beliebtheit. Aber nicht nur in der Schweiz und in Deutschland wird Zattoo genutzt, sondern auch in Dänemark, Frankreich, Spanien und England.  Sender auf Zattoo in Deutschland  Die Sendervielfalt von Zattoo ist immer größer geworden. In Deutschland umfasst das Spektrum 75 empfangbare TV-Kanäle. Dieses kostenlose TV-Angebot lässt sich aber ohne Probleme gegen eine geringe monatliche Grundgebühr erweitern. Dann können die Nutzer von Zattoo auch auf diverse Pay-TV-Kanäle oder ausländische Kanäle sowie HD-Sender zurückgreifen.  Kostenlose Sender auf Zattoo in Deutschland  Die kostenlosen Inklusiv-Sender auf Zattoo in Deutschland sind:  ARD, ZDF arte, arte HD sport1, Eurosport DMAX Comedy Central TLC, Sonnenklar TV, 123TV, QVC, Pearl.TV, Bibel.TV N24, Tagesschau24, CNN Tele5 Nickelodeon, KIKA VIVA, Deluxe Music 3sat, Phoenix, zdf_neo, ZDF-info, Alpha, Welt der Wunder H2D NDR, MDR, WDR, BR, SWR, HR, RBB, SR, Radio Bremen TV Ric Spiegel TV, Family TV, Fashion TV Blizz, TIMM ORF2 Europe, SRF Info HD, France 24, Bloomberg R1 SONLife GOD Channel TVE International, Canal24 Horas RT Doc 24-TV VISIT-X.tv  Leider gibt es bisher kaum private Sender kostenlos. Viele private Sender sträuben sich gegen diese Konzepte. Für andere private Fernsehsender wird eine Gebühr erhoben. Deshalb muss Zattoo für diese Sender kostenpflichtige Premiumpakete anbieten. Ebenso ist es bisher noch nicht möglich, hochauflösende Bildqualität umsonst zu erhalten.  Vorteile von Zattoo  Es gibt viele Vorteile, diesen kostenlosen Service zu nutzen, unter anderem:  egal, wo man möchte, kostenlos über 75 Programme zu sehen vollkommen legal Live-TV inklusive Sportereignisse, Serien, News, Spielfilme usw. dafür ist nur eine kostenlose Registrierung nötig es gibt etliche deutsche Sender, die nicht überall verfügbar sind (Regional-TV) auf PC, Smartphone und TV-Gerät nutzbar optional HD-Sender verfügbar in naher Zukunft sind Erweiterungen vorgesehen (Video on demand, Aufnahme-Funktionen, Social Features, zusätzliche neue Kanäle, Überarbeitung des downloadbaren Players).  Nachteile von Zattoo  Es gibt auch einige Nachteile von Zattoo, die jeder Interessent abwägen muss, beispielsweise:  ab und zu Werbeunterbrechungen (werbefinanziert) es gibt viele private Sender nicht kostenlos (bei Aufpreis aber werbefrei). © Bilder Zattoo

Anzeige