• Diveo und freenet TV – neue Konkurrenz für HD+

    5.00 von 1 Bewertungen

    Ab Mitte 2020 wird das SD-Signal über Satellit der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten abgeschaltet. Durch diesen Schritt sollen Kosten eingespart werden. Die Programme von ARD und ZDF werden den Zuschauern kostenlos in HD-Qualität zur Verfügung gestellt. Somit brauchen Sie als Zuschauer nach der SD-Abschaltung lediglich einen HD-fähigen Receiver oder Fernseher, um die Programme empfangen zu können.  Auch die privaten Sender sind bereits bezüglich der SD-Abschaltung im Gespräch, jedoch sind diese zu einer SD-Ausstrahlung bis mindestens 2022 verpflichtet. Danach können auch die privaten Sender eine SD-Abschaltung in Erwägung ziehen. Die Abschaltung des SD-Signals wird für die Zuschauer bei den privaten Sendern deutlich spürbarer sein, da diese ihre Programme in HD-Qualität nicht kostenlos zur Verfügung stellen. Hier werden für Sie, neben den Kosten für die GEZ, sowie gegebenenfalls für ein HD-fähiges Empfangsgerät, weitere Kosten anfallen. [AdSense1] In den letzten Wochen sind weitere Anbieter dazugekommen, welche die privaten Programme in HD-Qualität ausstrahlen. Doch worin unterscheiden sich die Angebote?  Angebot von HD+ Lange Zeit konnten die Programme der privaten Sender nur vom alleinigen Anbieter HD+ in HD-Qualität empfangen werden. Im Senderpaket des Anbieters sind 23 private HD-Sender, über 30 frei empfangbare Sender sowie zwei UHD-Sender enthalten. Das Angebot kann 30 Tage risikofrei durch eine Geld-zurück-Garantie getestet werden. Nach Ablauf der Probezeit fallen monatliche Kosten von 5,75€ (monatlich kündbar) beziehungsweise jährliche Kosten von 70€ an. Das HD+-Modul kann einmalig für den Preis von 79€ erstanden werden. Im Preis sind sechs Monate HD+ Sender-Paket mit inbegriffen. Alternativ kann die Hardware für 2,75€ pro Monat gemietet werden.  Mediatheken der privaten Sender können nach einmonatiger Probezeit gegen Mehrkosten von 5€ pro Monat dem Angebot hinzugefügt werden (HD+ RePlay). In dieser können die Nutzer das Programm der letzten sieben Tage in HD-Qualität nachschauen.  Darüber hinaus kann das Eurosport-Paket für 5€ im Monat erworben werden.  HD über DVB-T2 und Satellit: freenet TV Ende März 2018 trat mit freenet TV ein neuer Anbieter in den Markt ein. Betreiber der Plattform ist Media Broadcast. Die Kosten für die bis zu 20 privaten und 20 frei empfangbaren Sender liegen bei 5,75€ pro Monat. Der Betrag kann monatlich per Bankeinzug bezahlt werden (monatlich kündbar). Alternativ kann eine Gutscheinkarte über 12 Monate für 69€ erworben werden. Die Laufzeit verlängert sich nach den 12 Monaten nicht automatisch und muss somit nicht gekündigt werden. Freenet TV bietet seinen Nutzern flexible Nutzungsmöglichkeiten, da die Programme sowohl über Satellit als auch über Antenne empfangbar sind. Je nach Gerät fallen Ihnen als Kunden bis zu 12 Monaten keine Kosten für das HD-Abo an. Folgende Empfangsgeräte können über freenet TV erworben und kostenlos versandt werden:  freenet TV: Ab jetzt auch über Satelit Ab sofort können Sie alle Top Programme auch über Satellit in brillantem HD genießen. Zum Video! DVB-T2: freenet TV CI+ Modul: 79,99€, 3 Monate gratis HD Sender freenet TV USB TV Stick: 59,99€, 1 Monat gratis Samsung Media Box Lite: 66,00€, 3 Monate gratis Samsung Media Box Lite: 99,00€, 12 Monate gratis und 20€ Disney Gutschein Darüber hinaus hat freenet TV Antennenzubehör im Angebot  Satellit: freenet TV CI+ Modul: 79,99€, 3 Monate gratis HD Sender TechniSat DIGIT S4 freenet TV: 3 Monate gratis, 99,00€  Große Auswahl an Produkt-Paketen bei Diveo Eine weitere Alternative zu HD+ bietet die Plattform Diveo der M7-Group. Diveo bietet seinen Kunden eine Auswahl von bis zu 70 Sendern in HD-Qualität über Satellit. Dabei ist das Angebot sehr flexibel und an Ihre Wünsche anpassbar: Sie können hier je nach Wunsch zwischen drei unterschiedlichen Paketen wählen. Erlebnis-Paket für 7,90€ pro Monat Im Preis sind enthalten: Über 50 Sender in HD Mediatheken Die Diveo TV-App Neustart des Programms möglich Pausieren des Programms möglich 10 Stunden Aufnahmemöglichkeit Videothek   Entdecker-Paket für 11,90€ pro Monat Im Preis sind enthalten: Zusätzlich zu allen Funktionen des Erlebnis-Paketes drei Premiumsender wählen (aus über 20)   Vielfalt-Paket für 16,90€ pro Monat Im Preis sind enthalten: Zusätzlich zu den Funktionen des Erlebnis-Paketes sind alle 20 Premiumsender enthalten) Für die Hardware in Form der Diveo-Box fallen einmalig Kosten von 79€ an, für das Diveo-Modul 49€. Die Hardware wird nach der Wahl des Diveo-Paketes an Sie versandt.  [AdSense2] Mehr Auswahl auf dem Markt Die neuen HD-Anbieter freenet TV und Diveo erweitern durch ihren Markteintritt das Angebot. Dabei unterscheiden sich die Angebote der unterschiedlichen Plattformen in Preis und Vielfalt der Sender sowie der angebotenen Hardware.  PreisAngebotene SenderHardwareVorteil HD+ 5,75€ im Monat, 70€ pro Jahr 23 private Sender, 30 frei empfangbare und 2 UHD-Sender = 55 Sender Bundesliga (Eurosport-Paket) Kauf: 79€ einmalig Miete: 2,75€ pro Monat Miete der Hardware möglich Erweiterungen: Bundesliga und Mediathek Gratismonate beim Kauf der Hardware Freenet TV 5,75 € im Monat Bis zu 20 private und 20 frei empfangbare = 40 Sender Kauf: ab 59,99€ einmalig Hardware für Satellit und Antenne Gratismonate beim Kauf der Hardware Diveo Ab 7,90 € pro Monat Bis zu 70 Sender (inklusive 20 Premiumsendern) Kauf: 49€ - 79€ einmalig - Große Auswahl durch Angebot verschiedener Pakete Sehr viele Sender im Angebot Fest steht, dass sich der Druck auf den bislang alleinigen HD-Anbieter HD+ durch den Markteintritt der Konkurrenz erhöht. Es bleibt abzuwarten, wie sich die dazugekommenen Anbieter gegen HD+ behaupten können und ob aufgrund der kommenden SD-Abschaltung weitere Anbieter dazukommen werden.  Uns interessiert Ihre Meinung: Welchen HD-Anbieter würden Sie wählen? Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion mit Ihnen.

  • Filme im Fernsehen – die Tops und Flops der Sender

    5.00 von 1 Bewertungen

    Ein Deutscher sieht im Schnitt 221 Minuten am Tag fern. Das ist der Durchschnittswert des Jahres 2017. Seit dem Jahr 2010 ist dieser Wert nur geringen Schwankungen unterworfen. Allerdings zeigt sich die Zunahme des Fernsehverhaltens sehr wohl, wenn man zehn Jahre zurückblickt. Im Jahr 2007 wurde durchschnittlich 208 Minuten täglich ferngesehen. Im Jahr 1997 noch weniger: 183 Minuten durchschnittlich pro Tag. Was diese Statistik nicht aussagt ist, welche Fernsehpräferenzen bzw. welche Senderpräferenzen es gibt. Sind RTL, Sat.1 und ProSieben die Verlierer im Ring? Laut Daten-Analyst Jens Schröder trifft genau das zu. Diesen Trend macht er an Zahlen fest, die einen deutlichen Sinkflug von RTL, Sat.1 und ProSieben aufzeigen. Das Trio hält, so Schröder, gerade noch 20 Prozent am Gesamtpublikum. Zu Bestzeiten lagen die drei Sender bei 42 Prozent. Schmerzhaft dürfte der Marktanteil sein, der gerade bei der Haupt-Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen verloren gegangen ist. Mit nur noch 12 Prozent liegt der Marktanteil in diesem bedeutenden Sektor für RTL auf einem historischen Tiefstand. Sat.1 verzeichnet 8,4 Prozent und ProSieben 9,5 Prozent. Die verlorene Zielgruppe wandert vor allem in Richtung kleinerer Sender der RTL-Sat.1-ProSieben-Sendergruppe ab: Nitro, Sat.1-Gold und ProSieben Maxx legten zu. Ebenfalls eine Überraschung: ZDF hält sich stabil auf 13 Prozent und legt auch mit zdf_neo und ZDFinfo zu. Das Erste hingegen fällt. [AdSense1] Sender-Check. Wo laufen welche Filme? Durch das Angebot von Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon Prime orientieren sich viele Filmfreunde bereits um, um ihre Filme früher, aktueller, im Originalton oder einfach nur ohne Werbung sehen zu können. Doch wo können die Nutzer auch im Fernsehprogramm Filme schauen, welcher Sender bietet welches Programm?     Der Sender-Check: Ein klares Who-is-who der Sender gibt es heute nicht mehr. Es gilt eher das Prinzip: Wer zappet, der findet. pixabay.com © jarmoluk (CC0 Public Domain) ARD: Aktuelle Hollywood-Filme können Sie bei ARD meist gar nicht oder nur zu sehr später Stunde finden. Zu anderen Uhrzeiten laufen Arztserien wie In aller Freundschaft, Familienserien wie Weissensee oder auch mal deutsche Krimis. Besonders bekannt ist ARD für die Ausstrahlung des Krimiklassikers „Tatort“. Arte: Dieser Fernsehsender ist eine Spezialempfehlung für all diejenigen, die auch einmal andere filmische Kost bevorzugen. Und vielleicht läuft dort auch der eine oder andere inspirierende Film. So gibt es dort beispielsweise Filme wie ein Porträt einer Gefängnisdirektorin, aber auch Kulturmagazine wie 28 Minuten. PRO7: Auf diesem Sender können die Zuschauer actionreiche Hollywoodfilme wie „Transformers“ genießen. Pro7 ist vor allem für die Ausstrahlung erfolgreicher US-Serien wie „The Big Bang Theory“ oder „The Simpsons“ bekannt. Ein weiterer Programmpunkt sind Reality-Shows wie „Germany’s Next Topmodel“ oder Spieleshows wie beispielsweise „Schlag den Star“. RTL: Der Sender ist beliebt bei Filmfans, allerdings gilt grundsätzlich: Technisch betrachtet müssen alle Sender Höchstleistungen erbringen, sonst – also wenn die Leistung des Senders nicht zur Leistung des Fernsehers passt – wird schnell umgeschaltet. Auf nahezu gleichbleibend hohem Niveau punktet jedoch ein anderes Format: der Bachelor. Er lockte regelmäßig eine ordentliche Anzahl an Zuschauern vor den Bildschirm. Sat. 1: Was ZDF mit Bravour meistert, das schafft Sat.1 mit Blick auf die aktuellen Sendungen nicht. Die deutsche Produktion „Einstein“ hat als Film eingeschlagen. Auch die erste Staffel kam gut an. Nun aber folgten die Ernüchterung und der harte Kampf gegen das, was Konkurrent RTL sendet. Im Film-Sektor sieht es im Übrigen ähnlich aus: Wem’s gefällt, der schaltet an, doch als Film-Riese lässt sich Sat.1 nur schwerlich bezeichnen. Hier werden auf Sat.1 hauptsächlich (romantische) Komödien gezeigt – beispielsweise Filme wie „Für Emma und ewig“ oder „Ein Hund, zwei Koffer und die ganz große Liebe“. VOX: So mancher ein Film-Fan nennt auch den Fernsehsender VOX in einem Atemzug mit ProSieben, da auch hier die Serien im Vordergrund stehen. Der Sender konzentriert sich aber eher auf Krimiserien wie Rizzoli & Isles sowie auf Doku-Soaps wie Shopping Queen, 4 Hochzeiten und eine Traumreise und Zwischen Tüll und Tränen. ZDF: Wer auf Eigenproduktionen statt auf Hollywood steht, wird im ZDF fündig. Unter der Kategorie Herzkino gibt es dort so manchen romantischen Film. Daneben flimmern regelmäßig Inga-Lindström- und Rosamunde-Pilcher-Filme beim Sender. Besonders nachhaltig ist der Erfolg von ZDF übrigens gar nicht im Film-, sondern im Seriensegment. Auch die 11. Staffel des Bergdoktors war, laut Quotenmeter, ein voller Erfolg. Mit 11,8 Prozent im umkämpften Zuschaueranteil der 14- bis 49-Jährigen ist fast schon von einem Rekord zu sprechen. [AdSense3] Ist das Filme sehen im Fernsehen out? Es gibt zahlreiche Alternativen am Markt. Netflix und YouTube sind hier nur zwei namhafte Beispiele. pixabay.com © ADMC (CC0 Public Domain) Man könnte es fast meinen, denn während die Sender vor allem mit neuen Produktionen, Serien oder ganz anderen Formaten punkten, scheint das Filmesehen vor dem Fernseher ein Auslaufmodell zu sein. Warum? Wer glaubt, dass auf Sky, Netflix und anderen Fernseh-Alternativen ausschließlich die neusten Hollywood-Streifen zu sehen sind, der irrt sich. Es sind nicht die Filme, die die Fans dorthin ziehen. Es sind in erster Linie die Serien, die auf eben diesen Wegen konsumiert werden. Die Frage, welcher Fernsehsender nun der „Passende“ ist, lässt sich nicht beantworten. Stattdessen muss danach gefragt werden, welche Fernsehvorlieben vorliegen – um dann die Serienfans US-amerikanischer Serien beispielsweise auf Netflix zu verweisen und die Fans deutscher Serien zu RTL und Sat.1 zu schicken. Bei Sky kann beispielsweise recht kundenfreundlich das eigene Programmpaket geschnürt werden – je nachdem, ob der Sport-, Film- oder Serienfan zum Abonnement wird.

  • Video Streaming am Smart TV optimieren – wie geht das?

    5.00 von 2 Bewertungen

    Vor einigen Jahren war es noch nicht unüblich, dass beim Video Streaming Filme oder Serien zunächst einige Minuten „buffern“ mussten, bis sie am Stück und ohne Unterbrechungen genossen werden konnten. Obwohl es heute bereits etwas anders aussieht, kann es immer noch passieren, dass während eines spannenden Films auf Netflix & Co. plötzlich nachgeladen werden muss. Dies ist meist von der Internetverbindung sowie den Einstellungen am Smart TV und Router abhängig. Aber auf was müssen Sie achten, wenn Sie dies bestmöglich verhindern möchten?  Direktverbindungen statt WLAN nutzen Durch diverse Störfaktoren geht bei einem Internetzugang über DLAN und WLAN immer ein Teil der DSL-Geschwindigkeit verloren. Es gibt daher die Möglichkeit, dass Sie das WLAN-Signal in bestimmten Räumen verstärken, indem Sie diese Störfaktoren beseitigen und den optimalen Standpunkt für den Router finden. Alternativ kann als bessere Lösung eine direkte LAN-Verbindung per Kabel vom Router zum Smart TV gelegt werden. Ethernet erhöht im Vergleich zu kabellosem Internet Ihre Verbindungsgeschwindigkeit und die Konsistenz des Streams. Es verhindert somit auch, dass die Verbindung zwischendurch fallengelassen wird (ausgenommen natürlich dem Fall, dass der Router plötzlich offline geht) und eliminiert Hindernisse zwischen dem Router und dem TV. [AdSense1] Normales DSL ist noch immer Standard in den meisten Wohnungen und Häusern. Mittels Glasfaserkabeln allerdings, welchen nach Forderung der führenden Telekommunikationsverbände in Deutschland die Zukunft bei der Realisierung schneller Internetzugänge gehören soll, lassen sich durch VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) deutlich höhere Bandbreiten erreichen. Während DSL-Anschlüsse im Regelfall Surfgeschwindigkeiten von maximal 16 Mbit/s und für den Upload bis zu rund 2 Mbit/s aufweisen, warten VDSL-Tarife mit Download-Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s und einem Upload von 10 Mbit/s. Streamingdienste lassen sich zwar nutzen, sobald aber in einem Haushalt mehrere Personen gleichzeitig auf Online-Spiele und Videostreams zugreifen, kann es mit herkömmlichem DSL mitunter zu Rucklern kommen.  Den Router richtig nutzen Selbst wenn Ihr Router bislang noch keine Probleme bereitet hat, heißt das nicht, dass er die Leistung bringt, die er auch eigentlich bringen kann. Beispielsweise kann die Streaming-Geschwindigkeit erhöht werden, indem Sie den Router zurücksetzen. Gerade wenn Sie schon länger in Besitz des Routers sind, diesen jedoch noch nie zurückgesetzt haben, kann sich dieser kleine Schritt lohnen. Sie sollten jedoch bedenken, dass beim Neustart des Netzwerks („Power-Cycling“) der Cache geleert wird. Beim Zurücksetzen des Routers selbst werden die Standardeinstellungen des Netzwerks wiederhergestellt. Alle verbundenen Geräte wie Computer, Handys, Tablets, sonstige mobile Endgeräte und natürlich Smart TV werden aus dem Netzwerk entfernt. Falls es sich bei Ihrem Router um ein eher neueres Modell handelt, ist die Chance nicht gering, dass es sich bei ihm um ein „Dual-Band-Modell“ oder gar ein „Tri-Band-Modell“ handelt. Diese Router verfügen über mindestens zwei unterschiedliche Kanaltypen: einen 2,4-GHz-Kanal und einen 5,0 GHz-Kanal. Letzteren sollten Sie versuchen zu benutzen, um die Anzahl der Verbindungen, mit denen Sie teilen müssen, zu limitieren. Meistens werden Sie von den Routern, die über zwei Kanäle verfügen, mit zwei WLAN-Netzwerken versorgt, welche beide in der Netzwerk-Liste auf ihrem Smart TV auftauchen sollten. In der Regel ist der Name des 5,0-GHz-Kanals eine Variation des regulären WLAN-Kanal-Namens.  Wie und wann es sich am besten streamen lässt Wenn Sie während des Streamens noch andere Aufgaben vom Smart TV durchführen oder im Hintergrund laufen lassen, wirkt sich das negativ auf die Qualität des Streams aus. Sollten also etwa über eine Spielekonsole digitale Downloads für Videospiele stattfinden, während Netflix, YouTube oder auch ein Browser, über den gestreamt wird, in Benutzung sind, ist die Chance auf Ruckler oder gar Unterbrechungen des Streams deutlich höher. Automatische Download-Einstellungen bei Patches & Co. sollten also, falls diese Option besteht, in den Einstellungen ausgeschaltet werden. Auch sonstige Hintergrundprogramme drosseln die Verbindung und somit die Qualität des Streams. Kein Multitasking: Wenn Sie mit dem Smart TV streamen und gleichzeitig mit anderen Geräten im Internet sind, wirkt sich das negativ auf die Streaming-Geschwindigkeit und -konsistenz aus. fotolia.de © terovesalainen (#191684314) Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, lenken das Netzwerk außerdem zusätzlich ab. Die Internetverbindungen für diese Geräte sollten also während des Streamens abgeschaltet werden. Ansonsten muss sich der Stream mit diesen Geräten die Internetverbindung teilen und kann nicht in voller Bandbreite genossen werden. Streaming-Qualität sowie Streaming-Geschwindigkeit sollten sich sichtbar verbessern sobald der Smart TV das einzig mit dem Router verbundene Gerät ist. Natürlich gilt das Gleiche auch für alle anderen Personen, die mit ihren Geräten die gleiche Internetquelle benutzen. Egal ob sie streamen, herunterladen oder auf sonstige Art Teile der Verbindung belegen, wird die Streaming-Qualität darunter leiden. Videos streamen Sie also am besten, wenn Freunde oder Familienmitglieder gerade nicht Zuhause sind und die Verbindung belegen könnten. Auch sollte auf die beliebtesten Streaming-Zeiten in der eigenen Region geachtet werden. Gerade an Wochentagen zu den Feierabendstunden streamen natürlich am meisten Leute oder benutzen das Internet, was sich negativ auf die gesamte Internetgeschwindigkeit in diesem Bereich auswirken kann.  [AdSense2] Weitere hilfreiche Tipps Über einen Browser auf dem Smart TV oder oftmals auch in den Einstellungen kann die Internetgeschwindigkeit überprüft werden. Sie sollten wissen, für welche Download-Geschwindigkeit in Megabits pro Sekunde Sie bei ihrem Anbieter eigentlich zahlen. Lässt sich mit dem Internetgeschwindigkeitstest beweisen, dass die Geschwindigkeit sich auf dem Endgerät nicht ansatzweise erreichen lässt, kann das Problem mit dem Anbieter besprochen und eventuell eine Lösung gefunden werden. Stimmen die Download-Geschwindigkeit beim Test und die angegebene quasi überein, kann mit dem Test immerhin festgestellt werden, dass das Problem eben nicht am Anbieter, sondern an anderer Stelle liegt. Egal ob auf einem Computer, einem Handy oder auf dem Smart TV gestreamt wird: nur wenn das streamende Element über das neuste Update verfügt, kann der Stream in optimaler Geschwindigkeit stattfinden. Die einfachste Variante, um sicher zu sein, dass sich die Software des TVs beim Streamen auf dem neusten Stand befindet, ist es, bei jeder Benutzung nach eventuell neu verfügbaren Updates zu schauen. Bezüglich der Betriebssysteme und Softwareupdates gibt es natürlich auch Ausnahmen. Wenn Sie auf einem sehr alten Smart TV streamen, kann womöglich kein Update des Betriebssystems vorgenommen werden. In diesem Fall sollten Sie den Wechsel zu einem neueren Modell in Betracht ziehen, um Netflix & Co. in voller Pracht zu genießen. Die Apps, die für diese Anbieter benötigt werden, sollten ebenfalls von Zeit zu Zeit geupdatet werden, falls neuere Versionen im Store verfügbar sind. Router Know-how: Normale DSL-Verbindungen reichen für das Streaming eventuell nicht aus. fotolia.de © Stockfotos-MG (#169188677) Um optimale Video-Konsistenz zu erreichen und Unterbrechungen des Streams zu verhindern müssen Sie die Qualität des Streaming-Services eventuell anpassen. Dies bedeutet, dass Kompromisse bei der Auflösung eingegangen werden müssen. Viele Videoplayer und Streaming-Services verfügen über Qualitätseinstellungen, die meist mittels eines Zahnrad-Symbols angezeigt werden. Mitunter müssen Sie von „HD“ oder sonst einer Auflösung von 720p und mehr auf „SD“, bzw. 480p und weniger umstellen. Einige Streaming-Dienste (darunter auch Netflix) optimieren die Video-Qualität für Ihre Verbindung zum Zeitpunkt der Einrichtung der App am Smart TV oder Computer. Sollte sich also seit diesem Zeitpunkt die Internetgeschwindigkeit geändert oder verschlechtert haben, wird der Streaming-Dienst dennoch versuchen, mit der hochwertigen Einstellung zu arbeiten, obwohl dies bei der aktuellen Verbindung vielleicht nicht optimal ist. Gerade deshalb lohnt es immer, die Einstellungen auszuprobieren, um eventuelle Unterschiede feststellen zu können. [AdSense3] Sollte die maximale Download-Geschwindigkeit geringer sein als die des Internetpakets, lässt sich aus der Verbindung nicht das herausholen, was Sie dafür bezahlen. In diesem Fall lohnt mitunter der Kauf eines neueren und schnelleren Routers. Fazit: Um die Qualität des Videos Streamings auf seinem Smart zu optimieren gibt es einige Tipps und Tricks. Wenn Sie den Streaming-Standard darüber hinaus maximieren möchten, müssen Sie unter Umständen noch einmal in die Tasche greifen. Neben einem neuen Router kann im ungünstigsten Fall sogar ein neues Internetpaket oder gar ein neuer Smart TV nötig sein.

  • Klaus Kohl von Televes über Trends und Technik der Antennenbranche

    5.00 von 3 Bewertungen

    Heute bei „Nachgehakt“: Klaus Kohl von Televes, dem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Antennentechnik. Er verrät uns, wohin der Trend gehen wird und gibt Tipps, worauf Sie achten sollten. Fernsehempfang.tv: Herr Kohl, wie würden Sie die Branche der Antennentechnik derzeit beschreiben und wie steht es mit der Konkurrenz zu Satelliten- und Kabeltechnik, und dem immer mehr in den Fokus rückenden Internet über Koaxialkabel? Klaus Kohl:  Wir sehen den Antennenmarkt momentan als einen stabilen, aber nicht wachsenden Markt. Das Niveau für 2018 wird in etwa auf dem Niveau von 2017 liegen. Der Satellitendirektempfang ist und bleibt der Übertragungsweg Nummer 1 für TV und erhält auch in Zukunft seinen stärksten Vorteil aufrecht: Die größte Programmvielfalt zu langfristig unschlagbaren Kosten. Ganz gleich ob frei empfangbare deutschsprachige Programme der öffentlich-rechtlichen und privaten Anbieter, viele Pay-TV-Programme oder die Versorgung mit landesspezifischen Fremdsprachenprogrammen – mit dem Satellitenempfang lassen sich alle Wünsche des Nutzers problemlos erfüllen. Das breite Angebot steht sowohl in Standard-, als auch in HD-Qualität zur Verfügung und sorgt für die größtmögliche Unabhängigkeit des Konsumenten in der Auswahl seiner Programme. Der Satellitenempfang ist auch in puncto Kosten die langfristig günstigste Variante: Nach einmaliger Anschaffung und Installation fallen für den laufenden Betrieb keinerlei weitere Kosten an. So amortisieren sich die entstandenen Einmalkosten sehr schnell durch die entfallenden monatlichen Kabelgebühren. Mit Satellitenempfang besteht zudem keine Abhängigkeit von Netzbetreibern, die mit der TV-Nutzung oftmals Internet- und Telefon-Pakete verknüpfen. [AdSense1] Der klassische terrestrische Empfang von TV hat durch die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 in 2017 etwas gelitten und weiter an Interesse verloren. Mittlerweile wurde er von IPTV als drittstärkster Empfangsweg abgelöst. Kabel-TV bleibt die zweithäufigste TV-Verbreitungsweg. Internet über Koaxialkabel ist mit dem CoaxData System von Televes problemlos möglich. Mit Internet über Koaxkabel haben die Nutzer die Möglichkeit, Daten über ein qualitativ hochwertiges Kupfer-Verteilnetz zu verteilen. Dies wird aufgrund der immer komplexeren und leistungsfähigeren Heimnetzwerke durch Änderung des TV-Genusses zukünftig immer wichtiger werden. Mit unserem CoaxData-System können Daten über vorhandene Koaxial- und/oder PLC-Stromnetze (Powerline Communication) verteilt werden. Das Coaxdata-System macht aus einem Koaxial- und/oder PLC-Stromnetz ein leistungsfähiges Netzwerk mit Datenraten von bis zu 700 Mbit/s, in dem auch eine hohe Dämpfung von 85 dB möglich ist. Insgesamt können mehr als 1000 Teilnehmer angeschlossen und mit zahlreichen Diensten versorgt werden, von der Datenübertragung über Telefonie und Voice-over-IP bis hin zu Fernsehen und Video-on-Demand. Da die vorhandenen Kabel und Leitungen verwendet werden können, sind keine Investitionen in die Infrastruktur erforderlich. Somit ermöglicht das Coaxdata-System wirtschaftliche Lösungen, etwa für Hotels, Krankenhäuser und Schulen. Fernsehempfang.tv: Wo liegt der aktuelle Trend der Antennentechnik und wo wird es Ihrer Meinung nach in den kommenden Jahren verstärkt hingehen? Klaus Kohl: Folgende Trends sind aktuell in der Antennentechnik am Markt zu beobachten: UHD und HDR. Dieser wird sich auch in den kommenden Jahren halten. Die Verfügbarkeit von Smart-TV und Netzwerksanschlüssen wächst Jahr für Jahr. Jeder Haushalt nutzt bereits einen Smart-TV TV-Konsum ändert sich vom linearen TV hin zu Streaming und VoD Heimnetzwerke steigen in Anzahl und werden durch neue Verbreitungswege (IP) auch komplexer Nach wie vor ist der TV das zentrale Gerät für die Unterhaltung, jedoch hat vor allem die jüngere Generation ein anderes Entertainment-Verhalten mit Smartphones, Tablets, etc. Fernsehempfang.tv: Was halten Sie persönlich von Multischaltern, bei denen kein Netzanschluss erforderlich ist? Wann macht so ein Multischalter Ihrer Meinung nach Sinn? Klaus Kohl: Solche komplett receivergespeisten Multischalter zeichnen sich durch eine geringe Leistungsaufnahme und einen geringeren Eigenverbrauch aus. Dadurch ist es möglich, die Multischalter inklusive der LNBs betriebssicher komplett aus den Receivern zu speisen. Receivergespeiste Verteilsysteme werden gerne in Effizienzhäusern eingesetzt oder überall dort, wo kein "Allgemeinstrom" zur Verfügung steht. Es ist wichtig, dass in receivergespeisten Verteilsystemen nur Quatro-LNBs mit einer möglichst geringen Stromaufnahme (max. 200 mA) eingesetzt werden. Bei den Koaxleitungen ist der Gleichstromwiderstand zu beachten. Bei Vollkupfer-Kabeln sind bei komplett receivergespeisten Systemen selbst 100 m Leitungslänge zu überbrücken, bei StaKu-Kabeln (verkupferter Stahldraht) kann sich jedoch die maximal mögliche Länge aufgrund des hohen Fernspeisespannungs-Abfalls reduzieren. Fernsehempfang.tv: Sind diese Art von Multischalter bei Televes im Sortiment zu finden? Ausgezeichnete Multischalter ohne Netzteil von Televes Klaus Kohl: Televes hat zwei Produktlinien mit receivergespeisten Multischaltern im Sortiment. Die MS5xxC-Serie ist für den Empfang der Signale eines Satelliten und ist in Versionen von 4,6,8,12,16,24 und 32 Teilnehmern verfügbar. Die Schalter sind als Einzel- oder Kaskadenschalter erhältlich und sind mit einem 12dB Pegelsteller an jedem Eingang ausgestattet. Die MS5xxCP Serie sind ebenfalls für die Signale eines Satelliten ausgelegt. Sie sind im terrestrischen Pfad passiv und dadurch auch ideal für Anwendungen mit unserem CoaxData-System geeignet. Hier gibt es Varianten für 8,12 und 16 Teilenehmer. NevoSwitch Die neue Multischalterfamilie Zum Video! Fernsehempfang.tv: Können Sie unseren Lesern kurz erklären, was es mit dem neuen Unicable 2 Standard auf sich hat und wie Sie dazu stehen? Klaus Kohl: Der neue Unicable 2 oder SCR2-Standard (EN50607) ist eine Erweiterung des bereits bestehenden Unicable (SCR) Standards (EN50494). Durch dCSS-Technologie ist es nun möglich, Signale auf bis zu 32 Teilnehmer über ein Kabel zu verteilen. Haupteinsatz ist die Erweiterung bestehender Anlagen, wenn Teilnehmer sogenannte Multi-Tuner Receiver einsetzen möchten oder natürlich beim Umstieg von DVB-T/T2/C auf Sat-Empfang in Anlagen mit Baumstruktur. Mit der Unicable-technologie ist es möglich, die vorhandene Verkabelung weiterhin zu nutzen. Fernsehempfang.tv: Televes kann bestimmt auch mit Unicable 2 Produkte dienen? Televes SP24: Unicable 2/ SCR2 LNB für bis zu 24 Teilnehmer Klaus Kohl: Televes hat dazu folgend Produkte im Programm. MSU5216C und MSU5416C: Kaskadierbarer 5-fach SCR Multischalter mit 2 oder 4 Ausgängen für je 16TN pro Ausgang. Da beide Versionen sowohl die Standards SCR I (EN 50494) und SCR II (EN 50607) unterstützen als auch den sogenannten Legacy Mode, können sie mit allen Receivern betrieben werden. Fernsehempfang.tv: Wenn sich unsere Leser jetzt intensiv mit der Antennentechnik auseinander setzten möchten, dann sollte auch der Antennenempfang mittels geeigneter Messtechnik geprüft werden. Welche Messgeräte können Sie momentan empfehlen? Klaus Kohl:  Televes ist mittlerweile der einzige Vollsortimentsanbieter, der auch eine eigene Entwicklung und Produktion von Messgeräten zu bieten hat. Alle unsere Produkte zeichnet eine mathematische Messgenauigkeit, Echtzeit Analyse und ein detailliertes Spektrum aus. [AdSense2] Aktuell setzt sich unser Standard-Messgeräteprogramm aus folgenden Typen zusammen: H30Flex: Klein und vielseitig. Unabhängig davon, ob DVB-S/S2, DVB-T/T2 oder DVB-C gemessen wird - das handliche Messgerät lässt sich perfekt auf die jeweiligen Bedürfnisse des Anwenders abstimmen. Das nur 500g schwere Messgerät ist mit einem Spektrumanalzyer, Konstellationsdiagramm, Messdatenspeicher, etc ausgestatte und kann über eine Weboberfläche konfiguriert werden. Wie die ganze Familie verfügt auch die H30-Serie über die Messwerte-Ampel-Funktion (gut/schlecht), um Montagefehler zu reduzieren und um eine schnelle und einfache Interpretation der Messergebnisse zu ermöglichen. Televes H30FLEX DVB-S/S2, DVB-T/T2, DVB-C Messgerät Zum Video! H30D: robuste, leichte und handliche Messgeräte mit allen wichtigen Funktionen für das Kabelnetz: digital, analog und DOCSIS 3.0 und Grundfunktionen DOCSIS 3.1. Dank der Ethernet-Schnittstelle besteht die Möglichkeit der Fernbedienung und der Fernauslesung.  H45: Das benutzerfreundliche Profi-Messgerät für alle Anforderungen bei digitaler Verarbeitung. Zur Messung von MPEG4, DVB-S/S2, DVB-T/T2, DVB-C, RK, CI und Optik. Eine intuitive Bedienoberfläche mit vielen Kurzwahltasten für die wichtigsten Funktionen verkürzt die Installationszeit. Das H45 lässt sich über den Ethernetanschluss bequem Fernwarten. Solch eine Lösung ist ideal für Messungen über einen längeren Zeitraum in Kopfstellen oder Kabelnetzen. Das Messgerät kann in der Anlage oder Kopfstelle gelassen werden und die Messungen erfolgen über Fernzugriff Alle Messgeräte vereint: Design, Entwicklung und Herstellung 100% von Televes. MOSAIQ6: Ein Antennenmessgerät der neusten Generation für Sat, Terrestrik, BK, DAB, DAB+, Optik und IPTV. Dank des modernen Touch Screens und seiner Gestensteuerung sind absolut intuitive und automatisierte Messungen möglich. Mit dem MOSAIQ6 haben Installateure ein leistungsstarkes Werkzeug, mit dem DVB-S/S2, DVB-T/T2, DVB-C , CI, Rückkanal-, Radio-, DAB- und DAB+-, Glasfaser-, Wi-Fi- oder IPTV-Signale gemessen, analysiert und diagnostiziert werden können, unabhängig von der Komplexität der Anlage. Das MOSAIQ6 ist mit einem ultraschnellen, hochauflösenden Spektrumanalzyer ausgestattet, der zusammen mit den weiteren Funktionen die präzise Darstellung aller wichtigen Aspekte eines Signals ermöglicht. Neben den vielen Funktionalitäten und der exakten Messgenauigkeit überzeugt vor allem das neuartige Bedienkonzept über einen vollwertigen Touch-Screen: Tippen, Doppel-Tippen, Ziehen, Streichen, mit zwei Fingern Vergrößern oder Verkleinern. Bedienung wie ein Smartphone. Fernsehempfang.tv: Haben Sie sonst noch ein paar Tipps oder wichtige Informationen, die unsere Leser zum Thema Antennentechnik unbedingt wissen sollten? Das SK2000plus gehört zu den hochwertigsten Koaxkabel am Markt. Klaus Kohl:  Wichtig für die Installation sind qualitativ hochwertige Koaxialkabel, die die Anforderungen der Schirmungsklasse Klasse A+ mindestens erfüllen. Dadurch sind die Kabel i.d.R. für alle Multimediaanwendungen geeignet, beispielsweise in rückkanalfähigen BK-Netzen, bei der Sat-ZF-Verteilung oder in Gemeinschaftsempfangsanlagen. Wichtig sind aber v.a. „die inneren Werte des Kabels“: Vollkupfer Innenleiter Geflecht aus Kupfer verzinnt, kein Alu, > 150 Adern, > 80% Abdeckung 3 fach geschirmt beide Folien geklebt   Verwenden Sie zum Kabel immer hochwertige Kompressionsstecker, die auch exakt zum Kabel passen. Diese F-Stecker werden zum Schluss mit einer Kompressionszange zusammengepresst, so dass diese ein maximales Schirmungsmaß und zugleich eine fast 100% Dichtigkeit erreichen. Fernsehempfang.tv: Zum Schluss hätten wir gerne noch gewusst mit welchen Innovationen wir in den nächsten Monaten von Televes rechnen können? Werden Sie zur Anga Cable etwas Neues präsentieren? Klaus Kohl:  Natürlich werden wir zur ANGA COM wieder einige Neuheit präsentieren. Dieses Jahr werden wir unter anderem neue IPTV-Lösungen für das Hotelgewerbe und innovative GPON-Lösungen zur optischen Signalverteilung für die Wohnungswirtschaft vorstellen. Damit können TV-Signale (SAT|KABEL|TERRESTRIK), Internetsignale und VOIP-Signale über eine einzige Faser verteilt werden. Auch in den Bereichen SCR2/dCSS und Messtechnik wird es Neuerungen zur ANGA geben. Mehr dazu kann ich Ihnen heute aber noch nicht verraten.

  • Internet über Satellit: Anbieter und Angebote im Überblick

    5.00 von 4 Bewertungen

    In einigen Regionen ist der Breitband-Ausbau noch nicht sonderlich vorangeschritten, sodass schnelles Internet über das Telefonkabel (DSL) oder den TV-Kabelanschluss (Kabel Internet) nicht für jeden in Deutschland überall zur Verfügung steht. Wenn Sie jetzt denken, Sie müssten deshalb auf den Luxus von Highspeed-Internet verzichten, dann irren Sie sich, denn “DSL über Satellit” kann eine Lösung sein.  Was genau bedeutet DSL über Satellit? Hier wird Highspeed-Internet über eine spezielle Satellitentechnik realisiert. Der große Pluspunkt: Internet über Satellit kann - unter der Voraussetzung, dass sich eine Satellitenschüssel auf den genutzten Satelliten ausrichten lässt - überall eingesetzt werden.  [AdSense1] Für wen eignet sich Internet über Satellit? Ganz allgemein lässt sich sagen: Internet über Satellit lohnt sich nur dort, wo keine vernünftige Datenrate über DSL oder Kabelinternet realisierbar ist. Jedoch gibt es bei der Tarifauswahl von DSL über Satellit einiges mehr zu beachten als bei den DSL-Tarifen - vor allem was die Kosten und die Internetgeschwindigkeit betrifft. Denn die meisten Anbieter binden ihre Tarife an ein festes Volumen-Kontingent, was als “Fair Use Policy” bezeichnet wird. Konkret heißt das: Die bestmögliche Internet-Geschwindigkeit kann jeden Monat nur bis zu einer festgelegten Volumengrenze genutzt werden. Wird diese überschritten, können Sie als Kunde zwar weiterhin kostenlos im Internet surfen, aber deutlich langsamer. Dann wird zum Beispiel von 20 MBit/s auf nur 384 KBit/s gedrosselt. Wahrscheinlich kennen Sie dieses Phänomen, wenn sich der Monat dem Ende neigt und Sie zum Beispiel zu viele Fotos via Whatsapp versendet haben. Auf einmal dauert alles viel länger, wenn Sie im Internet unterwegs sind. Die tatsächlich nutzbare Bandbreite: Theorie und Praxis Natürlich wollen die Provider sich nur von ihrer besten Seite präsentieren, also werben sie gerne mit der maximal möglichen Datenrate. In der Praxis fallen diese in der Regel niedriger aus. Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist bei Internet via Satellit besonders hoch. Die Datenrate wird durch einige Faktoren beeinflusst, wie zum Beispiel: den Durchmesser der Satellitenschüssel, das aktuelle Wetter, die begrenzte Kapazität jedes Satelliten. In etlichen Tarifen ist zwar eine Flatrate ohne Volumengrenze vorgesehen, das beinhaltet aber nicht zwangsläufig unbegrenztes Internetsurfen in bester Geschwindigkeit. Um Engpässe zu vermeiden, greift dann zum Beispiel bei Orbitcom die “Fair Use Policy”. Bei Nutzern mit durchschnittlichem Download-Volumen wird die Übertragungsgeschwindigkeit ebenfalls gedrosselt. Welche Anbieter für Satelliten-Internet gibt es in Deutschland? Für den Internetempfang werden in Deutschland zwei geostationäre Satelliten eingesetzt. ASTRA und Eutelsat. Der französische Satellit Eutelsat KA fokussieren sich auf Großabnehmer, wie zum Beispiel das Militär, und sind bei den Endverbrauchern eher weniger bekannt als ASTRA. ASTRA genießt in Deutschland aufgrund der Bedeutung für das Satelliten-Fernsehen eine größere Bekanntheit. Dabei punktet Eutelsat mit fortschrittlicherer Technologie. 2010 sind die Eutelsat KA Band Satelliten ans Netz gegangen. Seither statten sie ganz Deutschland mit 82 Spot-Beams mit einer 2-Wege Internetverbindung über Satellit aus. Im Klartext bedeutet das, dass die Funkverbindung nicht nur für den Download genutzt wird - wie bei der KU Band Technologie - sondern auch im Bereich Upstream über Satellit zum Einsatz kommt. Das ermöglicht eine höhere Übertragungsrate.  Wie bestimmt der Sat-Anbieter die Bandbreite? Die für Sie als Verbraucher tatsächlich zur Verfügung stehende Bandbreite wird über die Tarife der Vermarkter in Deutschland geregelt. Diese unterscheiden sich in verschiedene Kategorien. Eine Unterscheidung der Sat-Tarife kann zum Beispiel über drei Grundgrößen vorgenommen werden: Das erhaltene Datenvolumen und der monatliche Geldbetrag dafür Die Übertragungsgeschwindigkeit Binden Sie sich über 24 Monate an einen Vertrag, oder ist es möglich monatlich zu kündigen?  [AdSense3] Für die meisten Verbraucher ist die Preisregulierung anhand von Datenpaketen beim Satelliten-Internet ungewohnt, da der Preis nicht wie bei DSL anhand der Bandbreite bestimmt wird. Dazu ist es notwendig, den monatlichen Verbrauch einzuschätzen, und das, obwohl bisher kein schnelles Internet verfügbar war. Erkennen Sie die vorliegende Problematik?  Satelliten-Internet Installationsbeispiele: Einige Sat-Internet-Anbieter geben Ihnen dafür Orientierungshilfen mit an die Hand. Wenn Sie eine tägliche Nutzung des Internets bereits gewöhnt sind, empfehlen wir die Eutelsat-Technologie, die als „tooway“-Tarif im Markt erhältlich ist. Bei starker Beanspruchung gewährleisten die vielen verfügbaren Beams eine bessere Empfangsqualität.  Vergleich von Providern für Internet per Satellit Wir erklären Ihnen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern von Satelliteninternet. Hier finden Sie die Provider im Überblick: Filiago skyDSL Orbitcom getinternet Satinternet Stardsl Filiago AngebotDown-/UpstreamTransfervolumen/ Inkl.Kosten pro MonatEinrichtungKauf der HardwareVersandkosten 4.0 XS 2) 30 / 2 MBit/s 5 GB 19,95 € 49,95 € 499,95 € 4) 34,50 € 4.0 S 2) 30 / 2 MBit/s 15 GB 29,95 € 49,95 € 499,95 € 4) 34,50 € 4.0 M 2) 30 / 2 MBit/s 20 GB 34,95 € 49,95 € 499,95 € 4) 34,50 € 4.0 L 2) 30 / 2 MBit/s 25 GB 39,95 € 49,95 € 499,95 € 4) 34,50 € 4.0 XL 2) 30 / 2 MBit/s 50 GB 54,95 € 49,95 € 499,95 € 4) 34,50 € 4.0 Premium (100 GB) 2) 30 / 2 MBit/s 100 GB 69,95 € 49,95 € 499,95 € 4) 34,50 € 4.0 Premium (Unlimited) 2) 30 / 2 MBit/s 130 GB 74,95 € 49,95 € 499,95 € 4) 34,50 € Jetzt zu Filiago Mehr Infos >> skyDSL AngebotDown-/UpstreamTransfervolumen/ Inkl.Kosten pro MonatEinrichtungKauf der HardwareVersandkosten skyDSL 2+ S 12 / 1 MBit/s 5 GB 19,90 € 69,90 € 499,00 € 29,90 € skyDSL 2+ M 18 / 1 MBit/s Flatrate 49,90 € 69,90 € 499,00 € 29,90 € skyDSL 2+ L 24 / 2 MBit/s Flatrate 59,90 € 69,90 € 499,00 € 29,90 € Jetzt zu skyDSL Mehr Infos >> Orbitcom AngebotDown-/UpstreamTransfervolumen/ Inkl.Kosten pro MonatEinrichtungKauf der HardwareVersandkosten Astra Connect S 3) 10 / 1 MBit/s 5 GB 24,90 € 45,90 € 299,00 € 5) 14,95 € Astra Connect M 3) 20 / 2 MBit/s 15 GB 34,90 € 45,90 € 299,00 € 5) 14,95 € Astra Connect L 3) 20 / 2 MBit/s 25 GB 49,90 € 45,90 € 299,00 € 5) 14,95 € Astra Connect XL 3) 20 / 2 MBit/s 35 GB 59,90 € 45,90 € 299,00 € 5) 14,95 € Astra Connect XXL 3) 20 / 2 MBit/s 40 GB 75,90 € 45,90 € 299,00 € 5) 14,95 € Jetzt zu Orbitcom Mehr Infos >> getinternet AngebotDown-/UpstreamTransfervolumen/ Inkl.Kosten pro MonatEinrichtungKauf der HardwareVersandkosten tooway 10 22 / 6 MBit/s 10 GB 1) 35,90 € 59,90 € 279,00 € 14,95 € tooway 25 2) 22 / 6 MBit/s 25 GB 1) 49,90 € 59,90 € 279,00 € 14,95 € tooway 40 2) 22 / 6 MBit/s 40 GB 1) 69,90 € 59,90 € 279,00 € 14,95 € tooway Extra 2) 22 / 6 MBit/s 100 GB 1) 99,90 € 55,90 € 279,00 € 14,95 € tooway Absolut 2) 22 / 6 MBit/s Flatrate 99,90 € 59,90 € 279,00 € 14,95 € Jetzt zu getinternet Mehr Infos >> Satinternet AngebotDown-/UpstreamTransfervolumen/ Inkl.Kosten pro MonatEinrichtungKauf der HardwareVersandkosten tooway 10 22 / 6 MBit/s 10 GB 1) 35,90 € 59,90 € 279,00 € 14,95 € tooway 25 2) 22 / 6 MBit/s 25 GB 1) 49,90 € 59,90 € 279,00 € 14,95 € tooway 40 2) 22 / 6 MBit/s 40 GB 1) 69,90 € 59,90 € 279,00 € 14,95 € tooway Extra 2) 22 / 6 MBit/s 100 GB 1) 99,90 € 55,90 € 279,00 € 14,95 € tooway Absolut 2) 22 / 6 MBit/s Flatrate 99,90 € 59,90 € 279,00 € 14,95 € Jetzt zu Satinternet Mehr Infos >> Stardsl AngebotDown-/UpstreamTransfervolumen/ Inkl.Kosten pro MonatEinrichtungKauf der HardwareVersandkosten tooway FLEX 2) 22 / 6 MBit/s 5 GB 1) 19,90 € 39,90 € 399,00 € 14,95 € tooway 10 2) 22 / 6 MBit/s 10 GB 1) 35,90 € 39,90 € 399,00 € 14,95 € tooway 25 2) 22 / 6 MBit/s 25 GB 1) 49,90 € 39,90 € 399,00 € 14,95 € tooway 40 2) 22 / 6 MBit/s 40 GB 1) 69,90 € 39,90 € 399,00 € 14,95 € tooway Extra 2) 22 / 6 MBit/s 100 GB 1) 99,90 € 39,90 € 399,00 € 14,95 € Jetzt zu Stardsl Mehr Infos >> Stand: Februar 2018, Preise in Euro, 24 Monate Laufzeit, Datenrate in MBit/s. Viele Tarife gibt es mit verschiedenen Laufzeiten und Zahlungsbedingungen, wodurch die Grundgebühren und die Bereitstellungskosten gesenkt werden können. 1) FUP: In der Fair-Use-Policy enthaltenes Volumen / Inkl.: Inklusiv-Volumen. 2) Kein Verbrauch des Datenvolumens zwischen 0.00 - 5.00 Uhr. 3) Kein Verbrauch des Datenvolumens zwischen 0.00 - 6.00 Uhr. 4) Hardware für einmalig 299,95 Euro als Leihgerät erhältlich. Die professionelle Installation kostet pauschal 39,00 Euro. 5) Die Hardwarekosten sind in regelmäßigen Aktionen reduziert. Filiago Filiago bietet Ihnen zur Zeit drei Produktpaletten an: Satelliten-Internet für Privat- und Geschäftskunden sowie Glasfaserprodukte, diese sind jedoch nur in sehr wenigen Regionen verfügbar. Für Privat- und Business-Kunden sind Tarife mit einer maximalen Datenrate von 30 MBit/s erhältlich. Im Gegensatz zu skyDSL kommt bei Filiago das System Astra2Connect zum Einsatz, welches ebenfalls einen Rückkanal via Satellit verfügt. Zwar werden viele Filiago-Tarife mit einer Internet Flatrate ohne Volumenbegrenzung angeboten, trotzdem greift auch bei diesem Anbieter die “Fair Use Policy”.  Jetzt zu Filiago SkyDSL SkyDSL ist in Deutschland wohl der bekannteste Anbieter im weltweiten Netz. Sie nutzen Eutelsat als Technologieträger, indem sie komplette Bandbreiten beim Satellitenbetreiber einkaufen. Damit ist skyDSL einer der wenigen Anbieter in Deutschland, der seine Tarifstruktur komplett selbst bestimmt, weshalb sie auch Satelliten-Internet-Flatrates bewerben. Wenn die vorhanden Kapazitäten erschöpft sind, kann es jedoch zu Problemen kommen. In den AGB äußert sich skyDSL wie folgt dazu: “Um allen Kunden einen gleichberechtigten Zugang zum Internet ermöglichen zu können, behält sich die skyDSL Deutschland GmbH daher im Interesse aller Kunden das Recht vor, Nutzern, die kontinuierlich überdurchschnittlich große Datenmengen herunterladen, eine Beschränkung der Bandbreite aufzuerlegen, soweit diese Bandbreitenbeschränkung erforderlich ist, um sicherzustellen, dass alle Kunden einen vergleichbaren Zugang zum Internet haben.” Wenn Sie als Kunde über die 12 Monate dabei bleiben, werden Sie mit einem Treuebonus belohnt.  Jetzt zu skyDSL Orbitcom Orbitcom vertreibt Astra-Technologie und genießt deshalb ein großes Vertrauen von Kunden, die ihr Fernsehprogramm bereits über ihre Astra-Satellitenschüssel empfangen. Der Anbieter wird Ihnen vielleicht schon online oder im Fernsehen begegnet sein. Astra punktet auf ganzer Linie, wenn es darum geht das Satelliten-Internet mobil einzusetzen, zum Beispiel auf Reisen mit dem Wohnmobil: Es gibt nur einen Footprint für ganz Deutschland. Die Geschwindigkeit der Übertragung im Download liegt im Durchschnitt (mit bis zu 20 MBit/s), im Upload werden 2 MBit/s zur Verfügung gestellt. Sie als Nutzer können zwischen mehreren Astra-Connect-Tarifen wählen; ab wann die Fair-Use-Regelung das Datenvolumen begrenzt, ist auf der Seite des Anbieters einsehbar. Orbitcom bietet Ihnen als Kunden “Triple Play Pakete” an, diese beinhalten neben dem Satelliten-Internet-Tarif eine Telefon Flatrate und einen TV-Adapter für den Satellitenspiegel. Jetzt zu Orbitcom Getinternet Getinternet fokussiert sich sehr stark auf den Online-Bereich und greift auf die Technologie von Eutelsat zurück. Die tooway-Tarife entsprechen den Produktvorgaben von Eutelsat und werden von getinternet monatsweise mit Sonderaktionen für ihre Kunden rabattiert. Getinternet setzt auf Transparenz durch eine Webseite: Neben Kostenangaben und Leistungen werden diverse Informationen zu Satelliten-Internet im Allgemeinen dargestellt. Getinternet liefert Ihnen eine Übertragungsrate von bis zu 22 MBit/s und in den meisten Tarifen ist die Nachtoption gratis enthalten. Das bedeutet im Klartext, dass zwischen 0:00 und 6:00 Uhr gesurft werden kann, ohne dass dies auf das Datenvolumen angerechnet wird. Auch getinternet setzt auf eine Fair Use Policy: Wenn Sie für einen gewissen Zeitraum mehr Datenvolumen benötigen, besteht für Sie die Möglichkeit, einen sogenannten Volume Booster nachzubuchen. Zusätzlich bietet der Anbieter einen umfangreichen Geschäftskundenbereich für den professionellen Einsatz von Satelliten-Internet an.  Jetzt zu getinternet Satinternet Satinternet verkauft seinen Kunden, ähnlich wie getinternet, tooway-Tarife. Diese Tarife werden meist, je nach Monatsaktion, in den ersten drei Monaten vergünstigt angeboten, danach steigt der Preis. Der Anbieter ist ebenfalls in der Türkei, Portugal und der Schweiz tätig. Die Vermarktung von Satinternet findet primär im Internet statt – der Anbieter setzt auf knappen und präzisen Inhalt, kombiniert mit klarem Design. Laut Anbieter können Sie als Kunde 24/7 einen Telefonsupport kontaktieren. Auch hier findet die Fair Use Policy ihren Einsatz. Zum Tarif erhalten Sie zusätzlich eine kleine Auswahl an Montage- und Heimvernetzungszubehör.  Jetzt zu Satinternet StarDSL StarDSL stellen Ihnen als Kunden die komplette Produktpalette der Astra-Connect-Tarife bereit. Der Anbieter mit Sitz in Hamburg macht Interessenten sein Angebot mit einer attraktiven Kombination aus Internet, Telefon und TV schmackhaft. Besonders hilfreich für Sie als Kunden: Die angebotene App, die Ihnen dabei helfen soll, Ihre Satelliten-Anlage optimal auszurichten. Kleines Manko dabei: Die Astra Freezone, die bei den Konkurrenzanbietern gratis im Leistungsumfang enthalten ist, kostet neun Euro im Monat. Es gelten die bei Astra üblichen Fair-Use-Regelungen. Jetzt zu StarDsl

  • Die Möglichkeiten für deutsches Fernsehen im Ausland

    4.75 von 4 Bewertungen

    Fernsehgucken im Ausland sollte in Zeiten der Digitalisierung eigentlich kein Problem sein- ist es aber! Das Problem nennt sich Geoblocking. Da ausländische IP Adressen für deutsches Programm gesperrt sind, bekommen Sie statt Ihrem Lieblingsprogramm nur eine Fehlermeldung. Das ist nicht der Technik geschuldet, sondern lizenzrechtlichen Beschränkungen, die internationale Ausstrahlungen verhindern. Betroffen sind vor allem ausländische TV Produktionen und Sportsendungen. Bei Eigenproduktionen aus Deutschland könnten Sie Glück haben. Update April 2018: Mit der neuen Verordnung zum Zugang von Abonnements im Ausland ist es jetzt auch möglich Streamingangebote wie Netflix, Amazon und Co. auch im EU Ausland wie gewohnt zu streamen – natürlich mit einer stabilen Internetleitung als Voraussetzung. [AdSense1] Sind Sie im Ausland unterwegs, auf Businessreise in China, planen mit dem Rucksack durch Sri Lanka zu ziehen, machen ein Auslandssemester in den USA oder Cluburlaub in Ägypten. Wir zeigen Ihnen, was geht und was nicht geht und mit welchem kleinen Trick Sie die Fehlermeldung umgehen können. So können Sie im Urlaub deutsches Unterhaltungsprogramm genießen und entspannt abschalten. Möglichkeiten für deutsches Fernsehprogramm im Urlaub Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie Fernsehen im Ausland empfangen können. Dabei leiden die meisten Optionen unter den Ausstrahlungsbeschränkungen. Im Folgenden haben wir die Empfangsarten für deutsches Fernsehen im Urlaub, zusammengefasst: Satellitenfernsehen Mediatheken IPTV Anbieter Streamingdienste Amazon Netflix Digitale Aufnahmen Satellitenfernsehen im Hotel Sie haben sich für den Urlaub in einem schicken Hotel entschieden, sind auf Geschäftsreise und möchten abends nur noch die Füße hochlegen, den Fernseher anschalten und entspannen? Informieren Sie sich vorab, ob Ihr gewünschtes Hotel Fernsehprogramm über Satellit empfängt. Dann können Sie mit großer Wahrscheinlichkeit auf Sender wie Pro7 und RTL zurückgreifen. Einziges Manko: Je weiter der Urlaubsort von Deutschland entfernt ist, desto problematischer könnte es mit dem Empfang werden. Mediatheken im Ausland nutzen Die Mediatheken von ZDF, ARD oder RTL sind im Ausland nur begrenzt nutzbar. Bei Sendungen, Filmen und Serien, die aus deutschen Filmproduktionen stammen, können Sie Glück haben. Ausländische Produktionen sind aus lizenzrechtlichen Gründen nicht abrufbar. Hollywood will sich den eignen Urlaub schließlich auch bezahlen lassen. Alternativ lohnt sich ein Blick auf  wwitv oder freeetv. Im Suchfeld können Sie nach Ihrem gewünschten Sender suchen und gegebenenfalls das Programm aufrufen. Eine Garantie, dass Ihr Sender dabei ist gibt es nicht, aber ein Versuch ist es wert. [AdSense2] IPTV Anbieter im Urlaub nur in Ausnahmen zu gebrauchen Das Fernsehangebot deutscher IPTV Anbieter, wie EntertainTV der Telekom, MagineTV oder Waipu.tv lässt sich aus lizenzrechtlichen Gründen im Ausland nicht abrufen. Einzige Ausnahme ist Apple TV. Buchen Sie das TV Angebot, dann bekommen Sie eine Apple-ID mit der Sie in jedem Land deutsches Fernsehen streamen können. Großer Vorteil: Apple greift nur auf die ID zurück und nicht auf die IP Adresse Ihres Gerätes und ist nicht von Geoblocking betroffen. Streamingdienste im Ausland nur beschränkt nutzbar Im April 2018 wurde das Geoblocking im EU Ausland abgeschafft: Dies gilt jedoch nur für die kostenpflichtigen Streamingdienste. Dadurch ist es möglich das deutsche Angebot von Netflix und Amazon Prime im Urlaub zu nutzen, aber auch nur hier. Die Nutzung ist nur für die vorübergehende Nutzung zugelassen, sprich Urlaube, Dienstreisen oder das Urlaubssemester. Ab 2018 können kostenpflichtige Streamingdienste im Ausland geschaut werden Netflix, Amazon Prime & CO im Ausland schauen. Mehr Erfahren! Amazon Prime Angebot im Urlaub streamen Amazon Prime Kunden blieb das volle Angebot, dass Sie in Deutschland erhalten, bisher verwehrt. Öffneten Sie Ihr Konto, wurden Sie zwar direkt zum Feld „Auch im Ausland ansehen“ gelenkt, allerdings handelte es sich bei dem Angebot nur um eine Auswahl der Amazon Originals-Titeln. Alle anderen Optionen waren blockiert und nur für Primemitglieder aus Deutschland oder Österreich aufrufbar. Mit der neuen Verordnung sollen Sie jetzt auch in Europa alle bisher gesperrten Sendungen und Serien schauen können. Außerhalb Europas bleibt leider alles wie gehabt.  Netflix im Ausland schauen Fernsehen im Ausland mit Netflix? Seit April 2018 zumindest in der EU kein Problem mehr! Vorher war fließendes Englisch gefragt, denn im Ausland wurde das Angebot nur noch in Englisch und der jeweiligen Landessprache gestreamt. Für alle Länder außerhalb Europas bleibt weiterhin nur die Option in Englisch. Auch der deutsche Untertitel kann nicht ausgewählt werden. Außerdem beziehen Sie das Netflix Programm des jeweiligen Landes, was Ihnen nicht garantiert, dass Ihre gewünschte Sendung darunter ist. Deutsches Programm digital aufnehmen Eine weitere Möglichkeit ist, deutsches Programm digital aufzunehmen und später online abzurufen. Dieses Angebot ist kostenpflichtig und muss über einen Anbieter gebucht werden. Außerdem brauchen Sie eine Internetverbindung, um das Programm sehen zu können. Wenn Sie deutsches Fernsehprogramm aufnehmen wollen ist die Nutzung an ein mehrmonatiges oder jährliches Abonnement gebunden. Anbieter sind beispielsweise save.tv (4,99€ monatlich im Jahresabo, 9,99€ monatlich für 3 Monate Mindestlaufzeit) oder shift.tv (4,99€ monatlich im Jahresabo). Es gibt eine Möglichkeit Geoblocking zu umgehen Durch das Installieren einer VPN (Virtual Private Network) Software wird die IP Andresse Ihres Rechners verschleiert. Die Zielseite kann nicht mehr erkennen aus welchem Land Sie auf das Programm zugreifen oder Sie tricksen den Anbieter aus und wählen Deutschland als Zielland über die VPN Software. Schon streamen Sie Ihre Lieblingssendungen- ohne Fehlermeldungen. Das funktioniert für die in Deutschland frei zugänglichen Mediatheken genauso wie für verschlüsselte Streaminganbieter. [AdSense3] Die VPN Nutzung ist kostenpflichtig. Anbieter bieten meistens Testzeiträume an, die für Ihren Urlaub ausreichen könnten oder um erstmal zu schauen, ob Sie mittels VPN Ihr gewünschtes TV Programm abrufen können. Beim der Suche nach einem VPN Anbieter sollte Sie auf die Höhe des Datenvolumens achten. Sie sind im Monats- oder Jahresabo buchbar. Es gibt unzählige Anbieter, wie ExpressVPN, Hide my Ass, SaferVPN, die den VPN Zugang bereits unter 3 Euro monatlich anbieten. Die Preisspanne der VPN Software variiert je nach Leistung zwischen knapp 3 und 10 Euro. Wenn Sie die Angebote mittels VPN nutzen, verstoßen Sie möglicherweise gegen die AGB des Anbieters, nicht jedoch gegen das Gesetz. Sie haben keine Strafen zu befürchten. Das Schlimmste was passieren könnte, wäre vom Angebot ausgeschlossen zu werden. Fazit: Einfach ausprobieren Über VPN Software können Sie deutsches Fernsehprogramm auch im Ausland empfangen. Wenn Sie nicht bereit sind die Extrakosten zu tragen oder Ihnen die Installation zu aufwändig ist, dann sollten Sie sich erkundigen, ob Ihre Unterkunft Fernsehen über Satellit empfängt und sicherheitshalber ein bisschen Unterhaltungsprogramm auf DVD und Festplatte einplanen. Durch die neue Verordnung für kostenpflichtige Streaminganbieter wie Netflix oder Amazon können Sie bei gutem Internetempfang Fernsehen zumindest im europäischen Ausland wie gewohnt streamen.  Außerhalb der EU können wir Ihnen aus persönlicher Erfahrung raten auszuprobieren, ob Sie ihr gewünschtes Programm online abrufen können. Was in dem einen Land gesperrt ist, kann in dem anderen frei zugänglich sein. Andernfalls können Sie den Eigenproduktionen von Amazon eine Chance geben. Sollten Sie Englisch gut verstehen, dann bleiben Sie bei Netflix. Ansonsten greifen Sie doch mal wieder auf ein gutes Buch zurück, besuchen ein Konzert oder ein Fußballspiel vor Ort. Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub, einen spannenden Auslandsaufenthalt und besten Fernsehempfang.

  • Fernsehen der Gegenwart: Leitmedium oder Relikt?

    5.00 von 2 Bewertungen

    INHALT 1. Das Fernsehen und das kollektive Gedächtnis 2. Was bedeutet „Leitmedium“ eigentlich? 3. Wie das Fernsehen die öffentliche Kommunikation prägt 4. Das Fernsehen gegen das Internet 5. Die Zukunft des Fernsehens Das Fernsehen prägte mehrere Jahrzehnte die gemeinsame Erinnerung vieler Menschen und formte auch das Erleben der Gegenwart und den Blick in die Zukunft. Die Vorstellungen von Politik, Wirtschaft und zahlreichen anderen Lebenswirklichkeiten und -welten waren maßgeblich vom Fernsehen mitbestimmt. Mit dem Aufkommen der neuen Medien und vor allem dem Internet scheint das Fernsehen als wichtigstes Leitmedium bedroht. Aber was heißt eigentlich Leitmedium, warum war das Fernsehen ein solches und ist es das vielleicht noch immer?  [AdSense1] Das Fernsehen und das kollektive Gedächtnis Das kollektive Gedächtnis einer oder mehrerer Generationen ist von Ereignissen geprägt, über die alle in ähnlicher oder gleicher Weise Bescheid wissen oder zumindest Bescheid zu wissen glauben. Wie genau das kollektive Gedächtnis dabei funktioniert, ist noch nicht ausreichend erforscht. Fest steht aber, dass viele Menschen weltweit beispielsweise ähnliche Bilder im Kopf haben, wenn sie an einschneidende historische Ereignisse, wie etwa die Mondlandung 1969 oder die Anschläge auf das World Trade Center im Jahr 2001 denken. Diese Bilder wurden über die Medien geprägt, allen voran durch das Fernsehen. Multimedialer Eindruck Nicht nur Standbilder, sondern vor allem auch Bewegtbilder, die Bildsequenzen, sorgen für Momente, die sich filmhaft ins Gedächtnis brennen und sich vor dem inneren Auge immer wieder abspielen. Sie werden ein Stück weit zu einer historischen Wahrheit im Inneren. Diese Wahrheit, die sich durch die Vorstellungen des Großteils der Bevölkerung zieht, war einst einmal vom Hörfunk bestimmt, noch früher von der Presse und in den letzten Jahrzehnten eben vom Fernsehen.  Was bedeutet „Leitmedium“ eigentlich? Ein Leitmedium ist nie Leitmedium aus sich selbst heraus, etwa weil es das bekannteste Medium von allen ist. Vielmehr ist der Begriff eine soziale Konstruktion: Wenn ein Großteil der Bevölkerung das Fernsehen als wichtigstes Medium einstuft, kann es als Leitmedium bezeichnet werden. Diese Übereinstimmung wiederum ist erstens nicht einfach zu messen oder überprüfen, zweitens variiert sie in der Zeit recht häufig und sie speist sich drittens aus unterschiedlichen Aspekten: Es ist von Belang, ob ein Medium die öffentliche Meinung im Hinblick etwa imstande ist, die Politik zu prägen und dies auch tut. Kann das Medium aus kultureller Sicht ganze Weltbilder verändern und prägen? Nur ein Medium, das sich nachhaltig auf den Alltag der Menschen auswirkt, wird in der Regel auch als Leitmedium klassifiziert und von den Menschen als solches betrachtet und anerkannt. Einem Medium kann seine Leitfunktion auch einfach aus dem Grund zugeschrieben werden, weil es die größte Reichweite Beeinflusst ein Medium auch andere Formate, werden von ihm Konzepte und Methoden übernommen dient es sozusagen als Vorbild und hält auch deshalb eine Leitfunktion inne. Verstehen Teile der Elite, wie beispielsweise wichtige Politiker oder renommierte Wissenschaftler ein Medium als bedeutungsvoll und Sprachrohr öffentlicher Meinung, kann es ebenfalls eine Leitfunktion bekommen. Ein bestimmtes Medium wird nicht selten auch begrenzt auf einen engeren Raum als lokales Leitmedium Eine örtliche Zeitung mit hohem Ansehen beispielsweise kann als Leitmedium angesehen werden, währenddessen das Fernsehen bei den Leuten weniger wichtig ist. Im Nachbarort kann es schon wieder anders aussehen. In der Regel gibt es nicht das eine Leitmedium, sondern immer mehrere Medien mit Leitfunktion, die sich in ihrer Bedeutung und Relevanz changieren.  [AdSense3] Wie das Fernsehen die öffentliche Kommunikation prägt Das Fernsehen stellte zu seiner Entstehung das erste richtige Hybridmedium dar – es vereinte verschiedene Punkte in sich: die Aktualität des Hörfunks die journalistische Professionalität der Presse die Multimedialität des Films Zum Leitmedium konnte es sich in Deutschland ab etwa Mitte der 1960er Jahre entwickeln, da es ab diesem Zeitpunkt von fast der Hälfte der deutschen Haushalte empfangen wurde. 1975 waren es dann sogar ganze 93 Prozent aller deutschen Haushalte, die einen Fernseher besaßen. Nur so konnte das Fernsehen die öffentliche Kommunikation nachhaltig prägen. Einfluss auf die Nutzung anderer Medien Foto ©: Formate wie die Tagesschau oder ähnliche Nachrichtensendungen waren jahrelang prägend für die öffentliche Kommunikation. fotolia.de © batuhan (#184089549) Mit wachsender Verbreitung des Fernsehens ging die Popularität des Kinos zurück und zahlreiche Publikumszeitschriften wurden eingestellt. Andere Medien mussten sich umorientieren und ergänzten von nun an das Fernsehen. Dieses konnte sich so schnell zu einem Leitmedium entwickeln, weil es die öffentliche Kommunikation und andere Lebensbereiche auf unterschiedlichste Weise beeinflusste. Nutzung als Marketinginstrument Mit Aufstieg des Fernsehens zum Leitmedium wurde auch der Werbeindustrie klar, welche ökonomische Bedeutung das Fernsehen und sein Potenzial, die öffentliche Kommunikation zu prägen, hat. Beispiele, wie etwa die drastische Veränderung der Sportwelt, die nur deshalb stattfand, weil die Bundesliga-Rechte Ende der 1980er Jahre von einem Privatsender aufgekauft wurden, untermauern dieses Potenzial. Mit der Ankunft der Sportberichterstattung im Privatfernsehen wurde reine Sportübertragung zu echter Unterhaltung. In den Sendepausen konnte mehr Werbung ausgestrahlt werden – die Leute schalteten trotzdem nicht ab. Entwicklungen wie diese zeigen, dass selbst für Zuschauer vermeintlich ungünstige Tendenzen eines Mediums, sofern es als Leitmedium akzeptiert und beliebt ist, mitunter einfach hingenommen werden. Auch heute erfreuen sich viele Privatsender nach wie vor großer Beliebtheit, obwohl die als störend empfundenen Werbeblöcke noch umfangreicher geworden sind. Relevanz im Alltag Das Fernsehen ist weiterhin in der Lage, den Alltag in verschiedener Hinsicht zu Prägen. Zeitlich strukturiert es den Tagesablauf vieler Menschen. Die Tagesschau etwa kommt immer um die gleiche Uhrzeit und dient einigen als Fixpunkt am Tag, an dem sie sich orientieren. Inhaltlich strukturiert es die Alltagskommunikation, indem es für eine leichte Anschlusskommunikation sorgt: Über gemeinsame Medienerlebnisse in der Tagesschau lässt sich gut reden. Sozial strukturiert das Fernsehen die öffentliche Kommunikation, indem es durch Formate wie die genannte Tagesschau einerseits zur Homogenisierung, andererseits aber auch zur Differenzierung bestimmter Gruppen durch die Vielfalt von Sendern und Formaten führt.  Das Fernsehen gegen das Internet Gemessen an der Prägung der öffentlichen Kommunikation hat das Fernsehen nach wie vor einen großen Stellenwert für viele Deutsche. Seine Vormachtstellung als das eine große Leitmedium der Nation gerät aber seit der Popularität des Internets deutlich ins Wanken. Vor allem die jüngeren Generationen wenden sich vom klassischen Fernsehen immer mehr ab und verlagern ihre Medienzeit auf das Internet. Bereits im Jahr 2007 verbrachten nach einer Umfrage der European Interactive Advertising Association (EIAA) die jungen Menschen zwischen 16 und 24 Jahren in zahlreichen europäischen Ländern mit knapp 15 Wochenstunden im Durchschnitt bereits 10 Prozent mehr Zeit online als vor dem Fernseher. Allgemeine Zunahme der Mediennutzung Da allerdings die Medienzeit generell deutlich zunimmt, nimmt auch die Fernsehnutzung bei jüngeren Leuten nicht so sehr ab, wie vielerorts behauptet wird. Nach dem Internet steht das Fernsehen auch bei den unter 30-Jährigen noch immer auf Platz zwei aller Medien. Allerdings wenden sich die Menschen im Allgemeinen immer mehr dem Internet zu. Wer heute als „digital Native“ aufwächst, wird vermutlich auch dort sein Leitmedium sehen und das Fernsehen nur als Nebenmedium betrachten – nachrückende Generationen bedeuten also einen fortschreitenden Rückgang des klassischen Fernsehens. [AdSense2] Internet als multimediale Alternative mit vielen Möglichkeiten Erklären lässt sich diese Entwicklung dadurch, dass das Internet durch seine Struktur verschiedene neue Möglichkeiten bietet: Aktualität und Omnipräsenz: Jegliche Informationen sehen sofort zur Verfügung. Auf die Tagesschau um 20 Uhr muss nicht mehr gewartet werden, aktuelle Nachrichten können stattdessen jederzeit und von überall aus abgerufen werden. Multimedialität: Das Internet bietet noch mehr unterschiedliche Medienformate, die gemeinsam auf einer zentralen Plattform genutzt werden können. Interaktivität: Anders als beim passiven Fernsehkonsum kann der Nutzer aktiv auf die unterschiedlichste Weise am Mediengeschehen teilhaben.  Die Zukunft des Fernsehens Nach wie vor hat das Fernsehen einen großen Einfluss auf die öffentliche Kommunikation und das politische und soziale Miteinander, wenn es auch nicht mehr die unangefochtene Krone der Medienwelt trägt. Die Online-Medien sind eine zu große und starke Konkurrenz. Foto ©: Das Streaming von Sendungen oder Konzepte wie Web-TV stellen die Zukunft des Fernsehens dar. fotolia.de © daviles (#114674306) Dennoch wird das Fernsehen mit großer Sicherheit nicht vollkommen verschwinden – genauso wenig wie Presse und Hörfunk in den letzten Jahrzehnten verschwunden sind. Allerdings muss auch das Fernsehen sich den veränderten Bedingungen anpassen – in Form und Funktion. Fernsehen im Wandel Diese Änderungen sollten und werden vermutlich der veränderten Medienlogik folgen: So könnte eine Mischform mit Online-Medien entstehen, wie Web-TV als Konkurrenz zum kostenpflichtigen IPTV, Internet-TV und Ähnlichem. Das Fernsehen kann nur auf diese Weise pluraler, flexibler, schneller sowie emotionaler werden. Soziale Netzwerke, wie Facebook und Twitter, deren Bedeutung für die öffentliche Kommunikation immer bedeutender werden, müssen mit dem Fernsehprogramm in Einklang gebracht werden. Insgesamt wird wohl das Spektrum des Fernsehens immer breiter werden, dadurch mitunter aber auch immer konturloser. Das Fernsehen wird seinen Status als Leitmedium aber wohl aufgrund der Überschneidung verschiedenster Dienste und Geräte, wie etwa der Etablierung von Spielekonsolen zu multifunktionalen Unterhaltungssystemen, immer mehr einbüßen müssen und in Zukunft gänzlich verlieren. Stattdessen wird es Teil neuer und zukunftsweisender Hybridmedien.

  • SD-Abschaltung – Schluss mit kostenlosem Fernsehen

    5.00 von 7 Bewertungen

    Bislang waren Sie es als Zuschauer gewohnt, die Programme der öffentlich-rechtlichen Sender in SD- und HD-Qualität empfangen zu können. Während die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Programme sowohl in SD als auch in HD ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung stellen, fallen für die Nutzung der privaten HD Sender Kosten an.   Jetzt soll das SD-Signal über Satellit bald abgeschaltet werden. Auf welche Veränderungen müssen Sie sich als Nutzer einstellen? Und viel wichtiger: kommen bald neben den GEZ-Gebühren weitere Kosten auf Sie zu? KEF will Kosten sparen Anfang 2018 veröffentlicht die KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten) ihren 21. Bericht. Eine wichtige Thematik stellt das Thema Standard Definition dar. Bislang werden die Programme der Öffentlich-Rechtlichen sowohl in Standard als auch in High Definition angeboten – jetzt ist damit bald Schluss. Ab Mitte 2020 sollen die Programme von ARD und ZDF nur noch in HD verfügbar sein, die SD-Verteilung der Programme auf Astra (19,2° Ost) über Satellit soll bis dahin eingestellt werden. Als Grund hierfür nennt die KEF Kosteneinsparung. Auch die Privatsender wollen die SD-Verbreitung ihrer Programme über Satellit einstellen, wurden jedoch vom Bundeskartellamt zu einer SD-Ausstrahlung bis mindestens 2022 verpflichtet.  [AdSense1] Was ändert sich für Sie als Nutzer? Für Sie als Zuschauer wird, hinsichtlich der SD-Abschaltung der Öffentlich-Rechtlichen, kein großer Unterschied bemerkbar sein. Voraussetzung ist, dass Sie in Besitz eines HD-fähigen Fernsehers oder Receivers sind. Aktuell werden die Programme von ARD und ZDF dem Nutzer ohne weitere Kosten zur Verfügung gestellt. Daran wird sich auch nach der SD-Abschaltung nichts ändern.  Während die SD-Abschaltung für die Öffentlich-Rechtlichen einfach umzusetzen ist, geraten die privaten Sender unter Druck. Der Grund: da die HD-Kanäle mit den verschlüsselten HD+-Plattformen verbunden sind, sind sie nicht frei verfügbar und somit kostenpflichtig. Momentan liegen die Kosten bei einer monatlichen Verlängerung des HD+ Paketes bei 5,75€ im Monat, bei einem Abschluss über 12 Monate bei 70€ jährlich (Stand März 2018).  Konkurrenz für HD+ Bislang wurden die HD-Versionen der privaten Programme allein durch den dritten Anbieter HD+ vertrieben. Momentan beziehen jedoch nur circa 20% der deutschen Haushalte die HD-Version der Privatsender über diesen. Durch eine Abschaltung des kostenlosen SD-Signals müssten die privaten Sender so einen erheblichen Reichweitenverlust und die damit verbundenen sinkenden Werbeeinnahmen befürchten.  HD+ bekommt jedoch seit März 2018 Konkurrenz: mit Diveo (M7 Group) und freenet TV (Media Broadcast) befinden sich nun zwei weitere Anbieter auf dem Markt. Falls sich die Zahl der HD-Abonnements durch die beiden neuen Anbieter erhöhen wird, könnte dies den Startschuss für die Abschaltung des SD-Signals über Satellit der privaten Sender bedeuten. [freenet-tv] GEZ und HD Abonnement Foto ©: geralt Bisher können die Privatsender noch kostenlos in SD über Satellit empfangen werden. Wenn das SD-Signal der Privatsender über Satellit ebenfalls abgeschaltet wird, werden sich für die meisten Haushalte die Fernsehkosten erhöhen. Es ist davon auszugehen, dass neben den Kosten für die GEZ Gebühren für die privaten Sender dazukommen. Momentan liegen die GEZ-Kosten bei 210€ jährlich (Stand März 2018). Rechnet man die Kosten für ein HD Abonnement mit ca. 6€ monatlich hinzu, zahlt jeder Haushalt knapp 300€ im Jahr, um fernsehen zu können. Uns interessiert Ihre Meinung: Was denken Sie über die SD-Abschaltung und den damit verbundenen Mehrkosten für den Nutzer? Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion mit Ihnen.

  • TV-Werbung: 5 Branchen im Vergleich

    5.00 von 2 Bewertungen

    Der 3. November 1965 gilt als Meilenstein in der TV-Werbebranche. Zum ersten Mal in der Geschichte des Fernsehens flimmerte hier ein Spot über die Mattscheiben in Privathaushalten. Seitdem jedoch hat sich viel getan und TV-Werbung ist zum festen Bestandteil des Alltags geworden. Spot ist allerdings nicht gleich Spot und Unternehmen verschiedenster Branchen müssen sich ganz bewusst auf ihre Zielgruppe und Philosophie einstellen.  1. Nahrungsmittel und Genuss Die Nahrungsmittelbranche umfasst zahllose Produkte. Von Softdrinks über Frühstücksflocken bis hin zu Joghurt, Milch oder auch Brotaufstrich: Hier muss es in der TV-Werbung nicht nur um guten Geschmack gehen. Damit nämlich lässt sich selbst in einer so starken Branche kaum mehr Aufmerksamkeit generieren. Was es braucht, sind zusätzliche Anreize, die dem potenziellen Käufer mehr versprechen als einen leckeren Moment. In Werbespots der Nahrungsmittelbranche wecken Werbeagenturen daher gerne ganz besondere Gefühle. Von der liebevollen und gemütlichen Atmosphäre des Familienfrühstücks, wie beispielsweise bei Nutella, bis hin zum energiegeladenen und motivierenden Gefühl einer gelungenen Trainingseinheit ist alles denkbar. Wichtig ist nur, dass das jeweilige Lebensmittel zum Thema passt. Der Käufer soll hier den Eindruck erhalten, dass das Nahrungsmittel seine Lebensqualität nicht nur am Gaumen optimiert, sondern auch allgemein.  Die meisten Nahrungsmittel-Hersteller setzen auf gewöhnliche TV-Spots unterschiedlicher Länge. Was die optimale Zeit betrifft, eignet sich im Grunde der gesamte Tag. Dennoch werden Nahrungsmittel speziell für Familien eher zwischen dem Morgen und dem Nachmittag angepriesen, während für Alkohol abends geworben wird. Die Nahrungsmittelbranche ist jedoch nicht nur im Bereich der klassischen Spots vertreten.  Ebenfalls entscheidend können sogenannte „Product Placements“, also die Platzierung von Produkten in Serien und Filmen, sein. Die Dose Coca Cola auf dem Tisch und die Eispackung gegen Liebeskummer sind selten zufällig gewählt. Auch hier versuchen Unternehmen, die Aufmerksamkeit des Kunden zu wecken. 2. Spielwaren  Die Spielwarenbranche ist auch in Sachen TV-Werbung nicht zu unterschätzen. Hier allerdings beachten Unternehmen einige wichtige Details, bevor sie ihre Werbeminuten buchen. So eignet sich nicht jeder Sender gut, um Spielwaren zu präsentieren. Besonders beliebt sind Sender mit speziellen Sendungen für Kinder oder auch die Zeitfenster, in denen das Kinderprogramm läuft. Die wichtigste Zielgruppe in Sachen Spielwaren-Werbung nämlich sind nicht etwa die Eltern, sondern die Kinder. Sie haben großen Einfluss auf die Kaufentscheidungen von Mama und Papa, weswegen Spielwaren-Werbung im Fernsehen ganz auf kindliche Bedürfnisse abzielt.  Daher sind bei TV-Werbung für Spielzeug auch geschlechtsspezifische Unterschiede zu finden. Mädchen sollen vor allem mit zarten Farben, schöner Musik und femininen Themen angesprochen werden, während Unternehmen für Jungen oft schnellere Spots mit viel Action und natürlich einem allgemein maskulin anmutenden Ambiente zusammenstellen. Gezeigt werden hier andere Kinder, die das jeweilige Spielzeug nicht nur nutzen, sondern dabei mächtig Spaß haben. So erwacht das Verlangen, genau das erleben zu wollen und das Spielzeug landet auf der Wunschliste. Mytoys bietet beispielsweise Spielzeug für Mädchen und für Jungs an. 3. Finanzen, Versicherungen und Kredite  Foto ©: In Finanzspots geht es nicht selten um das „große Geld“. (Quelle: Capri23auto (CC0-Lizenz)/ pixabay.com) Finanzthemen sind langweilig und trocken, könnte man meinen. In Wirklichkeit aber bemüht sich auch diese Branche um TV-Spots, die Menschen aufmerksam werden lassen. Welche Stilmittel und Inhalte Werbeagenturen hier für sich nutzen, kann ganz unterschiedlich ausfallen. In Werbung für Versicherungen und Finanzthemen aber spielen Humor, persönliche Freiheit und auch der Eindruck von Reichtum entscheidende Rollen. Kann der potenzielle Kunde sich in einem Spot wiedererkennen, wird er umso interessierter an den Dienstleistungen oder Produkten sein. So kommt es, dass in Werbespots beispielsweise „echte“ Unfälle gezeigt werden, bei denen ein Versicherer für schnelle Hilfe sorgt, finanzielle Engpässe, die sich im Nu auflösen oder auch Menschen, deren gesamtes Erscheinungsbild für finanzielle Freiheit steht. Welche Sender sich besonders gut anbieten, ist dabei individuell. Spezielle Kindersender sind die einzigen, die für Finanzthemen am wenigsten attraktiv sind. Auch Spezialsender kommen gut an. So hat Vexcash im Jahr 2014 seinen ersten Werbespot auf den Kanälen Sport1 und Sky ausgestrahlt.  Das wiederum verrät viel über die angestrebte Zielgruppe, denn in Finanzthemen sind es auch heute noch vorrangig Männer, deren Aufmerksamkeit geweckt werden soll. Ob sich das in der Zukunft ändert und ob es auch spezielle Finanz-Spots für Frauen geben wird, bleibt abzuwarten. In Sachen Finanzen aber hat das Fernsehen der Zukunft sicherlich noch einiges zu bieten. 4. Automobile  Foto ©: Teure Businesswagen werden anders beworben als Familienautos oder Kleinstwagen. (Quelle: Free-Photos (CC0-Lizenz)/ pixabay.com) Die Automobilbranche ist einer der stärksten Spieler auf dem Feld der TV-Werbung. Im Jahr 2013 gaben Automobilhersteller laut Statistik alleine in Deutschland ganze 675 Millionen Euro brutto für ihre Fernseh-Werbespots aus. Viel Geld, das sich jedoch kaum besser investieren ließe, denn der Verbraucher wird weniger im alltäglichen Straßenverkehr auf neue Wagen aufmerksam, sondern vielmehr allem durch das Ansehen von TV-Werbung. Dass sich Automobilhersteller ihre Werbespots so einiges kosten lassen, bewies auch KIA im Jahr 2016 mit seinem Superbowl-Spot, über den business-punk.com berichtet. Der Spot, in dem es um Morpheus und die Matrix ging, schlug mit ganzen acht Millionen US-Dollar kräftig zu Buche. Was die allgemeine Gestaltung von TV-Werbespots für Automobile betrifft, spielen die Philosophie des jeweiligen Herstellers und auch die Art des Wagens eine bedeutende Rolle. So werden Kleinstwagen gerne als flexible City-Flitzer angepriesen und in witzigen Werbespots mit guter Musik beworben. Autos der Komfort- oder Businessklasse hingegen sind oftmals in Spots zu sehen, die ebenfalls gehoben und edel daherkommen. Anders kann das bei Geländewagen und SUVs aussehen, die von ihrem Herstellern bevorzugt querfeldein durch faszinierende Landschaften geschickt werden. Spots für Automobile werden meist erst gegen Abend platziert, wenn Berufstätige es sich vor dem Fernseher bequem gemacht haben. Hier nämlich ist die angesprochene Zielgruppe am deutlichsten zugegen. 5. Arzneimittel  Dass es auch im Thema TV-Werbung saisonale Unterschiede gibt, beweist keine Branche so eindrucksvoll wie die rund um Arzneimittel. Das fällt vor allem zur Erkältungs- oder Grippezeit auf, während der sich die Spots für entsprechende Medikamente und Hilfsmittel häufen. Da kein Mensch sicher vor Erkältungen ist, platzieren Hersteller diese Spots praktisch rund um die Uhr auf allen Kanälen. Sogar mitten im Kinderprogramm wird für Arznei geworben, da auf diesem Wege auch Eltern erreicht werden können.  Die Besserung von Beschwerden – schnell und unkompliziert – ist DAS Thema in der Arzneimittelbranche. Zu sehen sind daher meist Menschen, die an Schmerzen, Schnupfen oder Husten leiden und nach der Einnahme des beworbenen Medikaments, beispielsweise von Ratiopharm, binnen kürzester Zeit wieder fit sind. Wer einen solchen Spot sieht und gerade selbst krank ist, wird nicht lange zögern und einen Stopp in der Apotheke einplanen.

  • ZattooTV: Kostenloses Fernsehen über das Internet?

    4.88 von 8 Bewertungen

    Fernsehen kostenlos online schauen ist mit Zattoo TV ganz legal möglich. Öffentlich-rechtliche Sender können ganz einfach über die Free Version geschaut werden. Wenn Sie in den Geschmack der privaten Sender kommen möchten, dann müssen Sie die Premium Version buchen.  Für wen sich das Angebot von Zattoo TV lohnt und was überhaupt drin steckt, dass erklären wir Ihnen.  Wie können Sie Zattoo TV empfangen?   Fest steht, dass die Kunden als Basis für das TV-Schauen am liebsten den Fernseher nutzen. Zuhause ist es eben am bequemsten. Da können Sie genießen und relaxen. Unterwegs nutzen die meisten Kunden nur sehr selten das Fernsehen. Meistens dient es zur Zeitüberbrückung oder als Informationsmedium. Diese Vorlieben der Kunden wurden nun umgesetzt. Es ist deshalb prinzipiell möglich, Zattoo Live-TV kostenlos am Fernsehgerät zu empfangen. Aber das ist noch nicht alles. Zattoo TV können Sie empfangen über: den Fernseher (z.B. mit Chromecast) mobil am Smartphone oder mobil am Tablet  So funktioniert TV-Streaming übers Internet mit Zattoo TV Zum Video! Über Zattoo TV auf Ihrem Endgerät schauen zu können müssen Sie sich bei dem Anbieter registrieren und je nach Medium die App downloaden. Schon kanns losgehen. [AdSense1] Welche Sender können Sie bei Zattoo TV schauen?  Die Sendervielfalt von Zattoo ist immer größer geworden. In Deutschland umfasst das Spektrum 81 empfangbare TV-Kanäle in der kostenlosen und 95 Kanäle in der bezahlpflichtigen Version. Mit Zattoo TV Premium können die Nutzer von Zattoo auch auf diverse Pay-TV-Kanäle oder ausländische Kanäle sowie HD-Sender zurückgreifen.  Leider gibt es bisher kaum private Sender kostenlos. Viele private Sender sträuben sich gegen diese Konzepte. Für andere private Fernsehsender wird eine Gebühr erhoben. Deshalb muss Zattoo TV für diese Sender kostenpflichtige Premiumpakete anbieten. Auch für HD müsse Sie extra zahlen.  Zattoo TV: Free oder Premium? Die kostenlose Version von Zattoo TV glänzt mit 81 Sendern. Sechs davon sind sogar frei in HD empfangbar. Leider wird bei dieser Version bei jedem umschalten Werbung gespielt. Dafür zahlen Sie aber sonst nichts weiter. Die Premium Version kostet 9,99 Euro im monatlich. Ganz schön viel im Vergleich zu den gängigen Empfangswegen. Dafür benötigen Sie aber auch keine Antenne, Satellitenschüssel oder einen Receiver. Bei Zattoo Premium können Sie werbefrei umschalten. 97 Sender, darunter 50 in HD und einige private Kanäle stehen zur Auswahl. Weiteres Plus sind die Replay und Restart Funktionen, mit der Sie Sendungen erneut von Anfang schauen können, die Aufnahmefunktion von 30 Sendungen und 2 parallele Streams. Mit der 30 Tage Testversion können Sie Zattoo TV kostenlos schauen.  Zattoo TV Upgrades möglich: Weiterhin bietet Zattoo TV einige Upgrades an, die Sie auf die Premium Version buchen können. So zum Beispiel Zattoo Plus, für noch mehr Sport-, Unterhaltungs-, Wissens- und Musiksendern. Für zusätzliche 9,90 Euro im Monat. Weitere Optionen sind „Fernsehen mit Herz“, GoldstarTV und polnische, kroatische, bosnische, türkische, serbisch und brasilianische Sender. Diese Optionen kosten zwischen 2,90 Euro und 14,50 extra. Vorteile von Zattoo TV Es gibt viele Vorteile Zattoo TV zu nutzen, unter anderem:  Die öffentlich-rechtlichen Sender kostenlos empfangen Keine Vertragsbindung Keine Antenne, keine Satellitenschüssel, kein Receiver Live-TV inklusive Sportereignisse, Serien, News, Spielfilme usw. Überall regionales Fernsehen empfangen Fernsehen Zuhause und unterwegs Optional Private Sender dazu buchen Optional HD-Sender verfügbar 30 Sendungen aufnehmen, Replay & Restart Funktionen [AdSense2] Nachteile von Zattoo  Leider gibt es auch ein paar kleine Haken:  bei der kostenlosen Version wird Werbung beim Umschalten gezeigt nur öffentlich-rechtliche Sender frei empfangbar Aufpreis für den Empfang privater Sender Eine gute Internetverbindung ist Bedingung  Unser Fazit zu Zattoo TV Zattoo TV bringt nichts unglaublich Neues auf den Markt. Die üblichen Fernsehsender gestreamt übers Internet mit 2-3 Smart TV Funktionen. Wer keinen Fernsehanschluss hat für den ist Zattoo TV sicher eine gute Alternative- wenn Sie denn live sehen möchten. Gerade öffentlich-rechtliche und auch einige private Sender bieten die Programme in eigenen Mediatheken an. Mit 9,90 Euro monatlich sicherlich kein Schnäppchen, aber durchaus machbar. Zudem sparen Sie das Geld für die Satellitenschüssel, Kabel- oder Antennenfernsehen. Ein guter Plan B, um das klassische Fernsehen legal und live zu streamen.

  • 4K Fernsehen – wie steht es um ultrascharfes Fernsehen 2018

    4.86 von 7 Bewertungen

    4K Ultra HD TVs sind aktuell der Trend, wenn der Kauf eines neuen Fernsehers ansteht. Besonders die großen Bildschirmflächen bewegen viele dazu ein neues Gerät zu kaufen. Sie versprechen vier Mal mehr Pixel (3840x2160) im Vergleich mit einem HD TV (1920x1080) und weitere Bildverbesserungen, wie bessere Kontraste und erweiterten Farbraum. Hochauflösendes Fernsehen ist bezahlbar geworden. Mussten Sie noch vor einigen Jahren um die 1000€ auf den Tisch legen, gibt es heute bereits Geräte ab 330€. Bis vor kurzem war es noch problematisch passende Filme und Serien abzuspielen. Die UHD BluRay war das Medium der Wahl, da das Streaming noch in den Kinderschuhen gesteckt hat und oft die eigene Internetleitung nicht gut genug war. Inzwischen geht der Trend jedoch bei immer mehr Menschen Richtung Streaming und weg vom normalen Fernsehen. Im Gegensatz zum normalen Fernsehen, wird beim Streaming überwiegend selbst bestimmt was Sie sehen wollen. Doch wie sieht es beim klassischen Fernsehen aus?  [AdSense1] 4K Fernsehen übers Internet Die Sender der linealen TV Programme wagen sich nach und nach in die 4K UHD Welt. Bisher gibt es nur vereinzelte Filme und Serien die in Ultra HD angeboten werden. Das ZDF hat der Bergretter und Der Bergdoktor im Programm, die in scharfen 4K ausgestrahlt werden. Auch ProSiebenSat.1 will sein Angebot an 4K Produktionen stetig erweitern. Auch hier wird auf HbbTV gesetzt. Die Doku Abenteuer Leben, macht hier den Anfang und soll wöchentlich neue Inhalte bieten. Natürlich müssen die Vorrausetzungen stimmen: Neben einem UHD Fernseher, der mit einem Netzwerk verbunden ist, eine schnelle Internetleitung (mind. 16Mbit), ist auch die Unterstützung des HbbTV Formats Pflicht.  Wie schauen Sie in 4K Fernsehen? Ist der Fernseher mit dem Internet verbunden und läuft gerade eine Sendung, die auch in 4K empfangen werden kann, erscheint auf dem Bildschirm der Hinweis, die rote Taste zu drücken. HbbTV wird hier als Einstieg verwendet, indem es einen Link zu einem Stream in Netz übergibt. Die eigentliche Übertragung geschieht über das Internet, wie es auch bei Amazon oder Netflix der Fall ist. Geht man davon aus, dass heutzutage sowieso jeder Haushalt eine Internetverbindung hat und die meisten UHD TVs HbbTV unterstützen, ist dies eine günstige Variante 4K Filme und Serien zu empfangen, da keine zusätzlichen Kosten anfallen. Streaming Anbieter wie Amazon oder Netflix sind zwar preiswert, verlangen jedoch regelmäßige Beträge.  4K TV Programm über Satellit Wer sein TV Programm über Satellit empfängt, kann außerdem UHD 1 von hdplus+ empfangen. Dieser Demokanal wird stetig erweitert und sendet inzwischen auch eine erste richtige Serie z.B. Sankt Maik. [AdSense3] Über hdplus+ lässt sich alternativ auch der Reisesender travelxp empfangen. Mit allerhand Dokus über exotische Orte, der Tierwelt und anderen Kulturen, bietet der Sender scharfe Bilder in 4K die zum Träumen einladen. UHD 1 bot in Kooperation mit RTL2 auch die erste Doku-Soap in 4K. Dafür wurden 5 Folgen von „Die Reimanns“ produziert. Über hdplus lassen sich außerdem die Shoppingsender pearl.tv 4K UHD und Fashion 4K empfangen. Mit NASA TV UHD und Insight, gibt es auch Sender, die besondere Formate senden. Wer gerne Musiksender sieht, kann Clubbing TV 4K anschalten.  Für HD+ wird jedoch ein passender Receiver vorausgesetzt. Dieser kostet aktuell um die 299€.  4K Sportevents Sportfans können sich einige Spiele Fußballspiele in 4K anschauen, wenn sie beim bezahl Sender Sky ein Abo abschließen. Auch hier wird ein passender Receiver vorausgesetzt. Dieser ist im Vergleich mit HD etwas günstiger. Beispielsweise der Sky+ Pro Receiver, der aktuell ab 99€ erhältlich ist.  Bisheriges Fazit zu 4K UHD Fernsehprogramm 4K wird in Zukunft immer häufiger zu sehen sein. Schon jetzt sinken die Preise für ultrascharfe Fernseher, da die Produktionskosten nicht mehr viel teurer als die eines normalen HD Displays sind. Spätestens wenn Sie eine sehr große Displaydiagonale bevorzugen, kommen Sie nicht mehr um einen 4K TV rum. Mit Amazon und Netflix kann man schon heute viele Filme und Serien in 4K genießen. Anders sieht es beim linearen Fernsehprogramm aus. Die klassischen Sender versuchen nach und nach ihr Programm auf das neue Auflösungsformat umzustellen und erhöhen in kleinen Schritten das Angebot an verfügbaren Filmen und Serien. Bis jetzt gibt es jedoch nur 4 Sender die überhaupt regelmäßig in 4K senden. Der Einstieg kostet hier um die 299€. Wem HD Fernsehen noch ausreicht, kann je nach Sendung über HbbTV in den Genuss der höheren Auflösung kommen. Hierfür muss der Fernseher das Format unterstützen und eine schnelle Internetleitung zur Verfügung stehen. Dank Sky können Sie bereits einige Fußball Spiele in knackigen 4K sehen, was spätestens zur EM/WM ein Thema sein wird und viele Sportfans das Herz höher schlagen lässt. Aktuell liegt hier der Einstieg bei 99€ für den Receiver, plus die Kosten für das Abo. Wir können gespannt sein, was in Sachen Ultra HD in kürzester Zeit noch auf uns zukommen wird und bedanken uns bei Echtes 4K für den Beitrag.

  • Smart TVs - warum bald jeder einen haben möchte

    5.00 von 2 Bewertungen

    INHALT 1. Smart TVs – warum bald jeder einen haben möchte 2. Smart TV – ein aktueller Überblick 3. Was ist beim Kauf eines Smart TVs zu beachten 4. Fazit Smart steht für Mitmenschen, denen eine gewisse Intelligenz nachgesagt wird und die sich in Gesellschaft sehr eloquent verhalten. Der Begriff Smart hat in den letzten Jahren aber noch ganz andere Deutungen erfahren. Es geht hier weniger um die bekannte Automarke, sondern smarte Technik.  Besonders bekannt unter dem Oberbegriff Smart Home geworden, verbirgt sich dahinter Technik, welche das Wohnen und den Alltag vereinfachen soll. Beispiel: Die Kaffeemaschine ist mit dem Smartphone vernetzt und lässt sich auf „Knopfdruck“ noch vom Bett aus starten. Auf den ersten Blick geht es hier um Bequemlichkeit. Smart Home Lösungen verfolgen aber auch den Ansatz, zu mehr Energieeffizienz beizutragen. [AdSense1] Beispiel: Herkömmliche Heizungen werden über das Thermostat auf die gewünschte Temperatur eingestellt. Zum Problem wird das Ganze, wenn in den Wintermonaten die Wohnung warm sein soll. Wird die Heizung morgens beim Verlassen der Wohnung eingestellt, geht Energie verloren. Mittels den Smart Home Techniken kann der Thermostat über das Smartphone unterwegs gesteuert werden. Smart ist allerdings auch ein Begriff, der in den letzten Jahren zunehmen bei TV-Geräten Einzug gehalten hat. Was versteckt sich dahinter? Eines vorweg: Der Begriff Smart TV ist weder geschützt noch mit einem internationalen Standard versehen, was den Überblick nicht unbedingt vereinfacht. Smart-TV – ein aktueller Überblick Das Thema Smart Home hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen und ist in vielen Haushalten zunehmend präsenter. Wodurch lässt sich diese Entwicklung erklären? Auf der einen Seite sind es die neuen technischen Entwicklungen hinter Smart Home. Neben Komfortfeatures geht es hier vor allem darum, Energieeffizienz und Sicherheit zu verbessern. Letztere ist liegt, angesichts der aktuellen Situation bei den Wohnungseinbrüchen, vielen Haushalten besonders am Herzen. Wo positioniert sich der Smart TV in diesem Zusammenhang? Und was verbirgt sich hinter dem Begriff eigentlich? Wer bisher nichts mit dem Thema zu tun hat, sucht logischerweise nach Erklärungen. 1. Was wird als Smart-TV bezeichnet? Die Bezeichnung Smart (im Zusammenhang mit Smart Home) wird für miteinander vernetzte Geräte benutzt. Hier wird die Zielsetzung verfolgt, Geräte mit einander kommunizieren zu lassen zur: Steuerung Überwachung. Das Beispiel mit der Kaffeemaschine ist nur eine Anwendung. Intelligente Heizungsanlagen können nicht nur den Verbrauch steuern, sondern auch in Echtzeit protokollieren und aufs Smartphone schicken. Smart TVs fügen sich in diese Entwicklung durch die Verschmelzung mehrerer Funktionen auf ein Gerät ein.  Moderne Fernseher lassen sich mit dem Internet über WLAN oder Ethernet verbinden, sind mit Festplatten ausgestattet und verfügen über diverse Schnittstellen. Einigen Smart TV Geräte enthalten inzwischen sogar Prozessoren mit mehr Rechenleistung als PCs der frühen 1990er Jahre. Der Begriff Smart TV wird allerdings nicht generell als glückliche Wortschöpfung empfunden, weshalb sich auch Hybrid TV als Ausdruck für die Verschmelzung mehrerer Geräte in einem etabliert hat. Was können moderne Smart TVs? 2. Welche Funktionen bieten sich heute? Grundsätzlich ist bis heute kein allgemeingültiger Standard dafür definiert, was ein Smart oder Hybrid TV ist und welche Funktionen grundlegend sind. Generell sind die Geräte oft mit Schnittstellen wie: USB (mit den Standards USB 2.0 oder 3.0) SD-Karteslots HDMI ausgestattet. Parallel lässt sich der Fernseher mit dem bestehenden Netzwerk verbinden – was in vielen Haushalten über das WLAN realisiert wird. Der TV-Empfang wird via Triple Tuner oder IPTV und Kabel realisiert. Welche Funktionen lassen sich mit dieser Ausstattung realisieren? Video-On-Demand: Der Abruf von Inhalten nicht zu klassischen Sendezeiten, sondern auf Wunsch des Nutzers wird als Video-On-Demand oder Streaming bezeichnet. Unterstützt von Smart TVs setzt sich diese Funktion zunehmend durch, da sie Nutzer unabhängig Allerdings wird diese Entwicklung für Sendeanstalten zur Herausforderung. Videotelefonie: Viele der Hybrid TVs besitzen eine integrierte Webcam. Damit eröffnen sich hinsichtlich der Nutzung von Videotelefonie vollkommen neue Möglichkeiten. Ist dann noch der Anschluss eines Eingabegeräts wie Tastaturen möglich, lassen sich sogar soziale Medien auf dem TV Gerät nutzen. Display-Mirroring: Ein Mirror ist im Englischen der Spiegel. Durch die Netzschnittstellen in Hybrid TVs sind einige Geräte bereits soweit entwickelt, dass sich Smartphone oder Tablet über den Fernseher „spiegeln“ lassen. Meint nichts anderes als die Duplizierung des Gerätebildschirms auf dem TV Gerät. Damit können Spiele gezockt oder Fotos präsentiert werden. PC Monitor: Durch die bereits angesprochene Funktion des Spiegelns von Inhalten sowie die HDMI- und UBS-Schnittstelle lassen die Hersteller der TV Geräte den Fernseher und PC-Monitor miteinander verschmelzen. 3. Warum ist Smart-TV das Modell der Zukunft? TV Geräte, die lediglich für den Empfang der Fernsehprogramme geeignet sind, gehören einer langsam verschwindenden Generation an. In den letzten Jahren haben Hybrid TVs eindeutig die Führung übernommen. Dieser Trend wird anhalten, da die Umstellung von Analog auf Digital einfach ist und viele Vorteile mit sich bringt. Die Gründe hierfür erklären sich einerseits aus der Tatsache, dass Hersteller den Fokus bewusst auf diese Geräteklasse legen. [AdSense3] Parallel kommt die Verschmelzung verschiedener Funktionen dem Komfortbedürfnis der Verbraucher entgegen. Streaming ist einer diese treibenden Faktoren. Zunehmend mehr Haushalte nutzen diese bequeme Möglichkeit, klassische TV-Inhalte zu konsumieren. Deutlich sichtbar wird die Akzeptanz des Video-on-Demand an den BITKOM-Zahlen zum Umsatz. 2015 erreichte die Branche 622 Millionen Euro. Für 2017 wurden bereits mehr als 945 Millionen Euro Umsatz prognostiziert. Auf lange Sicht ist nicht nur mit einer weiter wachsenden Bedeutung der Smart TVs zu rechnen. Durch die Entwicklung der Mini-PCs lässt sich erahnen, wie die Zukunft aussehen kann. TV Gerät und PC verschmelzen in einigen Jahren wahrscheinlich endgültig miteinander und werden die Mediennutzung dann noch einmal deutlich verändern. Was ist beim Kauf eines Smart-TVs zu beachten? Foto ©: Gorodenkoff #174490125 Wer einen neuen Fernseher kauft, entscheidet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit für einen Smart TV. Grundsätzlich spielen hier zwei Aspekte eine Rolle. Auf der einen Seite geht es um die „klassischen“ TV-Merkmale. Auf der anderen Seite um die Hybrideigenschaften. Größe und Auflösung: Die Bilddiagonale steht im Verhältnis zum Platz. Als Faustregel gilt, dass die Diagonale mit dem Faktor 2,5 zu multiplizieren Bei einem 40 Zoll großen TV Gerät liegt der Abstand zum Betrachter also bei etwa 2,5 Metern. Im Handel sind neben Full-HD inzwischen auch UHD-Modelle im Angebot. Diese Auflösung lohnt sich meist erst ab einer größeren Bilddiagonale. Zudem muss klar sein, dass entsprechende Bildsignale auch tatsächlich eingespeist werden können – Stichwort IPTV. Schnittstellen: Leider gehen Hersteller immer noch recht eigene Wege. USB- und HDMI-Anschluss sind zwar verbreitet. Viele andere Anschlüsse können, müssen aber nicht vorhanden sein. Vor dem Kauf sollten sich Gedanken gemacht werden, was der Smart TV hier leisten soll. Konnektivität: Wie realisiert der Hersteller die Anbindung zum Netzwerk? Diese Frage steht durchaus im Raum. Gerade im Hinblick auf Aspekte wie das Display-Mirroring oder die Steuerung des Geräts via Smartphone haben die Geräte immer noch ihre Eigenheiten. Stichwort Sicherheit: Dieser Aspekt sollte sehr genau unter die Lupe genommen werden. Das Internet der Dinge (IOT) steht zunehmend im Fokus der Cyberkriminalität. Mithilfe einer Webcam kann die Wohnung ausgespäht werden. Und die Rechenleistung des Smart TV lässt sich kapern. Zusätzlich problematisch können Daten sein, welche der Fernseher (etwa zum Nutzerverhalten) an den Hersteller übermittelt. Fazit: Smart TVs gehört die Zukunft In den letzten Jahren sind TV Geräte, die sich mit dem Handy steuern lassen und zum Surfen geeignet sind, immer stärker in den Mittelpunkt getreten. Sogenannte Hybrid TV überzeugen durch die Verschmelzung unterschiedlicher Funktionen in einem Gerät. Und dieser Trend wird anhalten. Bereits heute ist es schwierig, noch „klassische“ Fernseher zu bekommen. In Zukunft werden sich wahrscheinlich sogar der PC und der Fernseher zu einer Einheit entwickeln. Wie stehen Sie zum Thema Smart TV? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar unter dem Artikel – wir sind gespannt auf Ihre Meinung!

  • Verbesserter Sound für Fernseher: Welche Möglichkeiten gibt es zur Optimierung des Hörgenusses

    3.50 von 2 Bewertungen

    Die Dialoge undeutlich, klirrender, verzerrter und dröhnender Sound. Jeder wird es kennen. Sie kaufen sich einen neuen hochauflösenden Flachbildfernseher, schließen alles an, setzen sich vor die Couch und merken schnell, dass die Bildqualität zwar gut ist, jedoch die Tonqualität der integrierten Lautsprecher zu wünschen übriglässt. Diese miserable Klangqualität entsteht dadurch, dass die Hersteller die Modelle immer „schlanker“ und dünner konzipieren. Warum kann die Klangqualität bei Flachbildfernsehern selten überzeugen? Für ein vernünftiges Klangbild benötigt ein Lautsprecher Volumen, um die Tiefen, Mitten und Höhen exakt wiederzugeben. Auf Grund des geringer werdenden Volumens der Fernseher, können die verbauten Lautsprecher oftmals nur mittelmäßige bis schlechte Ergebnisse erzielen. Wichtig ist ebenfalls, dass selbst der Raumabstand entscheidend ist, da eine zu geringe Nähe zur Wand, zur Abnahme der hohen Frequenzen führen kann, wodurch das Klangbild sehr dünn wirkt. [AdSense1] Erste Hilfe: Klangeinstellungen ändern Um ohne den Zukauf von externen Lautsprechern, die Klangqualität zu verbessern, empfiehlt es sich auf die Einstellungen des Fernsehers zurückzugreifen. Mit Hilfe des Equalizers gelingt es das Klangbild an den Raum und an das subjektive akustische Empfinden des Hörers anzupassen. Ein häufiges Problem stellen Lautstärke-Sprünge dar. Dieses kann oftmals mit Hilfe der Einstellungen behoben werden, dazu sollte die Lautstärkenregulierung, oftmals auch Auto-Pegel genannt, aktiviert sein. Achtung: Oftmals sind vorgespeicherte Einstellungen wie „Super Bass“, „Kino-Modus“, „Musik-Modus“ oder „Clear Voice“, eher schlecht umgesetzt, sodass klirrende Sounds die Folge sind. Tipp: Subjektive Einstellung statt vorgefertigte Einstellungen nutzen! Für bessere Klangqualität Kopfhörer nutzen Kopfhörer, ob nun Bluetooth oder kabelgebunden sind ein einfacher Weg, schnell und unkompliziert eine bessere Klangqualität zu erreichen. Solange man alleine den visuellen Genuss erleben möchte, stellen die Kopfhörer eine Option dar. Wenig hilfreich ist diese Möglichkeit bei mehreren Personen, sodass dies meist nur ein vorläufiger Ausweg darstellt. Tipp: Fast alle Fernseher neuerer Baurat besitzen Anschlussmöglichkeiten (Bluetooth oder Kabel) Nutzung von Aktivlautsprechern Aktivlautsprecher sind hervorragend geeignet um die Klangqualität eines Fernsehers in ungeahnte Höhen zu steigern. Die meisten Fernseher besitzen Cinch-Buchsen, wodurch der Anschluss von Aktivlautsprechern sehr leicht zu realisieren ist. In Musikfachgeschäften werden ebenfalls oft Aktivlautsprecher vertrieben, welche jedoch oftmals nur XLR- oder Klinkenbuchsen besitzen. Für diesen Fall gibt es spezielle Adapter, welche ebenfalls den Anschluss dieser Lautsprecher an den Fernseher möglich machen. Aktivlautsprecher aus Musikfachgeschäften oder von anerkannten Marken im Soundbereich haben meist eine gute bis sehr gute Klangqualität und sind vom Hersteller bereits soweit optimiert, dass eine selbständige Anpassung meist überflüssig ist. Zu beachten ist jedoch ist, dass der Klang nicht mehr am Fernseher direkt kalibrierbar ist, wobei die Qualität der Aktivboxen entscheidet, ob das gesamte Frequenzspektrum wiedergegeben werden kann. Es gibt wichtige Unterscheidungen bei Aktivboxen. Die hochpreisigen Modelle besitzen oftmals in jedem Lautsprecher einen separaten Verstärker, welcher die Anpassungsmöglichkeiten erhöht. Simple PC-Lautsprecher hingegen können zu Klangeinbuße führen. Hierbei ist es wichtig auf die Auflösung zu achten, ebenso bei preiswerten Angeboten. Subwoofer können als Ausbaumöglichkeit die Klangqualität erheblich aufwerten. Allerdings sollte dieser dezent genutzt werden und zur Unterfütterung dienen sollte Anschließen von Aktivlautsprechern meist problemlos und ohne technisches Wissen möglich Preiswerte Aktivboxen oftmals mit „dünne“ Klangqualität Möglichkeit Subwoofer in das System zu integrieren Bang & Olufsen Wall of Sound Zum Video! Installieren einer Sound Bar Unter einer Soundbar versteht man einen langestreckten Zusatzlautsprecher, welcher entweder vor den Fernseher gestellt wird, oder wenn dieser an der Wand montiert ist, unter diesem auf gehangen wird. Dabei versucht eine Soundbar einen Surround-Sound zu simulieren, statt eine reguläre 2.0 Tonausgabe. Entscheidend hierbei ist jedoch, dass dieser Effekt in modernen und spärlich eingerichteten Zimmern besser funktioniert, als in einem vollgestopften Zimmer. Oftmals mit integrierten Blu-Ray oder DVD Spielern ausgestattet. Subwoofer schon bei mittelpreisigen Modellen im Lieferumfang erhalten  Lautsprecher und Boxen: Alternativen - für den größeren Geldbeutel Stichwort: Dolby Surround. Oftmals besitzen externe Receiver die Anschlussmöglichkeit für ein 5.1-Lautsprecher System (ggf. auch 7.1), umgangssprachlich auch Heimkinoanlage genannt. Wobei auch hier die Faustregel gilt, Qualität hat ihren Preis. Abhängig von der Bauweise können preiswerte Angebote ebenfalls nur einen mittelmäßigen Klang liefern. Achten Sie auf Qualität! Anschlussmöglichkeit via HDMI (ARC: „Audio Return Channel“)  Neben der Möglichkeit des Dolby Surround, kommen auch die bereits erwähnten Aktivlautsprecher als hochpreisige Lösung infrage. Hier gibt es, je nach Hersteller, ebenfalls luxuriöse Ausstattungsmöglichkeiten, die keine Wünsche offenlassen. Häufige Probleme bei Lautsprechern Häufig kann es dazu kommen, dass das Bild und der Ton asynchron laufen. Als Auslöser können hier lange Kabelwege, oder eine verminderte Leistung des Fernsehers sein, wobei diese Verzögerung schnell in den Einstellungen angepasst werden können, wodurch ein synchrones Sehen und Hören möglich wird. Brummende Lautsprecher können durch spezielle Mantelstromfilter behoben werden, diese werden zwischen Antennendose, Fernseher und HiFi-System installiert. Diese Mantelstromfilter gibt es oftmals bei Zubehöranbietern und sind preislich überschaubar. [AdSense3] Achtung: Bei der Nutzung von alten Röhrenversehern aufgepasst! Es kann bei der Nutzung von externen Lautsprechern zu Interferenzen zwischen Bildröhre und dem Magnetfeld der Lautsprecher kommen, wodurch es zu einer Verzerrung und Verfärbung des Bildes kommen kann. In diesem Fall sind magnetisch abgeschirmte Lautsprecher von Nöten. Tipp: Den Fernseher immer mittig zwischen den Lautsprechern positionieren! Fazit: Soundqualität hat ihren Preis Wem die integrierten Lautsprecher eines Fernsehers ein unzureichendes Klangbild aufweisen, wird sich früher oder später die Frage stellen, welche Alternative für die subjektiven Anforderungen die richtige ist. Für Menschen welche im moderaten Maße den Fernseher nutzen, bieten Aktivlautsprecher eine gute Lösung, da man für relativ geringe Kosten, je nach Ausstattung, ein tolles Fernseherlebnis genießen kann. Ebenso für alle die, die wenig Platz haben und sich kein größeres System anschaffen wollen. Wichtig dabei: Große Lautsprecher benötigen ebenfalls einen großen Raum um perfekt zu wirken. Receiver und Heimkinosystem sind oftmals teuer, bieten jedoch ein gutes Klangerlebnis. Diese sind für Cineasten geeignet, welche das Kinoerlebnis zu Hause erleben wollen. Vorteil hier ist ein wenig technisches Grundverständnis und Geduld bei der perfekten Ausrichtung der Lautsprecher. Alles in Allem bedarf es keinem großen Aufbau, um einen angenehmen Hörgenuss zu erleben. Wer Freunde zu einem gemeinsamen Filmabend einlädt, wird an Aktivlautsprechern oder Heimkinosystemen seine Freude haben. Grundsätzlich gilt bei Lautsprechern: Qualität hat ihren Preis. Jedoch ist eine Anschaffung, egal ob Aktivlautsprecher, Heimkinosystem oder eine Sound Bar in der Regel eine langfristige Investition, die überlegt und auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt sein sollte.  Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von beoprime.com.

  • Wie sieht das Fernsehen der Zukunft aus?

    5.00 von 2 Bewertungen

    Das Fernsehen entwickelt sich stets weiter. Der ein oder andere unter Ihnen wird es noch kennen: Sendeschluss. Das wäre heutzutage gar nicht mehr denkbar. Egal zu welcher Uhrzeit man den Fernseher einschaltet, Sie können sich sicher sein, einen Sender zu finden, der Sie für die nächsten Minuten bis vielleicht sogar Stunden unterhält. Welche Fortschritte und Entwicklungen können Sie als Zuschauer erwarten und was haben Netflix & Co. damit zu tun? Ein Ausblick in die Zukunft.  Ist das Internet TV der Tod für das klassische Fernsehen?  Die Konkurrenz aus dem Netz wächst. Streaming Dienste, wie zum Beispiel Netflix, Amazon, YouTube und Sky, sind ernstzunehmende Konkurrenten für das klassische Fernsehen. Doch die Zahlen sprechen noch für das Fernsehen: Im Jahr 2016 verzeichnete das Medium 223 Minuten tägliche Sehdauer und entspricht, nach einer Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung, der beliebtesten Freizeitbeschäftigung der Deutschen. Das Fernsehen gewinnt deutlich an Beliebtheit, denn im Jahr 2000 war der Fernsehkonsum mit 190 Minuten deutlich geringer.  [AdSense1] Laut einer Untersuchung der Hochschule Fresenius kehren vor allem die jüngeren Zuschauer zum klassischen Fernsehen zurück, weil sie es zu anstrengend finden, ihr Programm bei der großen Auswahl zusammenzustellen. Marktforschungsunternehmen (wie zum Beispiel die GdK und AGF) sehen das anders: Die jüngere Zielgruppe schaut immer weniger lineares Fernsehen.  Online TV schauen mit YouTube, Netflix, Amazon & Co.  Netflix hat, laut eigenen Angaben, seine Abonnentenzahl in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppelt. Mittlerweile kommt der Streaming-Anbieter auf 104 Millionen Nutzer weltweit. In Deutschland hat Netflix schon circa fünf Millionen Zuschauer gefunden, die sich monatlich mit einem Preis von 7,99€ bis 14,99€ ihr Programm selbst zusammenstellen. Doppelt so viele konnte Amazon Prime für sein Video- und Audioangebote gewinnen. Sky zählt ebenfalls fünf Millionen registrierte Abonnenten. Die Mediathek von ARD und ZDF kommen auf jeweils mehr als zehn Millionen Nutzer pro Jahr – Tendenz steigend.  [amazon-video] Aber auch zwischen den einzelnen Streaming-Anbietern herrscht eine große Konkurrenz! Die Abonennten-/ Kundenzahlen sind wichtig für die Anbieter, denn sie rechtfertigen die kostspieligen und exklusiven Eigenproduktionen, wie zum Beispiel “Stranger Things” von Netflix und “You Are Wanted” auf Amazon. Mit solchen Produktionen heben sich die Streaming-Dienste von der Konkurrenz ab. Das lassen sich Netflix & Co. einiges kosten. Neben namhaften Schauspielern muss auch die Idee und die Umsetzung finanziert werden. Netflix bezahlte im vergangenen Jahr rund sechs Milliarden Dollar für diese exklusiven Inhalte. Eine Investition!  Lineares Fernsehen wird immer unattraktiver In der linearen Ausstrahlung dagegen verlieren die großen Sender an Reichweite. Das Sehverhalten der Zuschauer verändert sich – und somit die Grundwährung des Fernsehmarkts, an der sich wiederum die Werbepreise orientieren. Die Sender berücksichtigen nicht mehr nur die Einschaltquote, sondern zusätzlich die Zugriffe in der Mediathek im Laufe von ein bis drei Wochen.  Die Sender reagieren auf die neue Situation und haben längst damit begonnen, sich in Plattformen zu verwandeln. Das Zusammenspiel von Fernsehen und dem Auftritt im Internet wird immer bedeutender! Deshalb setzt das Fernsehen immer mehr auf Social TV – die direkte Interaktion mit Ihnen als Zuschauer. So können Sie direkt Einfluss auf die Sendung nehmen.

  • Interaktives Fernsehen – So beziehen Sender ihre Zuschauer mit ein

    5.00 von 1 Bewertungen

    Gehören Sie zu den Personen, die ihr Smartphone oder Tablet parallel zum Fernsehen nutzen? Sieben von zehn Zuschauern dürften sich in diesem Moment gerade angesprochen fühlen. Einige Fernsehformate entdecken hier das ungenutzte Potenzial und rufen zum Beispiel einen eigenen Hashtag ins Leben, unter dem Fans auf Twitter und Co. aktiv über die Sendung diskutieren können. Doch was bedeutet das für Sie als Nutzer und welche Möglichkeiten ergeben sich für Sie? [AdSense1]  Was heißt Interaktives Fernsehen? Beim Interaktiven Fernsehen steht eine Sendung im Mittelpunkt, welche der Zuschauer durch interaktive Elemente steuern und beeinflussen kann. Dadurch ermöglicht der Sender seinen Zuschauern das Fernseherlebnis individuell zu gestalten und in die Handlung einzugreifen.  Interaktives Fernsehen ist kein Trend der heutigen Zeit. Bereits im Jahr 2000 konnten Zuschauer erstmals im Tatort “Der schwarze Ritter” interaktiv auf Verbrecherjagd gehen, unter der Voraussetzung, dass sie einen “F.U.N.-Universaldecoder” besaßen. Während der Tatort auf den Fernsehern flimmerte, konnte der Betrachter von seinem Sofa aus Krimi-Fragen beantworten. Ob die eigene Antwort richtig oder falsch war, hat jeder Nutzer persönlich erfahren.  Twitter als direktes Sprachrohr Heutzutage ist das durch die Sozialen Medien natürlich einfacher. Aufgrund der Schnelligkeit stellte sich Twitter über die Jahre als Favorit für die Interaktion mit dem Publikum heraus. Durch gezielt gesetzte Hashtags kann der Sender die Nachrichten filtern und relevante Kommentare vom Publikum in ihr Programm einbinden. Clever! Denn wer die Sendung lieber zu einem späteren Zeitpunkt schauen will, anstatt live die Sendung zu verfolgen, verzichtet auf den direkten Austausch mit anderen Usern. So wird der Zuschauer, fast schon unbemerkt, wieder zum linearen Fernsehen gebracht.  Apps dienen als Brücke zum Interaktiven Fernsehen Wesentlich mehr Interaktion erlaubt eine spezielle App, die zwischen Fernseher und dem Publikum eine Verbindung herstellt. ProSieben macht es vor und kürt einen seiner Zuschauer zum “Galileo-Quiz-Champion”. Damit die App den Fernseher erkennt, musste der Nutzer die Kamera des Smartphones auf den Fernseher richten. [AdSense2] Auch ARD ruft Rätselliebhaber in seiner Show “Das Quizduell” zur Interaktion auf. Über eine App konnte jeder aus dem Wohnzimmer aus die Quiz-Fragen der Sendung beantworten. Die Antworten wurden direkt im Studio gezeigt und dienten den Kandidaten vor Ort als Orientierung.  Technische Pannen erschweren einen direkten Austausch Sie als Zuschauer sind elementarer Bestandteil einer Show! Dass das schnell schiefgehen kann, beweisen die Anfangszeiten vom Quizduell, denn es kam immer wieder zu technischen Pannen. Diese sorgten für ordentlich Furore.  Filme mit interaktiven Elementen Auch Filme interessieren sich für interaktive Komponenten. Kommt Ihnen folgende Situation bekannt vor? Sie sitzen vor dem Fernseher, schauen sich einen Spielfilm an und denken sich “Wieso kann die Figur nicht auf mich hören? Ich hätte die perfekte Lösung!”. Das dürfte in naher Zukunft immer weniger der Fall sein, denn auch in Spielfilmen beziehen Regisseure die Zuschauer immer mehr mit ein.  Der Zuschauer entscheidet: Schuldig oder unschuldig? Der Film “Terror” von ARD ist ein Paradebeispiel dafür: In dem Film dreht sich alles um die Frage, ob ein Pilot der Luftwaffe des 164-fachen Mordes schuldig gesprochen werden soll. Der Pilot entschloss sich, ein entführtes Passagierflugzeug vom Himmel zu schießen, bevor es möglicherweise in die menschengefüllte Allianz-Arena in München steuerte. Damit hätte er knapp 70.000 Menschen das Leben gerettet. Über den Ausgang des Filmes, also das Gerichtsurteil, stimmten die Zuschauer per App oder Telefon ab. Das Projekt war ein voller Erfolg. 600.000 Nutzer registrierten sich dafür.  Während der Abstimmung hatte das Erste mit einigen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Die Technik streikte: Die Internetseite war schwer zu erreichen, die beiden Telefonnummern meist besetzt oder es kam die Ansage “Ihr gewünschter Gesprächspartner ist derzeit nicht erreichbar”.   Sie entscheiden den Verlauf des Filmes Neben den öffentlich-rechtlichen Sendern, springen aber auch die privaten Sender auf den Zug mit auf. Im interaktiven Galileo-Event “You Are President” bestimmte Deutschland, was der US-Präsident als Nächstes tun soll. Dabei war das Storyboard breit gefächert: Vom glänzenden Sieg bis totale Katastrophe ist alles dabei.  Ihre Interaktion wird entscheiden Wenn Sie sich gerne einmal als Präsident versuchen wollen, dann klicken Sie den Button Jetzt interagieren! Streaming-Anbieter erkennen Vorteile des interaktiven TVs ARD musste sich dem Urteil der breiten Masse beugen. Erste Streaming-Anbieter wie Netflix erkennen einen Vorteil, den nur sie bieten können: Denn beim Streamen zählt nur die Meinung des Einzelnen.  Neue Möglichkeiten und Herausforderungen durch interaktive Filme Zwar öffnet die Interaktion neue Türen für Filmemacher, aber gleichzeitig bedeutet es auch einen enormen Mehraufwand: Es müssen zahlreiche alternative Plots aufgenommen werden, damit sich der Zuschauer entlang der Wahlmöglichkeiten durch den Film bewegen kann.  Abschließende Prognose: Wie wird sich das Interaktive Fernsehen weiterentwickeln? Der Trend geht immer mehr zu individuellen Handlungssträngen. Perfekt auf den Einzelnen abgestimmt. Netflix kündigte bereits erste Testläufe bei Kinderserien an.

Tags

Was können Sie unter terrestrischem Fernsehempfang verstehen 1&1 Genre-TV Kabelfernsehen GigaTV Box Sponsoring Sport TV Fernbedienung YouTube TV - die Alternative zum Kabelfernsehen? Vorteile und Nachteile von Zattoo TV DIGIPORTY T2 mobile im Fokus Kostenlose Werbung Filme im Fernsehen Satelliten Komplettanlage SAT-TV Kabelfernsehen Messgerät LNB Vergleich 2017 Kostenloses Fernsehen über das Internet VoD Nachteile und Vorteile Streaming-Box Apple TV4 Wie bekommen Sie Zugang zum Fernsehprogramm Unitymedia ChangeDay 2017 Welche Sender kann man über Zattoo TV schauen Antennenverstärker DVB-C Soccerwatch Kabel-TV Anbieter Televes LNB Fernsehen im Ausland FirefoxOS DVB-T2 HD SAT-IP-Server DVB-T2 Antennen Arten Fussball Ultra HD Fernsehen Was ist ein Smart TV? Produktvorstellung SE33Twin-ST von Televes Netflix Angebot Tizen mobiles Fernsehen Was kann Ihnen IPTV bieten Triple Play Preisregulierung advanceTV Die beste DVB-T2 Antenne Smart TV Überblick Realeyz Fernsehen im Urlaub 4K TV Programm über Satellit Fernsehen über Chromecast & Fire TV Pantaflix DVB T2 HD Receiver Vergleich Bang & Olufsen Lautsprecher und Boxen Fußballstreaming Portale Satellitenfernsehen für Mehrfamilienhaus Streaming-Abo im Ausland schauen Unitymedia Change Day Televes SK 2000 plus Koaxialkabel Unitymedia Sender-Neuordnung tt-sat.de Fritzbox Universalfernbedienung Ratgeber SAT- und Kabel-TV Fachmann IT Dienstleister Adesso Smart TV Vergleich Unterschied IPTV und WebTV DVB-T2 HD Receiver Streamingboxen Selfsat Sporttotal Televes Multischalter DVB-T2 Antennen Ratgeber die besten Filme im Fernsehen Next Generation Audio (NGA) Antennenversärker Mubi Lineares Fernsehen Fernsehzeitung Vergleich 1und1 IPTV Sat SD-Programme Abschaltung Interaktives Fernsehen Wird GEZ teurer 5 führende TV-Werbebranchen im Vergleich Andreas Olijnyk Möglichkeiten zur Optimierung HD+ Alternativen. Was können Sie unter digitalem Antennenfernsehen verstehen Sky Angebot Sat-Zubehör Günstig fernsehen Welche Satelliten wählen Sie beim Empfang von Satellitenfernsehen Telestar digiHD TT 5 IR Freenet-TV Smart TV Größe und Auflösung Amazon Prime im Urlaub streamen SAT-IP-Receiver HD + Alternative 1&1 International-TV Sie Zoll in Cm umrechnen IPTV Anbieter Vergleich 2017 4K Fernsehen übers Internet VBox TV Sat-Internet Anbieter Streaming Dienste Televes Produkte